Die meisten Patienten mit einem hohen Risiko für Opiat-überdosis nicht erhalten Naloxon Rx

Die meisten Patienten mit einem hohen Risiko für Opiat-überdosis nicht erhalten Naloxon Rx

Patienten mit einem hohen Risiko einer opioid-überdosierung nur selten erhalten Rezepte für Naloxon, trotz der vielen Interaktionen mit dem Gesundheitssystem laut einer Studie online veröffentlicht am 3. Mai in JAMA Netzwerk Öffnen.

Sarah Follman, von der Universität von Chicago, und Kollegen verwendeten Daten aus Truven Gesundheit MarketScan (Okt. 1, Jahr 2015, durch Dez. 31, 2016) zu identifizieren, die gewerblich versicherten Patienten (≥15 Jahre) mit Forderungen in Bezug auf opioid-Konsum, Missbrauch, Abhängigkeit und überdosierung.

Die Forscher fanden heraus, dass unter den 138,108 hoch-Risiko-Personen (52.4 Prozent Männer), 1,5 Prozent waren vorgeschriebene Naloxon. Es wurde eine größere Wahrscheinlichkeit, dass empfangen von Naloxon bei Patienten mit vorherigen Diagnosen von sowohl Opiat-Missbrauch oder-Abhängigkeit und überdosis (odds ratio [OR], 2.32) im Vergleich zu Patienten mit einer früheren Diagnose der opioid-Missbrauch oder-Abhängigkeit, ohne überdosierung. Eine Vorherige Diagnose der opioid-überdosierung allein war verbunden mit einer verminderten Wahrscheinlichkeit des Empfangens Naloxon (ODER, 0.73) im Vergleich zu einer früheren Diagnose der opioid-Missbrauch oder-Abhängigkeit, ohne überdosierung. Wird im Alter von 30 bis 44 Jahren (ODER, 0.72) und aus dem mittleren Westen (ODER, 0.62) oder Westen (ODER, 0.85) wurde im Zusammenhang mit den niedrigeren Naloxon-Verschreibung. Es war eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass der Empfang von Naloxon verbunden mit opioid-Einsatz Störung-Behandlung, wie der Einsatz von Medikamenten-assisted-Therapie (ODER, 1.68), der Besuch einer Entgiftungs-Anlage (ODER, 1.51), oder eine andere Substanz verwenden Störung Behandlung (ODER, 1.16).