Aus Afrika heraus und in eine archaische menschliche Schmelztiegel

Aus Afrika heraus und in eine archaische menschliche Schmelztiegel

Die genetische Analyse hat ergeben, dass die Vorfahren des modernen Menschen interbred mit mindestens fünf verschiedenen archaischen menschlichen Gruppen, wie Sie zog aus von Afrika und in Eurasien.

Während zwei von den archaischen Gruppen sind derzeit bekannt-die lange und Ihre Schwester Gruppe der Denisovans aus Asien — die anderen bleiben Unbenannt und haben nur festgestellt, wie Spuren von DNA-überlebenden in verschiedenen modernen Populationen. Island Südost-Asien zu haben scheint, ein besonderer Hort der Vielfalt.

Veröffentlicht in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS), Forscher von der University of Adelaide, Australian Centre for Ancient DNA (ACAD) zugeordnet haben, die Position des letzten „- mixing-events“ (analysiert aus der vorhandenen wissenschaftlichen Literatur) durch die Gegenüberstellung der Ebenen des archaischen Vorfahren im Erbgut von heutigen Bevölkerungen auf der ganzen Welt.

„Jeder von uns trägt in sich selbst die genetischen Spuren dieser Vergangenheit mischen von Veranstaltungen,“ sagt ersten Autor Dr. Joãa Teixeira, Australian Research Council Research Associate, ACAD, an der Universität von Adelaide. „Diese archaischen Gruppen waren weit verbreitet und genetisch vielfältig, und Sie überleben in jedem von uns. Ihre Geschichte ist ein integraler Bestandteil, wie wir gekommen zu sein.

„Zum Beispiel, sind alle heutigen Populationen zeigen in etwa 2% der Neandertal-Vorfahren, was bedeutet, dass Neandertal Vermischung mit den Vorfahren des modernen Menschen trat bald, nachdem Sie Afrika verließen, wahrscheinlich um die 50.000 bis 55.000 Jahren irgendwo im Nahen Osten.“

Aber als die Vorfahren des modernen Menschen reisten weiter nach Osten, die Sie trafen, und gemischt mit mindestens vier anderen Gruppen des archaischen Menschen.

„Insel-Südostasien war bereits einem überfüllten Platz wenn was ist, rufen wir modernen Menschen zunächst erreicht die region nur vor vor 50.000 Jahren“, sagt Dr. Teixeira. „Mindestens drei anderen archaischen menschlichen Gruppen angezeigt werden, um das Gebiet besetzt, und die Vorfahren der modernen Menschen vermischt mit Ihnen, bevor die archaischen Menschen ausgestorben sind.“

Die Verwendung zusätzlicher Informationen aus rekonstruierten Wanderrouten und fossile vegetation Aufzeichnungen, die Forscher haben vorgeschlagen, es war eine Misch-Veranstaltung in der Nähe des südlichen Asien, zwischen dem modernen Menschen und eine Gruppe, die Sie benannt haben „Ausgestorben Hominin 1.“

Andere Kreuzung trat mit Gruppen in Ost-Asien, in den Philippinen, die Sunda-Schelf (des Festlandsockels, die zur Verbindung von Java, Borneo und Sumatra Festland-Ost-Asien), und eventuell in der Nähe von Flores in Indonesien, mit einer anderen Gruppe, Sie haben den Namen „Ausgestorben Hominin 2.“

„Wir wussten, dass die Geschichte aus Afrika war nicht einfach, aber es scheint zu sein, weit komplexer ist, als wir nachgedacht haben“, sagt Dr. Teixeira. „Die Insel, die Südost-Asien-region wurde eindeutig belegt durch mehrere archaische menschliche Gruppen, wahrscheinlich Leben in relativer isolation voneinander für Hunderte von tausenden von Jahren, bevor die Vorfahren der modernen Menschen ankamen.

„Das timing macht es auch Aussehen wie die Ankunft des modernen Menschen war schnell gefolgt vom Untergang des archaischen menschlichen Gruppen in jedem Bereich.“