Linagliptin noninferior für CV-Risiko in der frühen Typ-2-diabetes

Linagliptin noninferior für CV-Risiko in der frühen Typ-2-diabetes

(HealthDay)—Linagliptin ist noninferior zu glimepiride für Erwachsene mit einem relativ frühen Typ-2-diabetes und erhöhten Herz-Kreislauf-Risiko, laut einer Studie online veröffentlicht Sept. 19 in der Zeitschrift der American Medical Association , die zeitgleich mit der jährlichen Konferenz der European Association for the Study of Diabetes, gehalten vom Sept. 16 bis 20, in Barcelona, Spanien.

Julio Rosenstock, M. D., von der Dallas Diabetes Research Center at Medical City, und Kollegen untersuchten Herz-Kreislauf-Ergebnisse von linagliptin gegenüber glimepirid (Sulfonylharnstoff) in 6,042 Erwachsene mit Typ-2-diabetes glykiertes Hämoglobin 6,5 bis 8,5 Prozent, und erhöhte Herz-Kreislauf-Risiko. Patienten wurden gefolgt für im median 6,3 Jahre.

Die Forscher fanden heraus, dass der primäre Endpunkt (Zeit bis zum ersten auftreten von Herz-Kreislauf-Tod, nicht-tödlicher Myokardinfarkt oder nicht-tödlicher Schlaganfall) trat in der mit 11,8 und 12,0 Prozent der Patienten in der linagliptin und glimepirid Gruppen, jeweils (hazard ratio 0.98; 95.47-Prozent-Konfidenzintervall, nach 0,84 bis 1,14; P < 0,001 für noninferiority), die Erfüllung der Kriterien für noninferiority aber keine überlegenheit (P = 0.76). Unerwünschte Ereignisse traten in 93.4 und von 94,9 Prozent der Patienten in der linagliptin und glimepirid Gruppen, die jeweils mit über-bestätigten akuten Pankreatitis in 0,5 Prozent der jeweiligen Gruppe. Insgesamt 10.6 und 37,7 Prozent der linagliptin und glimepirid Gruppen mussten mindestens einem hypoglykämischen Ereignis (hazard ratio, 0.23; 95 Prozent Konfidenzintervall, einen Anteil von 0,21 bis 0,26).

„Die aktuelle Studie zeigt, noninferior die kardiovaskuläre Sicherheit von Auswirkungen für linagliptin versus glimepiride, wenn vorwiegend als second-line-Glukose-senkende Behandlung option nach metformin,“ die Autoren schreiben.