Bei der Arbeit mit Tieren weh tun können, Ihre psychische Gesundheit

Bei der Arbeit mit Tieren weh tun können, Ihre psychische Gesundheit

Während es klingt wie Spaß an der Arbeit rund um Haustiere jeden Tag, Tierärzte und Menschen, die ehrenamtlich bei Tierheimen mit besonderen Stressoren können Sie mit einem Risiko für Depressionen, Angst und sogar Selbstmord, entsprechend der Forschung präsentiert auf der Jahrestagung der American Psychological Association.

„Menschen, die arbeiten oder ehrenamtlich mit Tieren sind Häufig zu Ihr hingezogen, weil Sie sehen es als eine persönliche Berufung“, sagte Angela K. Fournier, Ph. D., von Bemidji State University, die auf der Tagung vorgestellt. „Allerdings, Sie sind konfrontiert mit Tierleid und Tod auf einer regelmäßigen basis, die zu einem burnout führen können, compassion fatigue und psychischen Problemen.“

Tierärzte sind insbesondere mit einem hohen Risiko für Tod durch Selbstmord, nach einer Studie aus dem Journal of the American Veterinary Medical Association, in dem festgestellt wurde, dass von 1979 bis 2015, Tierärzte starb durch Selbstmord zwischen zwei bis 3,5-mal häufiger als in der Allgemeinen US-Bevölkerung.

„Reden Tierarzt Selbstmord bekommt sicherlich Menschen, die Aufmerksamkeit zu zahlen, aber es sagt nicht die ganze, nuancierte Geschichte über das, was kann dazu beitragen, um schlechten Wohlbefinden in dieser Bevölkerung,“ sagte Katherine Goldberg, DVM, LMSW, Konsultation und intervention Spezialist an der Cornell Gesundheit und Gründer von Ganzen Tier-Veterinär-Geriatrie und Palliative-Care-Dienste, die ebenfalls auf der Tagung vorgestellt. „Mehr Forschung ist im Gange, die helfen, besser zu verstehen, warum Tierärzte möglicherweise ein erhöhtes Risiko, sondern eine Kombination von Persönlichkeitsmerkmalen, die beruflichen Anforderungen und die Veterinär-Lernumgebung, die alle wahrscheinlich beitragen.“

Goldberg bemerkt, dass Tierärzte auch vor wirtschaftliche Herausforderungen, wie der Durchschnitt der veterinary school Absolvent berichtet, die mehr als $143.000 Mitarbeiter der Schule Darlehen Schulden, während verdienen ein Anfangsgehalt von knapp über einem Durchschnitt von $73,000 jährlich in 2016.

„Persönliche Finanzen betrifft, sind anstrengend für viele Tierärzte, vor allem Hochschulabsolventen, und zur gleichen Zeit viele Kunden regelmäßig die Frage der Kosten der Pflege für Ihre Tiere und können misstrauisch sein, dass Ihr Tierarzt wird versuchen, „push“ – Dienste, die Ihr Haustier nicht brauchen,“ sagte Goldberg.

Goldberg beschrieb eine multi-center-Studie, die sah bei Preisen von negativen Erfahrungen in der kindheit (ein Begriff verwendet, um zu beschreiben, alle Arten von Missbrauch, Vernachlässigung und andere traumatische Erfahrungen) in der Veterinär-Studenten, in einer Bemühung, zu verstehen, was verursacht schlechte psychische Gesundheit unter den Tierärzten. Allerdings Tierärzte, die nicht waren, beim Eintritt in den Beruf, mehr anfällig für schlechte psychische Gesundheit als die Allgemeine Bevölkerung als Folge der negativen Erfahrungen in der kindheit, sagte Sie.

„Dies zeigt, dass sich etwas tut im Laufe der Veterinär-student training oder einmal Tierärzte arbeiten zu verursachen schlechte Wohlbefinden Ergebnisse,“ sagte Goldberg. „Wohlbefinden Bildung sein soll, integriert in der tierärztlichen Lehrplan, betont die Ausfallsicherheit von Verhaltensweisen und die Pflege, professionelle Partnerschaften zwischen der Veterinärmedizin und geistige Gesundheit zu kümmern.“

Substanz verwenden, die unter Tierärzten ist auch eine unerforschte Gegend. Die Veterinärmedizin ist die einzige medizinische profession in den USA, die nicht über ein Nationales monitoring-Programm für substanzkonsum und psychischen Problemen, sagte Sie.

Während Tierärzte, die sich mit Fragen der psychischen Gesundheit kann Symptome zeigen, die alle gemeinsam zu der Bevölkerung, wie Traurigkeit, stört täglichen Aktivitäten oder änderungen in der Appetit, es gibt ein paar bestimmte Warnsignale, auf die Sie achten in einer klinischen Veterinär-Einstellung, nach Goldberg.

„Erhöhte medizinische Fehler, Fehlzeiten, Kundenbeschwerden und die Ausgaben zu wenig oder zu viel Zeit bei der Arbeit“ sind Faktoren zu beobachten, sagte Sie. „Für potenzielle Substanzgebrauch Probleme, Warnschilder könnten, sind fehlende Medikamente oder fehlende Rezept-pads.“

Goldberg glaubt, braucht es einen Paradigmenwechsel in der tierärztlichen Ausbildung eine bessere Vorbereitung der Tierärzte nicht nur für die Tier-bezogene Aspekte Ihres jobs, aber die menschlichen Elemente.

„Wir müssen den curricularen Kern material konzentriert sich auf die Bewältigung der psychischen Anforderungen des Berufs. Achtsamkeit, moralische stress, Ethik, Kompetenz, Trauer und Verlust, psychische Gesundheit erste Hilfe und Selbstmord-Bewusstsein haben alle eine Rolle in der tierärztlichen Ausbildung“, sagte Sie. „Colleges of veterinary medicine, die eingebettet sind psychische Gesundheit Profis sind einen Schritt Voraus diejenigen, die das nicht tun, und ich würde gerne sehen, dies zu einer Voraussetzung für alle Schulen akkreditiert durch die Association of American Veterinary Medical Colleges.“

Fournier ‚ s Darstellung sah sich an Mitarbeiter und freiwillige Helfer in Tierheimen oder auffangstationen, den Tierschutz und die Tierschützer, die mit einem Risiko für compassion fatigue und psychische Belastungen.

„Tierschutz-Agenten, wie diese Menschen oft genannt werden, ausgesetzt sind Tierquälerei, Vernachlässigung und Unterdrückung auf einer regelmäßigen basis, sowie routine Sterbehilfe, der Häufig in diese Einstellungen,“, sagte Fournier.

Über 2,4 Millionen gesunde Hunde und Katzen eingeschläfert werden jedes Jahr in den USA, meist heimatlosen Tieren in Tierheimen, nach der Humane Society der Vereinigten Staaten.

„Schutz der Arbeitnehmer sind dann gefangen in einem dilemma, weil Sie aufgeladen sind mit der Fürsorge für ein Tier und Sie können letztendlich das Tier Leben“, sagt Sie. „Forschung schlägt vor, dass dies verursacht erhebliche Schuld, die kann zu Depressionen führen, Angst und Schlaflosigkeit, sowie eine größere Familie-Arbeit-Konflikt und geringe Zufriedenheit im job.“

Tierschutz-Agenten können auch hören, grausame Geschichten von Tier-Missbrauch oder Zeugen die Folgen aus Erster Hand, wenn Sie eine Rehabilitierung der Tiere, die kann dazu führen, eine Menge von not und führen zu Mitgefühl Müdigkeit, sagte Fournier.

„Experten vermuten, dass der Tierschutz Agenten tragen eine noch größere Verantwortung als in anderen helfenden berufen, die empfänglich für Mitgefühl Müdigkeit, weil die Probleme, die einzigartig für die Arbeit mit Tieren, wie Euthanasie und Fürsorge für alle Lebewesen, die erlebt haben, Schmerz und Leid, aber nicht artikulieren, Ihre Bedürfnisse und Erfahrungen“, sagte Fournier.

Fournier schlug vor, dass Psychotherapeuten, die Arbeit mit Tierschutz-Agenten bieten Patienten Strategien neu ausrichten negativen Erfahrungen, Wege in die Sie Erfüllung und Befriedigung aus der Arbeit, die Sie tun, und schaffen gesunde Grenzen zwischen Ihrer Arbeit und Ihrem persönlichen Leben.