Rechtsanwälte pause-plan zu teilen Sie jedem national opioid-Siedlung

Rechtsanwälte pause-plan zu teilen Sie jedem national opioid-Siedlung

Staatlichen und lokalen Regierungen zu verklagen über die Maut, ein flächendeckendes opioid-Krise einig, dass Unternehmen in der Pharma-Industrie sollte zur Rechenschaft gezogen werden, aber Sie haben Unterschiede, wer sollte die macht haben, zu streiken, jeder Siedlung, und, wie es funktionieren sollte.

Diese Streitigkeiten hatten, wurden größtenteils in den hintergrund, bis diese Woche, wenn eine Mehrheit der nation Generalstaatsanwälte unterzeichnete Briefe, die Warnung der Probleme mit Anwälten Pläne für die Schaffung eines Mechanismus, zu teilen einer Siedlung Geld unter fast 25.000 lokalen und county—Regierungen, wenn ein deal gefunden werden kann.

Aber bei einer Anhörung am Dienstag, alle öffentlichen Fehde unterbrochen wurde.

Rechtsanwälte für lokale Regierungen, die Reaktion auf diese Briefe, sowie die Einwände von Drogen-Händler, Apotheken und Fragen von lokalen Regierungen, fragten Sie, ob Sie zwei Wochen zu ändern Sie Ihren plan.

Richter Dan Polster, wer ist die überwachung Klagen von fast 2.000 municipal -, county-und Stammes-Regierungen, vereinbart. Nach, dass die Parteien in den Fall und die Generalstaatsanwälte haben Zeit, um zu reagieren, um die neu formulierte plan. Polster geplante Anhörung auf es für Aug. 6. Bei der Anhörung am Dienstag, Polster nennt die Sache „die meisten komplexen Konstellation von Fällen, die jemals eingereicht worden.“

Keiner der Anwälte im Gerichtssaal widersprach der Verzögerung.

Polster sagte, dass er versteht, warum Stadt und county-Regierungen eingereicht haben, Ihre eigenen Klagen. „Es ist das Erbe des Tabak-Siedlung,“ sagte er.

In den 1990er Jahren, die Staaten verklagt die Tabakkonzerne in den Fällen, mit einigen parallelen zu den opioid-Fällen. Die lokalen Regierungen meist waren aus dem Rechtsstreit. 1998, Generalstaatsanwälte arbeitete eine Siedlung, in der bis 2017 bezahlt hatte-Staaten eine Gesamtsumme von $126 Milliarden Euro, laut der Public Health Law Center, mit weniger als 1% von diesem Betrag gehen, um anti-Raucher-Programme. Weitere Mittel gingen an die Küste bis die staatlichen budgets und anderen Ursachen.

Aber Generalstaatsanwälte sagen, dass die lokalen Regierungen zu viel Autorität erschwert die opioid-Rechtsstreitigkeiten. So far, 48 Staaten eingereicht haben irgendeine Art von Rechtsstreitigkeiten gegen mindestens ein Medikament der Firma und die anderen zwei—Michigan und Nebraska—haben öffentlich gesagt, Sie untersuchen sind.

Generalstaatsanwälte für die meisten Staaten sagte am Montag, in der ein paar Briefe Polster, dass eine solche Vereinbarung könnte verletzen Ihre Fähigkeit, sich auf eine nationale Regelung.

Einer der Briefe gewarnt, dass der deal geben würde, Gemeinschaften anderswo „funktionalen Vetorecht“ über jeder Siedlung einen Zustand erreicht. Die Generalstaatsanwälte gesagt, dass ist nicht akzeptabel für die Staaten.

Das Zentren für Seuchenkontrolle und-Prävention fand, Opioide, einschließlich verschreibungspflichtigen Medikamenten und illegalen Versionen, wie heroin und fentanyl, spielte eine Rolle in fast 48,000 Todesfälle in den USA im Jahr 2017—was Sie der nation führende Ursache von versehentlichen Tod.

Der einzige Fall, der vor Gericht ging über Opioide geschieht derzeit in Oklahoma, wo der Staat verklagt nur Johnson & Johnson nach zwei andere Droge Unternehmen Purdue Pharma und Teva Pharmaceuticals—erreicht Siedlungen mit Oklahoma.

Polster hat die geplanten versuche für Oktober für Klagen gebracht hat, Ohio Cuyahoga und Summit Landkreise.