Immunzellen bestimmen, wie schnell bestimmte Tumoren wachsen

Immunzellen bestimmen, wie schnell bestimmte Tumoren wachsen

Tumoren entstehen, wenn Zellen sich schütteln, Ihre Hemmungen und beginnen, sich zu vermehren außer Kontrolle. Aber wie schnell ein tumor wächst nicht von allein auf, wie schnell sich die Krebszellen teilen kann, wie eine neue Studie hat gefunden.

Durch die Untersuchung von Hirntumoren in Mäusen, Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis entdeckt, dass Immunzellen, sollte der Verteidigung des Körpers gegen Krankheit kann manchmal gelockt, in der Bereitstellung von Hilfe und Trost zu tumor-Zellen statt. Je mehr Zellen des Immunsystems einen tumor zu rekrutieren, um die Seite, die schneller der tumor wächst, fanden die Forscher.

Die Ergebnisse, veröffentlicht Mai 29 in der Zeitschrift Neuro-Onkologie, legen nahe, dass targeting von Zellen des Immunsystems könnte potenziell langsamen Gehirn tumor Wachstum in Menschen mit der Krankheit Neurofibromatose Typ 1 (NF1).

„Es ist nicht nur alles über die tumor Zelle nicht mehr“, sagte senior Autor David H. Gutmann, MD, Ph. D., Donald O. Schnuck Familien-Professor von Neurologie und Direktor der Washington University Neurofibromatose-Center. „Es geht auch darum, was passiert in der tumor-Umgebung, die Laufwerke Gehirn-Krebs-Wachstum. Dies gibt uns eine weitere Möglichkeit zum Angriff diese Tumoren nicht nur das töten der Krebszellen, nämlich das unterbrechen der Kommunikation zwischen Tumorzellen und Zellen des Immunsystems.“

Während die Menschen mit NF1 kommen in der Regel medizinische Aufmerksamkeit für Muttermale auf Ihrer Haut, Sie sind auch einem erhöhten Risiko der Entwicklung von Tumoren. Eine der am meisten common von diesen Tumoren bei Kindern ist ein low-grade Hirntumoren aufgerufen Optik Gliom, das wirkt sich auf die Sehnerven, die Verbindung von Gehirn und Auge. Einige dieser Tumoren können den Verlust der Sehkraft verursacht.

Leider NF1 ist eine notorisch variable Erkrankung. Ärzte können nicht Vorhersagen, welche Arten von Tumoren eine person entwickeln wird, wie schnell die Tumore wachsen, oder welche Arten von medizinischen Problemen, die Tumore verursachen—von denen alle machen es schwierig für ärzte zu entscheiden, Wann ein tumor behandelt werden muss, die mit Chemotherapie und, wenn es sicher ist, einfach beobachten und abwarten.

Um besser zu verstehen, warum manche Tumoren wachsen schneller als andere, ersten Autor Xiaofan Guo, MD, ein student im Aufbaustudium in Gutmann research laboratory, erstellt fünf mausstämmen mit unterschiedlichem genetischen Veränderungen im NF1-gen und anderswo in der Maus-Genoms.

Die fünf Stämme variierte in der tumor-Entwicklung und Wachstum. Mäuse gehören drei den Stämmen wuchsen die Tumoren ab etwa 3 Monate alt, mit der Tumoren in einem Stamm von Mäusen wachsen besonders schnell. Mitglieder der vierten Stamm nicht wachsen Tumoren, bis Sie etwa 6 Monate alt, und nur ein Viertel von Mäusen in der fünften Sorte entwickelt Gehirn-Tumoren am Sehnerv überhaupt.

Wenn die Forscher isolierten Tumorzellen aus den Mäusen wuchsen Sie in eine Schüssel, fanden Sie kaum einen Unterschied in der tumor-Zellwachstum. Die Wachstumsraten und andere Eigenschaften, die Krebszellen sehr ähnlich waren, egal, welche mutation der Tumorzellen durchgeführt.

Was hast korrelieren mit Gesamt-tumor-proliferation bei Mäusen war die Anwesenheit von zwei Arten von immun-Zellen, mikroglia und T-Zellen innerhalb der Tumoren. Guo und ehemaligen postdoctoral research fellow Yuan Pan, Ph. D., entdeckte, dass die Tumorzellen selbst waren die Freigabe des Immunsystems Proteine, die angezogen Immunzellen in den tumor.

„Zellen, die Teil des Gehirns, die Abwehr gegen Tumore zu einem Teil der Prozess der Herstellung und das Wachstum eines Tumors“, sagt Gutmann, der auch ein professor von Genetik, von der neurologischen Chirurgie und der Pädiatrie.

Die Forscher versuchen nun, dies zu nutzen-Beziehung zwischen Tumorzellen und Zellen des Immunsystems zu finden, neue Wege zur Behandlung von Hirntumoren bei Menschen mit NF1. Eine Strategie ist, um zu verlangsamen das Tumorwachstum durch die Verhinderung der mikroglia und T-Zellen aus der Unterstützung der Krebs-Zellen. Jedoch eine ehrgeizigere Strategie ist, um die Neuprogrammierung der T-Zellen auf nicht mehr Hilfe tumor-Zellwachstum.