Eltern psychische Erkrankung erhöht das Suizidrisiko bei Erwachsenen mit tinnitus, Hyperakusis: Studie ist die erste zu prüfen, kindheit, elterliche psychische Erkrankungen und link zu Suizid, Selbstverletzung bei Erwachsenen mit tinnitus, Hyperakusis

Eltern psychische Erkrankung erhöht das Suizidrisiko bei Erwachsenen mit tinnitus, Hyperakusis: Studie ist die erste zu prüfen, kindheit, elterliche psychische Erkrankungen und link zu Suizid, Selbstverletzung bei Erwachsenen mit tinnitus, Hyperakusis

Patienten, die leiden unter tinnitus, einer wahrgenommenen Lärm oder Klingeln in den Ohren, Hyperakusis, extreme Empfindlichkeit gegenüber Lärm könnte erhöhtes Risiko für Selbstmordgedanken und Selbstbeschädigung, weil von Ihrer kindheit, Geschichte der elterlichen psychischen Erkrankung.

Eine neue Studie, veröffentlicht im American Journal of Audiology, ist die erste zu prüfen, die Beziehung zwischen elterlichen psychischen Erkrankungen wie Angst, depression und Wut in der kindheit und das Risiko von Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations bei Erwachsenen, die leiden unter dieser schwächenden Hörstörungen.

Forscher von der Florida Atlantic University, der Royal Surrey County Hospital NHS Foundation Trust in Guildford, Vereinigtes Königreich, und die Lech-Mangfall-Klinik Agatharied in Hausham, Deutschland, Warnung, ärzte, die Behandlung von Patienten mit tinnitus und Hyperakusis zu prüfen, den Patienten elterliche psychische Gesundheit, die Krankheiten und Bildschirm für Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations, vor allem in diejenigen, die leiden auch unter Depressionen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass bei Patienten, die Hilfe suchen für Ihre tinnitus-und Hyperakusis, schlechte elterliche psychische Gesundheit war assoziiert mit dem Risiko von Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations über die Lebensspanne. Die beiden Variablen, die im Zusammenhang mit dem Risiko von Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations wurden Patienten‘ kindheit, die Geschichte der elterlichen psychischen Erkrankung und Ihre aktuellen depression-Ebene.

„Wenn die Geschichte der elterlichen psychischen Erkrankung in der kindheit erhöht das Risiko von Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations in dieser Bevölkerung ist, dann wäre es wichtig zu Bildschirm für Sie um rechtzeitige Weiterreise Empfehlungen, um die psychische Gesundheit Dienstleistungen,“, sagte Ali Danesh, Ph. D., co-Autor, professor für Kommunikations-Wissenschaft und der Störungen im FAU ‚ s College of Education, professor für klinische biomedizinische Wissenschaften in FAU ist Schmidt College of Medicine, und ein Mitglied der FAU Gehirn-Institut (I-GEHIRN), eine Universität, vier Forschungs-Säulen. „Obwohl die meisten Menschen, die belästigt werden, die von tinnitus suchen Sie medizinische Hilfe, wenn Sie informiert sind, dass es keine endgültige Heilung, die Sie Häufig wählen, um sich selbst zu verwalten, Ihre Symptome und suchen nicht weiter professionelle Hilfe, trotz der Tatsache, dass ein hoher Prozentsatz der tinnitus-Fälle sind in der Tat überschaubar.“

Die Ergebnisse zeigen, dass 46 von 292 Patienten in der Studie, oder etwa 16 Prozent der Patienten, ausgedrückt, dass Sie stört, Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations innerhalb der letzten zwei Wochen. Außerdem, über 39 Prozent der Patienten berichtet, dass, während Sie aufwuchsen während der ersten 18 Jahre Ihres Lebens, Ihre Eltern(s) litten unter einer psychischen Erkrankung. Die Logistische Regressionsanalyse zeigte einen signifikanten Zusammenhang zwischen Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations und die Geschichte der elterlichen psychischen Erkrankung. Etwa 40 Prozent der Patienten mit tinnitus auch unter Depressionen gelitten.

Die Beziehung zwischen der kindheit Geschichte der elterlichen psychischen Erkrankung und der Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations blieb signifikant während der gesamten Studie. Dieser Befund deutet darauf hin, dass, auch unter Berücksichtigung der Auswirkungen der depression, die bekannt ist, im Zusammenhang mit suizidalem Risiko, in der kindheit Geschichte der elterlichen psychischen Erkrankung hat ein screening-Wert bei der Identifizierung von Patienten, die möglicherweise mit einem Risiko für die Entwicklung von Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations.

„Anfragen über suizidale Neigungen kann helfen, Patienten sprechen über Ihre Absichten und fühlen sich besser verstanden, was wiederum reduzieren kann das Risiko für suizidales Verhalten“, sagte Hashir Aazh, Ph. D., senior-Autor und eine tinnitus-und Hyperakusis-Spezialist bei der Royal Surrey County Hospital in Guildford, Vereinigtes Königreich, co-Autor der Studie mit Danesh und Michael Landgrebe, M. D., Ph. D., in der Abteilung für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Lech-Mangfall-Klinik Agatharied. „Audiologie-Abteilungen eine große Rolle spielen in bietet Therapie und Unterstützung für Patienten mit tinnitus und Hyperakusis. Audiologen, die beteiligten in der rehabilitation und in der Behandlung dieser Hörstörungen sollten sich bewusst sein, der Faktoren, die Vorhersagen, Selbstmordgedanken und Selbstverletzung ideations in dieser Bevölkerung.“

Derzeit gibt es keine absolute Heilung für tinnitus, und die Verwaltung dieser Bedingung oder Hyperakusis Häufig ist ein interdisziplinäres Unterfangen, das beinhaltet einen Audiologen, HNO-Arzt, Psychiater, Psychologen oder Hausarzt. Intervention kann die Adresse eines Patienten Bedenken bezüglich der Gedanken und Gefühle, Schlaf, Konzentration und Gehör. Eine der wichtigsten Interventionen angeboten, um Patienten, die erleben Hyperakusis Behinderung ist die kognitive Verhaltenstherapie, die normalerweise geliefert durch Audiologen, die sich darauf spezialisieren, tinnitus und Hyperakusis rehabilitation. Verwendung von Ton-generator-Geräte kombiniert mit Beratung und Korrektur der Hörminderung sind auch sehr hilfreich.

Nach Angaben der National Center for Health Statistics, tinnitus wirkt sich auf schätzungsweise 32 Prozent der US-Bevölkerung und die Prävalenz steigt um 70 bis 85 Prozent der hörgeschädigten Bevölkerung. Weltweit, tinnitus betrifft etwa 360 Millionen Menschen. Es wird geschätzt, dass etwa 2 Prozent der Erwachsenen Bevölkerung haben ein gewisses Maß an Hyperakusis.