Ein Arzneimittel – vegan, lactosefrei und ohne Gluten …

Ein Arzneimittel – vegan, lactosefrei und ohne Gluten …
Ein Magnesiumpräparat für einen streng veganen Diabetiker, womöglich mitLactose- und Glutenunverträglichkeit? Kennen Sie eines? Aus dem Stegreif oderzumindest, wie man eines findet – und das möglichst schnell? Whatsinmymeds.pro könnte Apotheker bei solchenkniffligen Fragen schnell zur Antwort bringen. Denn: „Es gibt für jedes Problemeine Lösung“, erklärt MaximilianWilke, der Erfinder von Whatsinmymeds.pro und bietet damit Whatsinmymeds nunauch als Desktopversion für die Apotheke an.

„Es kann doch nicht sein, dass ich nach Arzneimittelngoogle“, sagt Apotheker MaximilianWilke. Diese Erkenntnis und Aussage liegt allerdings schon etliche Jahrezurück: 2008. Damals war der heutige Apotheker noch Pharmazeut im PraktischenJahr (PJ) in einer öffentlichen Apotheke in Berlin-Wedding. Vollgepackt mituniversitärem Detailwissen bringt die Tätigkeit in der Offizin einen PJler allerdings relativ rasch an seine Grenzen. Denn überraschenderweise wollendie Patienten nicht wissen, auf welcher molekularen Ebene ein ACE-Hemmer wirkt,sondern ob die Kapseln Schweinegelatine enthalten, die Tabletten lactosefreisind, vegan oder auch bei Glutenunverträglichkeit eingenommen werden dürfen.Und da Google nun mal sehr viel weiß und jedes Kind googlen kann – was liegtfolglich näher, als diese praktische Suchmaschine auch für die Apothekenberatung zu nutzen?

Apotheker entwickelt App für Allergiker

Allerdings: MaximilianWilke fand diese Option dauerhaft nicht zufriedenstellend praktikabel. DerApotheker erklärt heute gegenüber DAZ.online: „Ich habe mich immer schongeärgert, wie lange es dauert, spezielle Kundenanfragen zu erfüllen und wieumständlich es doch ist, die Antworten darauf in apothekeninternen Systemen zufinden“, so Wilke. Dabei ist der Apotheker überzeugt: „Es gibt für jedesProblem eine Lösung, nur häufig findet man sie schlichtweg nicht.“ So sei beider unglaublichen Vielzahl unterschiedlicher Arzneimittel heutzutage häufignicht das Problem, dass es für einen Patienten mit Unverträglichkeiten oderspeziellen Bedürfnissen – seien sie religiös motiviert oder auch ausanderweitigen Überzeugungen – nicht das passende Arzneimittel gibt. Vielmehr istes schwierig, dieses sodann zu finden. Ein erschwerender Stressfaktor, der meist hinzukommt:Der Kunde steht vor einem und scharrt mit den Hufen.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen