Veränderungen in Lungen-Zellen gesehen, fast sofort nach dem Kontakt mit niedermolekularen Pak

Veränderungen in Lungen-Zellen gesehen, fast sofort nach dem Kontakt mit niedermolekularen Pak

Es ist bekannt, dass die Exposition gegenüber hochmolekulare polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (Pak) erhöht das Krebsrisiko, was zur Regelung von verbindungen wie benzo(a)Pyren (BAP). Aber weniger ist bekannt über die gesundheitlichen Auswirkungen von niedermolekularen Pak. Nun, eine Universität von Colorado Cancer Center Studie zeigt, dass Krebs-Förderung von Veränderungen in der Lunge Zellen, sobald 30 Minuten nach Exposition gegenüber low-molecular weight Pak, hinzufügen weiterer Beweis dafür, dass die Regulierer können, unterschätzen das Risiko, dass diese verbindungen Häufig in secondhand-Zigarette und Marihuana Rauchen, als auch andere Umwelt-und berufsbedingten Expositionen.

„Unser Ziel ist es, zu verstehen, welche Arten von Nebenwirkungen dieser niedermolekularen Pak hervorrufen, die in die Lunge“, sagt Alison Bauer, PhD, investigator an der CU Cancer Center und associate professor in der Abteilung Umwelt-und Arbeitsschutz an der Colorado School of Public Health.

Ihre Gruppe war die erste, die zeigen bereits, dass diese niedermolekularen Pak zu änderungen führen, wie die gap junction-dysregulation, p38 MAPK-Aktivierung, und der entzündungsmediator-Produktion in der Lunge Zellen.

„Und alle diese Ereignisse sind dachte beteiligt zu sein in der frühen Phase der Krebsentstehung,“ sagt Bauer.

Die aktuelle Studie untersucht, wie sich diese Krebs-Förderung von Veränderungen auftreten, und mit einem kooperativen team von der Colorado School of Public Health, UC Denver School of Pharmacy, und einen Mitarbeiter an der Michigan State University.

„Wir wollten verstehen, Kurzfristige Reaktionen auf Pak — die akute Reaktion-was sind die frühen mechanistischen Ereignisse, die führen können, um Ereignisse, die später auf“, sagt Bauer.

Um diese frühen Effekte, Bauer und Kollegen, einschließlich Postdoc und Papier der erste Autor Kate Siegrist, PhD, exponierte Lungenzellen zu einer Mischung von niedermolekularen Pak, einschließlich 1-methylanthracene (1-MeA) und fluoranthen (Flthn), reichlich verbindungen im Tabakrauch und in früheren Studien gezeigt, zu produzieren, Krebs-Unterstützung verpasst. Dann wird der Forscher blockiert bestimmte Signalwege in diesen Zellen zu entdecken, welche Funktionen notwendig sind für die PAK-Mischung die negativen Auswirkungen.

Was Sie sah, war die frühzeitige Aktivierung von lipid-signaling. Einfach ausgedrückt, sind diese niedermolekularen Pak drehen waren auf lipid-signaling, zumindest zum Teil, initiiert zellulären Veränderungen, die im Zusammenhang mit der frühen Ereignisse bei der Krebsentstehung, wie die inhibition der gap junctions und die Aktivierung der MAP-Kinasen.

„Was wir beobachten ist, dass in der Anfangszeit, 30 Minuten bis 8 Stunden nach der Exposition, lipid-Signalwege sind immer aktiviert. Basierend auf globalen metabolomics getan mit Dr. Nichole Reisdorph in der CU School of Pharmacy Metabolomics Core, wir vermuten, dass diese Pak frühen Interaktion mit den Zellmembranen zu aktivieren, diese ändert“, sagt Bauer.

Interessanterweise ist der Bereich der PAH-Forschung hat lange angenommen, dass Pak müssen metabolisiert werden, bevor nachteilige Ereignisse. In anderen Worten, PAH „parent compounds“ werden zunächst umgewandelt in die aktive PAH-Metaboliten, und es ist diese Metaboliten umgewandelt, die die Treiber von zellulären Veränderungen. Aber, Bauer Gruppe gemessenen PAK-Stoffwechsel gezielt zu zeigen, dass Ihre Mischung von niedermolekularen Pak nicht brauchen, um verstoffwechselt werden, um zu beobachten, zelluläre Veränderungen — es war die übergeordneten verbindungen selbst produzieren, diese negativen Effekte.

„Der PAK-Feld hat immer gesagt, dass Pak müssen abgebaut werden, um unerwünschte Wirkungen haben, aber wir sehen auch, dass Effekte vor Stoffwechsel“, sagt Bauer.

Die Gruppe plant nun, sich zu bewegen, Ihre versuche nach vorne von Lungenkrebs-Zellen zu Scheiben von Lungengewebe, in der Hoffnung, die Auswirkungen der niedermolekularen Pak in Modellen, die näher an der menschlichen Lunge.

„Die Weltgesundheitsorganisation Stuft diese verbindungen als Gruppe III, die nicht klassifizierbar sind, aber wir sind nicht vollständig klar, was diese niedermolekularen Pak do in die Lunge,“ sagt Bauer. „Unsere Beweise zeigen, dass diese verbindungen weiter untersucht werden sollten, die für Ihre mögliche Nebenwirkungen.“