Die infektiöse Endokarditis Prävalenz von 26 Prozent bei Patienten, die mit E. faecalis

Die infektiöse Endokarditis Prävalenz von 26 Prozent bei Patienten, die mit E. faecalis

(HealthDay)—Die Prävalenz der infektiösen Endokarditis (IE) liegt bei etwa 26 Prozent, unter den Patienten mit Enterococcus faecalis bakteriämie, laut einer Studie, veröffentlicht in der Juli-16-Ausgabe des Journal of the American College of Cardiology.

Anders Dahl, M. D., Ph. D., von Herlev Gentofte University Hospital in Kopenhagen, Dänemark, und Kollegen untersuchten die Prävalenz der IE bei Patienten mit E. faecalis bakteriämie in einer prospektiven multicenter-Studie, die im konsekutiven Patienten ab Jan. 1, 2014, Dez. 31, 2016. Die Daten wurden für die 344 Patienten, die mit E. faecalis bacteremia, die untersucht wurden mit Hilfe der Echokardiographie; 74 Prozent der Fälle hatte die transösophageale Echokardiographie (TEE).

Die Forscher fanden heraus, dass bestimmte Endokarditis diagnostiziert wurde bei 90 Patienten, was einer Prävalenz von 26,1 ± 4,6 Prozent. Prothetische Herzklappe, Gemeinschaft, Erwerb, drei oder mehr positive Blut-Kultur-Flaschen, unbekannten portal des Eintrags, monomicrobial bacteremia, und Immunsuppression wurden Risikofaktoren für IE (odds ratios), 3.93, 3.35, 3.69, 2.36, 2.73, und 2.82, beziehungsweise).