Immun-Zell-Therapie zeigt frühe Versprechen für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs

Immun-Zell-Therapie zeigt frühe Versprechen für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ein nonengineered, multiantigen-spezifische T-Zell-Therapie war sicher, erträglich und zeigte Anzeichen einer klinischen Aktivität in Patienten, die Pankreas-Adenokarzinom, nach vorläufigen Ergebnisse aus einer klinischen phase I-Studie präsentiert auf der AACR special conference on Immune-Zell-Therapien für Krebs gehalten. Juli 19-22.

„Pankreas-Adenokarzinom ist äußerst schwer zu behandeln,“ sagte Brandon G. Smaglo, MD, assistant professor für innere Medizin und ärztlicher Direktor der Hämatologie/Onkologie an der Dan-L Duncan Comprehensive Cancer Center des Baylor College of Medicine in Houston. „Die meisten Patienten haben Intensive Chemotherapie, die oft schweren Nebenwirkungen, und wir brauchen dringend alternative Ansätze zur Behandlung.

„Wir sind ermutigt durch die ersten Ergebnisse darauf hindeutet, dass die T-Zell-Therapie, die wir testen, ist ein möglicher Ansatz für Pankreas-Adenokarzinom Behandlung, die ist verträglich und zeigt die Zeichen der klinischen Aktivität,“ fuhr Smaglo. „Wir freuen uns auf die Behandlung von mehr Patienten-und Weiterbildung zu Folgen diejenigen, deren Antworten sind im Gange.“

Smaglo erklärt, dass bestimmte Proteine sind spezifisch für Krebszellen, und dass diese Proteine bezeichnet man als tumor-assoziierte Antigene. Er und seine Kollegen untersuchen, ob es möglich ist, mit dem Blut eines Patienten zu generieren große Anzahl von T-Zellen, erkennen tumor-assoziierte Antigene, und das Ziel-und Krebszellen töten, sobald Sie die Infusion zurück in den Patienten.

Zum erstellen der einzelnen Patienten maßgeschneiderte Behandlung, die die Forscher beginnen, durch das ernten von Immunzellen aus dem Blut der Patienten. T-Zellen in der immun-Zell-Mischung, kann erkennen, einer von fünf tumor-assoziierte Antigene (PRAME, SSX2, MAGEA4, NY-ESO-1 und Survivin) erweitert sind, in Anzahl im Labor unter Bedingungen, die Förderung der Krebs-Tötung-Funktionalität und Infusion zurück in den Patienten.

Ab 5. Juli, 2019, 18 Patienten behandelt worden waren, mit bis zu sechs Infusionen angepasst, nonengineered, multiantigen-spezifischen T-Zellen. Neun der Patienten mit nicht resezierbarem oder metastasierendem Pankreas-Adenokarzinom, das war die Beantwortung der ersten Behandlung mit Chemotherapie, und sechs hatten Pankreas-Adenokarzinom, die bereits Fortgeschritten war, trotz anfänglicher Behandlung mit Chemotherapie. Die letzten drei Patienten hatten Pankreas-Adenokarzinom konnte operativ entfernt werden. Diese Patienten erhielten eine T-Zell-Therapie-infusion vor der Operation und erhält weiterhin T-Zell-Therapie-Infusionen nach der Operation; Sie werden gefolgt überwachung.

Sieben der neun Patienten, die die T-Zell-Therapie neben der Chemotherapie waren auswertbar für die Antwort. Fünf dieser sieben haben, hatte die Antworten für mehr als sechs Monate ab dem Zeitpunkt des Beginns der T-Zell-Therapie. Die Antworten für diese fünf Patienten sind alle Laufenden. Eine dieser Reaktionen ist eine komplette radiologische response, zwei sind teilweise Antworten, und vier stabile Erkrankung.

Einer der Patienten, die Pankreas-Adenokarzinom, die bereits Fortgeschritten war, trotz anfänglicher Behandlung mit Chemotherapie hat stabile Erkrankung wurde laufend für mehr als sechs Monate seit dem Start der T-Zell-Therapie. Smaglo erklärt, dass, während die anderen hatten Fortschreiten Ihrer Krankheit, zwei hatten einen klinischen nutzen mit der Stabilisierung Ihrer Symptome.

„Wir sind begeistert, dass wir haben nicht nur gesehen, einige klinische Tätigkeit mit unseren T-Zell-Therapie, aber wir haben gesehen, keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, auch keine infusion-verbundene systemische Toxizität oder Neurotoxizität,“ sagte Smaglo. „Die Verträglichkeit der Behandlung ist sehr wichtig, da auch andere Behandlungen für Pankreas-Adenokarzinom, kann zu schweren Nebenwirkungen.“