Rugby-Stil angehen kann, haben eine niedrigere Kraft des Aufpralls, als der Fußball-style-die Bewältigung

Rugby-Stil angehen kann, haben eine niedrigere Kraft des Aufpralls, als der Fußball-style-die Bewältigung

Der Stil der Bekämpfung in rugby kann im Zusammenhang mit einer geringeren Kraft des Aufpralls, als der Stil im Fußball, nach einer vorläufigen Studie von college-Athleten, die heute veröffentlicht wird, präsentiert auf der American Academy of Neurology Sport-Gehirnerschütterung-Konferenz in Indianapolis, July 26-28, 2019.

„Für Athleten, die Teilnahme in einem sport, der miteinbezieht, einen Flaschenzug oder direkten Kontakt, die Anpassung eines rugby-Stil angehen, wo die Spieler führen mit den Schultern, nicht Ihre Köpfe, könnte college-Sport sicherer,“ sagte Studie Autor Zach Garrett, der DHS, der Marshall University in Huntington, W. Va. „Eine kleine Anzahl von NFL-teams wurde die rugby-Stil angehen, in einer Anstrengung, reduziert das Risiko von Gehirnerschütterung.“

Die Studie analysiert Daten über die Auswirkungen von 30 männlichen Athleten Universität während Ihre Feder Praxis Saison. Zwanzig Teilnehmer waren Fußball-Spieler, die hatten Auswirkungen, die sensoren in Ihren Helmen. Zehn der Teilnehmer waren rugby-Spieler, hatte mundschutz mit sensoren eingefügt in Sie.

Am Ende der Praxis-Saison, die Fußball-Teilnehmer belief sich auf 3,921 Auswirkungen über einen Zeitraum von 12 Praktiken, im Vergleich zu 1,868 Auswirkungen über neun Praxen erhalten von rugby-Teilnehmer. Nachdem Forscher bereinigt um andere Faktoren wie falsche Auswirkungen, verschiedenen sample-Größen und-Praktiken, Sie fanden, dass die Häufigkeit von Auswirkungen geringer war für die rugby-Spieler als für den football-Spielern. Das Forschungsteam fand auch, dass die sensoren aufgezeichnet geringere Kräfte auf den Kopf in rugby im Vergleich zu Fußball.

Auswirkungen gemessen wurde im g-force, die die Messung der Schwerkraft beschrieben, in Einheiten der Beschleunigung. Insgesamt ist der rugby-Spieler hatte Auswirkungen mit einem Durchschnitt von 21 g-force. Fußball-Spieler hatte Auswirkungen mit einem Durchschnitt von 63 g-force.

„Weitere Studien mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern benötigt werden, um zu bestätigen diese Ergebnisse und auch um zu bestimmen, ob mit einem rugby-Stil bewältigen könnte, effektiv reduzieren die Kraft des Aufpralls und möglicherweise verringert sich auch die Anzahl oder der schwere Gehirnerschütterungen im college-football“, sagte Garrett.