Brechen die ‚Hängepartie‘ bei der häufigsten Weichteil-Sarkom bei Kindern: Erste randomisierte klinische Studie zeigen positive Ergebnisse in rhabdomyosarkomen seit 1974

Brechen die ‚Hängepartie‘ bei der häufigsten Weichteil-Sarkom bei Kindern: Erste randomisierte klinische Studie zeigen positive Ergebnisse in rhabdomyosarkomen seit 1974

Eine phase 2 klinische Studie hat herausgefunden, dass die Kombination einer molekularen, zielgerichteten Medikament namens temsirolimus mit einer Chemotherapie zeigt Versprechen in der Behandlung von rhabdomyosarkomen, die die meisten gängigen Weichteil-Sarkom im Kindesalter. Die Children ’s Oncology Group Studie wurde geleitet von Leo Mascarenhas, MD, MS, stellvertretender Direktor des Children‘ s Center für Krebs-und Blut-Krankheiten am Children ‚ s Hospital Los Angeles. Die Ergebnisse wurden kürzlich online veröffentlicht in der Journal of Clinical Oncology.

„Seit Anfang der 1990er Jahre gab es keine Veränderung in der überlebensrate oder das Risiko des Wiederauftretens der Erkrankung“, erklärt Dr. Mascarenhas, Abteilungsleiter, Onkologie, in der Abteilung für Onkologie, Hämatologie und Blut-und Knochenmark-Transplantation an CHLA. „Diese Studie war ausschlaggebend bei der Suche nach einem Weg, um potenziell die Blockade aufzubrechen.“

Rhabdomyosarkomen ist ein seltener Krebs im Kindesalter, die entsteht in der körpereigenen Gewebe, wie z.B. Muskel -. Eine kleine Gruppe von Patienten-diejenigen, deren Tumoren können chirurgisch entfernt werden bei der Diagnose — haben eine über 90% ige chance, geheilt. Aber für andere, sind die Aussichten weit weniger sicher. Etwa die Hälfte werden als „intermediate-risk“, mit einem 60% – 70% – chance für langfristiges überleben. Etwa 25% der Patienten diagnostiziert werden mit der Krankheit, die bereits verbreitet ist; diese Kinder haben eine schlechte Prognose. Darüber hinaus wird einmal rhabdomyosarkomen Rezidiven in Patienten, die langfristige überlebensrate sinkt auf unter 20%.

Das Ziel der klinischen Studie war es, zu sehen, wenn eine gezielte medikamentöse könnte gekoppelt werden mit einer Chemotherapie zur Verbesserung der Patienten-Ergebnisse. Es war die erste randomisierte Studie in rhabdomyosarkomen zu testen, gezielte Wirkstoffe in Kombination mit einer Chemotherapie in beiden Behandlungsgruppen.

Die Forscher verglichen zwei zielgerichtete Medikamente gegen einander: bevacizumab, die hemmt das Wachstum der Blutgefäße, dass Futter-Tumoren, und temsirolimus, das hemmt einen Signalweg oft aktiv in rhabdomyosarkomen namens mammalian target of rapamycin (mTOR). Beide Medikamente sind zugelassen durch die Food and Drug Administration für den Einsatz bei anderen Krebsarten.

Die multicenter-Studie eingeschrieben 86 rhabdomyosarkomen Patienten, die einen Rückfall für das erste mal. Etwa die Hälfte erhielt bevacizumab mit Chemotherapie; die andere Hälfte erhielt temsirolimus mit einer Chemotherapie. Die chemotherapeutische Wirkstoffe, die verwendet wurden, vinorelbin und Cyclophosphamid.

Einschreibung wurde vorzeitig abgebrochen, weil eine Zwischenauswertung zeigte, dass die Kombination temsirolimus deutlich überlegen war. Nach sechs Monaten ist das event-free survival rate von Patienten, die mit bevacizumab-Behandlung wurde auf 54,6% — vergleichbare Ergebnisse erwartet an diesem Punkt in der Behandlung mit Chemotherapie allein. Für Patienten, die temsirolimus, es war 69.1%.

Das Ziel dieser Studie war zu bestimmen, welche molekular zielgerichtete Agenten genauer anschauen. Da die untersuchten Patienten hatten bereits rückfällig, die meisten Taten nicht langfristig überleben, die entweder auf die Behandlung. Jedoch, die Kinder-Onkologie-Gruppe wird nun die Durchführung einer multizentrischen, klinischen phase-3-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit von temsirolimus-Kombinations-Chemotherapie bei Patienten mit neu diagnostiziertem, intermediate-risk-Patienten.

Forscher versuchen, um zu sehen, wenn geben diese Therapie in der früh-wenn der Krebs besonders empfindlich auf die Behandlung-wird die Verbesserung der langfristigen Ergebnisse.

„Vor diesen Ergebnissen, es waren keine zwingenden Ideen, wie Sie zu verbessern überleben von neu diagnostizierten Patienten“, sagt Dr. Mascarenhas, wer leitet das Sarkom und Solide Tumor Programm auf CHLA und ist auch Außerordentlicher Professor von Kinderheilkunde an der Keck School of Medicine der USC. „Es ist viel mehr Arbeit zu tun. Aber wir können jetzt einen Weg nach vorn.“