Engländer schluckt 35 Viagra-Tabletten – mit dramatischen Folgen

„Zum Spaß“ nahm Daniel Medforth binnen nur einer Stunde 35 Viagra-Tabletten ein – mit unangenehmen Folgen. Noch am selben Tag wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert und litt fünf Tage lang an einer Dauererektion.

Es war nach einem zweitägigen Besäufnis in dem Haus eines Freundes, als der 36-jährige Stuckateur Daniel Medforth auf die Idee kam, „zum Spaß“ 35 Viagra-Tabletten zu schlucken.

Doch sein Scherz endete böse. Der englischen Boulevardzeitung „The Sun“ berichtete er später: „Ich bekam Übelkeit, Schwindel und Halluzinationen. Alles was ich sah war grün. Und ich hatte eine massive Erektion, die nicht mehr wegging.“

Sanitäter gaben sich Mühe, nicht zu lachen

Als ihm immer unwohler wurde und die Erektion auch nach Stunden nicht nachließ, ging er nach Hause zu seiner Frau und seinen beiden Kindern und gestand seinen Streich. Seine Frau war geschockt und rief den Krankenwagen.

Medforth musste schließlich 36 Stunden zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.  Der „Sun“ sagte er: „Die Sanitäter waren sehr professionell, aber man konnte sehen, dass sie sie sich Mühe gaben, nicht zu lachen. Die Ärzte und Schwestern schimpften mich richtig aus."

Viagra Überdosierung kann tödlich sein

Nachdem der Engländer aus dem Krankenhaus entlassen wurde, verbrachte er die nächsten paar Tage im Bett. Zwar hatte er da schon keine Dauererektion mehr, aber jedesmal wenn sein Penis mit irgendetwas in Berührung kam „erwachte er sofort zum Leben“, wie es Medforth schildert.  

Medforth ist ohne medizinische Langzeitschäden davongekommen. Über den glimpflichen Ausgang seines Streichs kann der 36-Jährige froh sein. Denn mit der Überdosierung des Wirkstoffs Sildenafil ist nicht zu spaßen: Nach ärztlichen Angaben kann sie sogar zum Verlust des Bewusstseins, einer Hirnblutung und zum Tod führen.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen