Investigational Medikamente blockieren Knochenabbau Mäuse, die Chemotherapie empfangen,

Investigational Medikamente blockieren Knochenabbau Mäuse, die Chemotherapie empfangen,

Knochenschwund kann dazu führen, dass Osteoporose und Frakturen ist ein großes problem für Krebs-Patienten, die eine Chemotherapie und Bestrahlung. Da das Hormon östrogen spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit der Knochen, Knochen-Verlust ist besonders ausgeprägt bei postmenopausalen Frauen mit Brustkrebs, die behandelt werden, mithilfe von Therapien, die auf die Beseitigung von östrogen.

Männer und Kinder behandelt, die für andere Krebse auch erleben Verlust der Knochenmasse, was darauf hindeutet, dass die Beseitigung von östrogen ist nicht der einzige Auslöser führt zu Knochen-degeneration.

Studium der Mäuse, die Forscher von der Washington University School of Medicine in St. Louis gefunden haben, einen Treiber von Knochenschwund im Zusammenhang mit Krebs Behandlung. Sie haben gezeigt, dass Bestrahlung und Chemotherapie kann halt die Zellteilung im Knochen, die Ergebnisse in eine stress-Reaktion bezeichnet wird als Seneszenz. Nach der neuen Studie, Zelle Seneszenz treibt Knochenverlust bei weiblichen Mäusen jenseits gesehen, dass aus der Abwesenheit von östrogen allein. Die Forscher fanden außerdem heraus, dass dieser Prozess Auftritt, in der Männer und Frauen und ist unabhängig von der Krebsart. Und vielleicht am wichtigsten ist, zeigten die Forscher, dass ein solcher Knochenabbau kann gestoppt werden, indem die Behandlung der Mäuse mit entweder zwei Prüfmuster bereits evaluiert in klinischen Studien.

Die Studie erscheint Jan. 13 in Cancer Research, einer Zeitschrift der American Association for Cancer Research.

„Die Forscher haben verstanden, dass dieser Knochenverlust zu werden, die durch mehr als nur Hormon-Verlust,“ sagte senior-Autorin Sheila A. Stewart, PhD, professor für Zell-Biologie & Physiologie. “Krebs-Patienten, die eine Chemotherapie und Strahlung verlieren viel mehr Knochenmasse als Frauen mit Brustkrebs behandelt, die mit aromatase-Inhibitoren, die Beseitigung von östrogen. Und Kinder, die noch nicht gegangen, durch die Pubertät, und die sind nicht machen viel östrogen, verlieren auch die Knochen. Wir wollten verstehen, was sind die Ursachen für Knochenverlust über einen Mangel an östrogen und ob wir irgendetwas tun können, um es zu stoppen.“

Stoppen Knochenabbau könnte zur Verbesserung der Lebensqualität für Krebspatienten. Knochenschwund führt zu einem erhöhten Risiko von Frakturen, die weiterhin viele Jahre nach der Behandlung. Dieser Verlust an Knochendichte macht es viel wahrscheinlicher, dass die Patienten entwickeln Frakturen im Becken, Hüften und der Wirbelsäule, die Einfluss auf die Mobilität und erhöhen das Risiko des Todes.

Die Forscher untersuchten Knochen-Verlust in Mäusen behandelt mit zwei gängigen Chemotherapie — doxorubicin und paclitaxel — als auch in Mäusen, die empfangene Strahlung auf einen Körper, um zu verstehen, ob der Knochenverlust Effekte waren ähnlich wie in anderen Arten von Krebs-Therapien. In allen Situationen, die Behandlungen induziert den Prozess der zellulären Seneszenz.

„Altern ist eine chronische stress-Reaktion in einer Zelle, hält es sich aus der Division und auch die Ergebnisse in der Freisetzung von viele Moleküle, von denen wir einige zeigten Laufwerk Knochenschwund“, sagte Stewart, der auch stellvertretender Direktor für grundlegende Wissenschaften der Siteman-Krebs-Mitte am Barnes-Jewish Hospital und Washington University School of Medicine.

Die Zellen in der Maus die Knochen waren am stärksten betroffen von der Krebs-Therapien im Lieferumfang enthalten diejenigen, die verantwortlich sind für die Knochenresorption. Dies sind Gruppen von Zellen, die strike eine wichtige balance zwischen Abbau alten Knochens und bauen neuen Knochen an seinem Platz. Ist dieses Gleichgewicht gestört wird, Bedingungen, wie Osteoporose, in denen die Knochen-Aufbau-Zellen können nicht mehr mithalten mit den Knochen-Abbau-Zellen. Die neue Studie schlägt vor, dass die balance noch mehr aus dem lot folgenden Krebs-Therapie: Knochen-Gebäude-Zell-Aktivität verlangsamt, und die Aktivität der Zellen, entfernen Sie die alten Knochen tatsächlich beschleunigt.

Die Forscher zeigten, konnten Sie verhindern, dass Knochenverlust in den Mäusen, wenn Sie unternahmen Schritte, um das entfernen der Zellen, die nicht mehr die Teilung, wodurch die molekularen Signale, die die Zellen produzieren, dass fahren Knochen-Verlust. Hin zu möglichen Therapien, Stewart und Ihre Kollegen zeigten dann, Sie könnten einen ähnlichen Effekt erzielen Sie mit zwei verschiedenen Arten von verbindungen, die blockieren diese molekularen Signale.

Die Prüfmuster, einer p38MAPK-inhibitor und einem MK2 inhibitor, blockiert verschiedene Teile des gleichen signalweges führt zu Knochenverlust. Stewart und Ihre Kollegen ebenfalls eine Studie veröffentlicht, im Jahr 2018 zeigt, dass die beiden Inhibitoren verlangsamt das Wachstum von metastasierendem Brustkrebs bei Mäusen. Der p38MAPK-inhibitor getestet in der US-klinischen Studien für entzündliche Krankheiten, wie chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Und die MK2 inhibitor ist über bewertet werden, als eine Therapie für rheumatoide arthritis.

Krebs-Patienten auf die Gefahr von Knochenschwund sind oft mit Medikamenten behandelt, die für Osteoporose, einschließlich Bisphosphonate und denosumab. Beide haben einige unerwünschte Nebenwirkungen, wie Muskel-und Knochenschmerzen und, wegen der Art, wie Sie arbeiten, Sie möglicherweise weniger wünschenswert für Kinder, deren Knochen noch wachsen.

„Die Hemmnisse, die wir untersucht haben extrem geringe Toxizität, so dass wir daran interessiert sind, zu untersuchen, ob Sie könnte eine bessere option zu stoppen Knochenverlust bei Kindern, die Krebs-Therapie,“ sagte Stewart. „Wir sind auch interessiert verfolgt eine klinische Studie zu bewerten, diese Medikamente bei Frauen mit metastasierendem Brustkrebs zu sehen, wenn wir langsam metastasierendem Wachstum und auch die Erhaltung der Gesundheit der Knochen bei diesen Patienten.“