Protokoll reduziert die opioid-Gebrauch in der Wirbelsäulenchirurgie-Patienten: Erste Studie zu zeigen, profitieren Sie von einer umfassenden EPOCHEN Weg in der Wirbelsäule und der peripheren Nerven Chirurgie Patienten

Protokoll reduziert die opioid-Gebrauch in der Wirbelsäulenchirurgie-Patienten: Erste Studie zu zeigen, profitieren Sie von einer umfassenden EPOCHEN Weg in der Wirbelsäule und der peripheren Nerven Chirurgie Patienten

Ein Roman „Enhanced Recovery After Surgery“ (ERAS) – Protokoll entwickelt, von Penn-Medizin für Patienten, die sich der Wirbelsäule und der peripheren Nerven Chirurgie deutlich reduziert opioid-Gebrauch. Eine neue Studie, veröffentlicht in der Journal of Neurosurgery: Spine zeigte, dass, wenn ein EPOCHEN-Protokoll beschäftigt war, — die für eine Optimierung der Patienten für die chirurgische Behandlung vor, während und nach der Operation, einschließlich der Aufklärung der Patienten post-operative Medikamente und recovery-Pläne — weniger Patienten benötigt Schmerzmittel, einen Monat nach der Operation.

Fast 75 Prozent der Patienten, die an Penn-Medizin, die einer Wirbelsäulen-Operationen sind opioid-naïve — Patienten, die nicht chronisch Einnahme von Opioiden auf einer täglichen basis-setzen Sie ein höheres Risiko für Abhängigkeit nach der Operation. Frühere Studien haben auch gezeigt, dass bis zu 7 Prozent aller Patienten, die einer Wirbelsäulen-Operationen weiterhin Opioide nimmt ein Jahr nach der Operation. Teil des EPOCHEN-Protokoll an der Penn umfasst eine personalisierte, sichere und effektive Schmerz-management-plan, um zu verhindern, opioid-Abhängigkeit, die sich rasch zu einer Krise des öffentlichen Gesundheitswesens in den Vereinigten Staaten.

„EPOCHEN Protokolle engagieren, jeden Aspekt des Patienten chirurgische Reise um die Verbesserung der klinischen Ergebnisse und der Optimierung einer sicheren Erholung“, sagte führen Autor und principal investigator Zarina S. Ali, MD, assistant professor für Neurochirurgie und neurochirurgische EPOCHEN Arzt zu führen, an der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania.“ Dieser neuartige Ansatz ermöglicht es, einen Rahmen für die Behandlung von Schmerz-management-eine verantwortungsvolle und effektive Weise, während drastisch reduziert die opioid-Gebrauch während und nach der Operation.“

Diese prospektive Studie umfasste zwei Gruppen, die eine elektive Wirbelsäule oder der peripheren Nerven Chirurgie an der Penn: 201 Patienten in die EPOCHEN behandelten Gruppe zwischen April und Juni 2017 und 74 Patienten, die eine traditionelle chirurgische Behandlung zwischen September und Dezember 2016. Vorläufige Ergebnisse wurden präsentiert bei der American Association of Neurological Surgeons 2018 Hauptversammlung im Mai. Dieses Papier stellt die vollen Ergebnisse.

Forscher festgestellt, dass die Verwendung von intravenösen opioid-Medikamente über Patienten-kontrollierte Analgesie (PCA) – bekannt als Schmerz-Pumpe — war fast beseitigt, die in der EPOCHEN-Gruppe (0,5 Prozent) im Vergleich zu mehr als die Hälfte des Wirbelsäulen-chirurgischen Patienten in der Kontrollgruppe, die stützte sich auf die PCA. Nach einem Monat, eine kleinere Teilmenge der Patienten in der EPOCHEN-Gruppe wurden mit Opioiden (38 Prozent) im Vergleich zu Patienten in der historischen Kontrollgruppe (53 Prozent). Trotz dieser änderung des Schmerz-scores innerhalb jeder Gruppe ähnlich waren, was darauf hindeutet, PCA war nicht notwendig, in dieser population, und dass die EPOCHEN Schmerz-management-Protokoll, die sich auf die Verwendung von opioid und nicht-opioid-Medikamente, die wirksam bei erreichen der entsprechenden Schmerztherapie.

EPOCHEN-Protokolle umfassen die Koordination unter den das gesamte klinische team-darunter Chirurgen, Anästhesisten, Pflegekräfte und ambulante Mitarbeiter-so können die Patienten erholen sich sicher und mit Aufmerksamkeit für alle Aspekte Ihrer Pflege, die nicht nur die Chirurgie. Protokolle sind standardisierte Weise zu erziehen, die Patienten auf den Eingriff vor der Operation zusammen mit Konsultationen mit Spezialisten in der Grundversorgung, Schmerztherapie, Ernährung, und Schlaf-Medizin, wo anwendbar. Andere Bemühungen um die Raucherentwöhnung und trinken, Flüssigkeit Kohlenhydrate wie Sport-Getränke vor der Operation.

EPOCHEN enthält auch eine robuste multi-modal Schmerz-management-Protokoll mit einem gezielten Einsatz von Opioiden nur bei Bedarf. Das Protokoll fordert für den Patienten zu sein und regelmäßig bewegen (drei bis fünf mal pro Tag) ab dem Tag nach der Operation, dies kann verbessern die Durchblutung und fördern die Heilung.

„Lockerung der opioid-Verwendung nach einer Operation ist eine schwierige Aufgabe, aber die Zugabe von nicht-opioid-Wirkstoffe, wie paracetamol, verringert die Notwendigkeit für die traditionelle, opioid-schweren Schmerz-management. Dieser Ansatz kann tiefgreifende Folgen haben, die in die Begrenzung des Risikos der chronischen opioid-Abhängigkeit bei Patienten nach Wirbelsäulen-Operationen,“ Ali sagte.

Während andere EPOCHEN Protokolle haben sich als wirksam in der Orthopädie, der Urologie und der kolorektalen Chirurgie Felder, dies ist die erste erfolgreich umgesetzt für die Neurochirurgie Patienten ein umfassendes Programm. Darüber hinaus engagement der Patienten mit der ERAS-Protokoll wurde erleichtert durch Penn Center für Innovation pilot-Programm“, Engagiert Erholung an der Penn,“ die genutzt text-messaging-system zu fördern EPOCHEN Verhaltensweisen für den Patienten.

Zukünftige Studien werden sich bemühen, umfassen Kosten-Effektivität von EPOCHEN Pflege sowie deren Auswirkungen auf die langfristige Verbesserung der Gesundheit. Darüber hinaus eine Zukunft, Fokus auf den patient-berichteten Ergebnissen Maßnahmen eingesetzt werden mit gut validierten Fragebögen wie der Patient-reported Outcomes Measurement Information System (PROMIS), die bewertet und überwacht die körperliche, geistige und soziale Gesundheit.