Wirksamkeit einer neuen Blase-Krebs-Behandlung gezeigt

Wirksamkeit einer neuen Blase-Krebs-Behandlung gezeigt

Forscher von der Molekularen Krebs-Gruppe am Hospital del Mar Medical Research Institute (IMIM) und die ärzte vom Krankenhaus del Mar, haben gezeigt, die Wirksamkeit eines Medikaments für die Behandlung von metastasierendem Blasenkrebs bei Patienten, die nicht reagieren auf die übliche Behandlung. Die vorläufigen Ergebnisse einer Laufenden klinischen Studie zeigen, dass TAK-228, ein mTORC1/2-protein-inhibitor, kann zu stoppen das Fortschreiten der Krankheit. Vier der sieben Patienten in der Studie zeigten positive Ergebnisse. An der Studie auch beteiligt Hospital de la Santa Creu i Sant Pau in Barcelona, Hospital Universitari Parc Taulí in Sabadell, Clínica Universitaria in Navarra, und Hospital General Universitario in Elche.

Das Prinzip hinter dieser Droge (entwickelt von dem japanischen Pharmakonzern Takeda), ist die Hemmung des mTORC1/2-protein, die üblicherweise in Tumoren. Dieses protein spielt eine wichtige Rolle in der Entstehung und der Ausbreitung von Tumoren. Die Forscher analysierten seine Wirksamkeit im Labor, in der Blase-Krebs-Zell-Linien in vitro und in Mäuse implantiert. Sie arbeitete auch mit frischem Gewebe von den Tumoren der Patienten. Die Neuheit ist, dass zur gleichen Zeit, Sie entwickelt eine klinische Studie, die nun im Gange.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Molekularen Krebsforschung, zeigen nicht nur die guten präklinischen Ergebnisse von dieser Droge, aber diese sind noch besser, wenn mit anderen Behandlungen kombiniert. Zur gleichen Zeit, die Forscher festgestellt, dass es effektiver war, auf eine Untergruppe von Tumoren mit bestimmten Eigenschaften, bestimmten genetischen Veränderungen eingesetzt werden könnten als therapeutische Ziele. „Die Tatsache der Entdeckung eines neuen Wirkmechanismus für diese mTORC1/2-inhibitor, über die Hemmung dieses Signalwegs, in anderen Worten, die Handlungen gegen eine molekulare Ziel—eine bestimmte genetische Veränderung, die uns erlaubt zu hoffen, dass für viel mehr, als wir ursprünglich erwartet haben“, erklärt Dr. Joaquim Bellmunt, Direktor des IMIM und Hauptautor der Studie.

Gute Ergebnisse bei Patienten

Die klinische Studie, die ausgewertet sieben Patienten berichten, dass diese vier zeigten eine positive Reaktion auf das Medikament. In diesen leiden, kann das Tumorwachstum verlangsamt wurde und Tumor-progression vermieden. Diese wurden metastasierendem Blasenkrebs-Patienten reagiert nicht auf die üblichen Behandlungen, einschließlich der Immuntherapie. „Für den moment“, sagt Dr. Bellmunt, „die wir erhalten haben, ein metastasierendem Blasenkrebs-Antwort bei Patienten, bei denen die vorhandenen Therapien nicht gearbeitet haben.“

Derzeit in den Vereinigten Staaten, nur eine Behandlung für Blasenkrebs molekularen Ziel genehmigt worden ist. Es ist eine einzigartige Behandlung, die sich von der Chemotherapie oder Strahlentherapie. Dr. Bellmunt unterstreicht diese Tatsache mit dem Hinweis, dass „die Droge, die wir untersucht haben, könnte eine zweite potentielle therapeutische Ziel in der Blase-Krebs-Patienten. Es ist nicht Chemotherapie, Strahlentherapie oder Immuntherapie, aber es greift spezifische genetische Veränderungen gefunden, die in Tumoren.“

Blasenkrebs

Blasenkrebs ist das zehnte häufigste Krebsart in der Welt, mit 550.000 neuen Fällen im Jahr 2018 (laut World Cancer Research Fund). 65% der Fälle treten in den entwickelten Ländern, ist es häufiger bei Männern als bei Frauen, und es ist stark mit dem Rauchen verbunden (von 70-75% der Fälle). Es ist in der Regel festgestellt im Alter zwischen 65 und 70, obwohl es kann auch diagnostiziert werden, bei anderen Altersgruppen.