Jugendliche mit einem hohen Grad der körperlichen Aktivität besser in der Schule über zwei Jahre

Jugendliche mit einem hohen Grad der körperlichen Aktivität besser in der Schule über zwei Jahre

Jugendliche mit höheren Niveaus der körperlichen Tätigkeit in der Schule besser beim übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe als Ihre körperlich inaktive peers, eine neue Studie aus Finnland zeigt. Jedoch, die Forscher von der Universität von Jyväskylä, festgestellt, dass eine erhöhte körperliche Aktivität nicht zwangsläufig in eine bessere Akademische Leistungen.

Frühere cross-sectional Studien haben berichtet, dass körperlich aktive Kinder und Jugendliche erzielen bessere Schulnoten als Ihre weniger aktiven Altersgenossen tun, aber es gibt nur wenige Langzeitstudien zu dem Thema. Eine neu veröffentlichte Studie zeigte, dass Jugendliche mit höheren Ebenen der körperlichen Aktivität über einen follow-up Zeitraum von zwei akademischen Jahren hatten höhere Akademische Leistung als diejenigen, die ständig inaktiv. Darüber hinaus zeigte die Studie, dass erhöhte Niveaus der körperlichen Aktivität nicht automatisch in eine bessere Akademische Leistungen. Statt die Ergebnisse deuten darauf hin, dass jene Jugendliche, die Ihre erhöhte körperliche Aktivität hatten eine niedrigere Akademische Leistung während des follow-up im Vergleich zu Ihrer aktiven Kollegen.

Was die Ergebnisse bedeuten

Sehr aktive Jugendliche durchgeführt, die in der Schule besser als Ihre weniger aktiven Altersgenossen. Doch unsere Ergebnisse zeigten, dass die Steigerung der körperlichen Aktivität über einen Zeitraum von zwei akademischen Jahren nicht unbedingt die Akademische Leistung verbessern.

Was die Ergebnisse bedeuten nicht, dass

Basierend auf unseren Ergebnissen, ist es nicht möglich zu sagen, ob körperliche Aktivität verbessert die schulische Leistung, oder wenn Jugendliche mit einer höheren akademischen Leistung wählen Sie einen körperlich aktiven lebensstil. Daher keine kausalen Interpretationen vorgenommen werden können. Jedoch, die Ergebnisse der vorliegenden Studie nicht widerlegen die Ergebnisse früherer Studien, die zeigen kleine, aber positive Wirkungen von körperlicher Aktivität auf die Lernfähigkeit und Ihre neuronalen Grundlagen.

‚Die Verknüpfung zwischen der körperlichen Aktivität und der akademischen Leistung nicht unbedingt eine kausale Beziehung. Es ist möglich, dass ein hohes Maß an körperlicher Aktivität und gute schulische Leistungen teilen sich die gleichen Eigenschaften, wie eine hohe motivation für die Aufgabe bei der hand“, sagt Eero Haapala, Postdoc-Forscher von der University of Jyväskylä.

Die Studie untersucht die längs-Vereinigungen der körperlichen Tätigkeit, die mit der akademischen Leistung in 635 Jugendlichen waren zwischen 11 und 13 Jahre alt an der Grundlinie. Die körperliche Aktivität wurde anhand eines Fragebogens und Schulnoten wurden erworben von der Schule registriert. Mehrere Störfaktoren wie der elterlichen Bildung und der pubertäre status kontrolliert wurden, für die Analysen.