Größte Studie von Krebs bei Kindern nach IVF

Größte Studie von Krebs bei Kindern nach IVF

In den letzten drei Jahrzehnten, in-vitro-Fertilisation (IVF) hat sich von einem experimentellen Verfahren zu mehr die Regel. Schwangerschaften aktiviert durch IVF Häufig mehr Schwierigkeiten haben, mit Kindern geboren wurde und kleiner, auch unter singleton Geburten.

University of Minnesota-Forscher führten die größte Studie zu Krebs im Kindesalter nach Konzeption durch IVF-to-date. Diese Bevölkerung-basierte Kohortenstudie hatte fast das 2.5-fache der Anzahl der Kinder konzipiert, die durch IVF als in vorherigen Studien zu dem Thema, in Skandinavien und dem Vereinigten Königreich. Die Ergebnisse wurden vor kurzem veröffentlicht in JAMA Pediatrics.

Forscher zunächst verknüpften Datensätze der Lebendgeburten berichtet die Gesellschaft für Unterstützte Reproduktive Technologie Klinik Outcome-Reporting-System zwischen 2004 und 2013 auf die Geburt und die krebsregister von 14 Staaten, darunter 66 Prozent der Geburten in den Vereinigten Staaten und 75 Prozent der IVF-konzipiert Geburten. Diese Datensätze wurden dann mit dem krebsregister von den gleichen Staaten zu finden, die Krebserkrankungen diagnostiziert, die zwischen 2013 und 2015. Forscher dann nach dem Zufallsprinzip ausgewählten 10 Kinder konzipiert, die natürlich für jedes Kind gezeugt mit IVF. Der endgültige Datensatz Bestand aus 275,686 IVF-Kinder und 2,266,847 natürlich gezeugten Kindern.

Die Studie gefunden:

  • die Allgemeine Krebsrate (je 1 000 000 Kinder) der IVF-Kinder war um 17 Prozent höher als für nicht-IVF-Kinder;
  • die rate der Leber-Tumoren wurde über 2,5-mal höher bei IVF-Kindern als nicht-IVF-Kinder;
  • die Preise in anderen spezifischen Krebsarten unterschieden sich nicht zwischen den beiden Gruppen;
  • es wurden keine Assoziationen von Krebserkrankungen mit speziellen IVF-Behandlung Techniken.