Trends in der Frauen reproduktive Ereignisse widerspiegeln, die großen sozialen und lifestyle-änderungen

Trends in der Frauen reproduktive Ereignisse widerspiegeln, die großen sozialen und lifestyle-änderungen

Eine internationale Studie hat ergeben, das Alter, in dem Frauen großen reproduktiven Ereignisse, wie die erste Periode oder bei der Geburt, hat sich deutlich verändert über die Zeit.

University of Queensland School of Public Health Professor Gita Mishra, sagte, die Ergebnisse des InterLACE-Studie hervorgehoben, mögliche lebenslange Auswirkungen auf die Gesundheit.

„Im Durchschnitt, Frauen erlebt menarche (erste Periode) im Alter von 12,9 Jahren Ihre erste Geburt am 25.7 Jahre, und natürlichen menopause bei 50.5 Jahren“, sagte Sie.

„Frauen geboren, von 1970 an erfahrene menarche ein Jahr früher als diejenigen, geboren vor 1930, unten von 13,5 bis 12,6 Jahre.

„Im Vergleich mit Frauen, geboren in den 1940er-Jahren geborenen Frauen von 1970 an waren haben Ihre erste Geburt 2,5 Jahre später, ab 24.8 bis 27,3 Jahren.

„Und der Anteil der Frauen, die keine Kinder hatte auch deutlich zugenommen (von 14 auf 22 Prozent.“

Professor Mishra sagte, es sei wichtig für Frauen zu verstehen, die Auswirkungen dieser timing-änderungen.

„Das timing der reproduktiven Ereignisse verbunden ist, um das Risiko von unerwünschten Hormon-Verwandte Ergebnisse für Frauen, wie früher menarche mit einem erhöhten Risiko von diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

„Durch benchmarking die reproduktiven Merkmale der verschiedenen Gruppen von Frauen, können wir nicht nur besser verstehen, Ihre reproduktive Gesundheit braucht heute aber auch Ihr Risiko für chronische Krankheiten im späteren Leben.“

Die Forschung auch festgestellt, Beziehungen zwischen reproduktive Ereignisse und soziale und ökologische Veränderungen.

„Die Studie deckt die erste generation von Frauen, um Zugang zu oralen Kontrazeptiva, und Sie sahen auch große Veränderungen im Bildungsniveau und Erwerbsbeteiligung,“ Professor Mishra sagte.

„Frauen, die Hochschule/Universität Ausbildung hatte weniger Kinder, hatte Ihr erstes Kind später, und erlebte später menopause (50.6 Jahre) als die Frauen mit weniger als 10 Jahren Ausbildung (von 49,9 Jahre).“

Professor Mishra sagte, die Ergebnisse könnten helfen, künftige Gesundheits-Dienstleistungen, Politik, Planung und Lieferung.

„Mehr breit, es hilft den Frauen, sich bewusst sein, wie Ihre reproduktiven Eigenschaften sind verknüpft mit den langfristigen gesundheitsergebnissen.“

InterLACE Studie Analysierte die Daten von mehr als eine halbe million Frauen in 10 Ländern.

Die Daten werden nun verwendet, um zu quantifizieren, das erhöhte Risiko von chronischen Krankheiten im Zusammenhang mit spezifischen reproduktiven Eigenschaften.