Forscher identifizieren neue therapeutische Ziel für metastasierendem Prostatakrebs

Forscher identifizieren neue therapeutische Ziel für metastasierendem Prostatakrebs

Forscher in New York haben herausgefunden, dass die Behandlung von menschlichen Prostata-Krebszellen mit einem Medikament, dass Ziele ein protein namens PHLPP2 kann verhindern, dass die Krebszellen sich auf andere Organe im Körper. Die Studie, die veröffentlicht werden Können 15 im Journal of Cell Biology, zeigt, dass die Hemmung PHLPP2 senkte den Ebenen von MYC, ein Onkogen-protein, das bewirkt, dass viele verschiedene Arten von Krebs, die können nicht anvisiert werden, die durch herkömmliche medikamentöse Therapien.

MYC ist ein leistungsfähiges Onkogen, da es Laufwerke, die Zellwachstum und proliferation und fördert den Zellstoffwechsel an und überleben. „Es wird geschätzt, dass jährlich 450.000 Amerikaner werden jedes Jahr diagnostiziert mit Krebs, der angetrieben wird durch MYC“, sagt co-senior-Autor Dawid G. Nowak, die ist derzeit assistant professor am Weill Cornell Medizin.

Eine Art von Krebs assoziiert mit einem erhöhten MYC-Niveaus ist mit metastasiertem Prostata-Krebs. Nach Angaben der American Cancer Society, rund ein in neun der Männer mit Prostatakrebs diagnostiziert im Laufe Ihres Lebens. Die Krankheit ist die zweithäufigste Ursache für Krebstod bei amerikanischen Männern, und es ist geplant Sie zu töten, über 30.000 Menschen im Jahr 2019. Die überwiegende Mehrheit dieser Todesfälle sind das Ergebnis von Krebs, die verbreiten, oder metastasieren, die aus der Prostata zu anderen Organen im Körper.

„Die fünf-Jahres-überlebensrate von Patienten mit metastasierendem Prostatakrebs nur 28%, während die fünf-Jahres-überlebensrate von Prostata-Krankheit beschränkt ist fast 99%,“ erklärt Lloyd C. Trotman, professor am Cold Spring Harbor Laboratory, und co-senior-Autor der neuen Studie.

Das protein PHLPP2 ist auch erhöht bei Patienten mit metastasierendem Prostata-Krebs-Zellen. PHLPP2 ist ein phosphatase-Enzym, entfernen Phosphat-Gruppen von anderen Proteinen, aber die Rolle dieses proteins in Prostata-Krebs, war bisher unklar. In der neuen Studie, Nowak, Trotman, und Kollegen fanden heraus, dass metastasiertem Prostata-Krebs-Zellen erfordern PHLPP2, um zu überleben und sich vermehren. Sie entdeckten, dass PHLPP2 hilft zur Stabilisierung MYC durch entfernen der Phosphat-Gruppe, die sonst auslösen MYC Zerstörung.

Die Forscher gelöscht Phlpp2 gen in Mäuse und fanden, dass dies verhindert Prostatakrebs-Zellen aus metastasierende auf andere Organe. Dies ist von Bedeutung, weil Forscher nicht in der Lage, Behandlungen zu entwickeln, die direkt hemmen MYC, als es enthält keine Funktionen, die leicht sein kann, gezielt mit einem Medikament.

Trotman und Kollegen wandte sich dann an menschlichen Prostata-Krebszellen, die Sie behandelt mit einem Medikament, das hemmt PHLPP2. Dieser senkte MYC Ebenen und verursacht die Zellen zu stoppen zu vermehren und zu sterben.

PHLPP2 nicht angezeigt wird, führen Sie alle wesentlichen Funktionen in gesunden Zellen, so die Forscher schlagen vor, das Enzym könnte ein attraktiver Weg, um indirekt Ziel-MYC bei der Behandlung von metastasierendem Prostatakrebs und möglicherweise auch andere Krebsarten, auch.