At-home-Unterstützung hilft Schlaganfall-Patienten einstellen nach Krankenhaus Aufenthalt

At-home-Unterstützung hilft Schlaganfall-Patienten einstellen nach Krankenhaus Aufenthalt

Michigan State University-Forscher haben festgestellt, dass viele Schlaganfall-Patienten fühlen sich unvorbereitet, wenn Sie aus dem Krankenhaus entlassen. Ihre Betreuer das gleiche Gefühl.

Aber wenn ein home-based-support-Netzwerk mit der sozialen Arbeit, case-Managern und online-Ressourcen, die in Platz gesetzt, die Lebensqualität und das Vertrauen in die Verwaltung die Gesundheit zu verbessern, nach einer neuen Studie veröffentlicht im American Heart Association journal Zirkulation: Kardiovaskuläre Qualität und Ergebnisse.

Entwickelt von MSU, Michigan Schlaganfall Übergänge Testversion, oder MISTT, getestet drei verschiedene support-Strategien mit 265 Wiederherstellung von Schlaganfall-Patienten und 169 Bezugspersonen, um zu sehen, was gearbeitet am besten für die hospital-to-home-übergang.

Die Studie begann mit einer Serie von Fokus-Gruppen durchgeführt, bevor die klinische Studie, wo MSU-Forscher gefragt, Schlaganfall-Patienten und deren Angehörige über das, was beunruhigt Sie am meisten.

„Viele der Teilnehmer sagten, Sie verließen das Krankenhaus nicht wirklich zu wissen, was zu tun ist, wenn Sie nach Hause kam,“ sagte Michele Fritz, ein Epidemiologe und co-Autor, gemeinsam mit lead-Autor Mathew Reeves in der MSU der Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik.

Laut Fritz, 72% der Schlaganfall-Patienten fühlte sich unvorbereitet, nach Hause zu gehen, 91% waren besorgt darüber, dass ein weiterer Schlaganfall und 82% nicht vollständig verstehen, Ihre Medikamente, wie wenn Sie zu nehmen und welche Dosierung Sie brauchen.

„Das verursacht eine Menge Angst und Sorge“, sagte Sie. „Diese Patienten bekommen eine große Sorgfalt, wenn Sie im Krankenhaus, aber wenn Sie nach Hause kommen, sind Sie oft verloren. Es war wichtig für uns, um wirklich zu verstehen, was wichtig für Sie und dann herauszufinden, welche Art der Unterstützung die Struktur könnte zu lindern die sorgen.“

Während der Studie wurden die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip zu erhalten, die üblichen post-hospital care, die heute existiert. Das schließt verlassen des Krankenhauses mit Standardhub Bildung Materialien, follow-up medizinische Informationen und Empfehlungen zu ambulanter Arztbesuche und rehabilitation, wenn nötig.

Eine weitere Gruppe wurde nach dem Zufallsprinzip zugewiesen, eine social work case manager die emotionale und praktische Unterstützung für bis zu 90 Tage nachdem Sie das Krankenhaus verlassen. Die Verbleibende Gruppe der Teilnehmer hatte Zugang zu den gleichen case manager wurden aber auch der Zugang zu einem Patienten-website. Die Website, entwickelt von der MISTT research-team, sofern Sie unbegrenzten Zugang zu Schlaganfall-Bildungs-und support-Ressourcen, einschließlich Informationen über Schlaganfall-Prävention und-Rückgewinnung, nützliche Tipps zum verwalten der Medikamente und Informationen über community-basierte Dienste und Ressourcen.

Insgesamt 160 Patienten arbeitete mit einem social work case manager. Die drei häufigsten Bedenken, die enthalten:

  • Fast 70% benötigen zusätzliche Informationen über Schlaganfall
  • Mehr als die Hälfte wollen helfen, zu verstehen, wie zu verhindern, dass ein weiterer Schlaganfall
  • Etwas mehr als ein Drittel mit finanziellen sorgen

Patienten mit einem Fall-manager, und die website berichtet, signifikant größere Verbesserungen in der körperlichen Gesundheit durch das Ende der Studie im Vergleich zu denjenigen, die noch die traditionelle Pflege. Sie sagte auch, Sie waren mehr Vertrauen in die Kontrolle über Ihre Pflege. Diejenigen mit Zugriff nur auf die Fall-manager berichteten auch einige Verbesserungen, aber die Ergebnisse waren nicht so stark.

„Wenn Sie fügen Sie die website in den mix, wir haben bessere Ergebnisse,“ Fritz sagte.

Jedoch, einige Patienten immer noch mit Depressionen zu kämpfen, unabhängig von dem, was support-Programm, das Sie hatte.