Männer, die anfällig für negative Emotionen sind körperlich weniger aktiv in der Freizeit

Männer, die anfällig für negative Emotionen sind körperlich weniger aktiv in der Freizeit

Grundlegende und früh erscheinende Verfügungen, fühlen und reagieren, auch bekannt als temperament spiegelt sich auch in der Menge der körperlichen Aktivität in der Lebensmitte. Hohe Wahrnehmungs-und assoziativen Empfindlichkeit ist im Zusammenhang mit häufiger körperlicher Aktivität bei Frauen und Männern. Männer, die sind anfällig für das Gefühl negativ beeinflusst, wie frustration oder Unbehagen, sind weniger körperlich aktiv. Erkennen der eigenen Antwort-Stil kann Hilfe bei der Suche nach den geeigneten Tempo und die Art und Weise körperlich aktiv zu sein.

Eine aktuelle Studie des Gerontology Research Center und der Fakultät für Sport-und Gesundheitswissenschaften an der Universität von Jyväskylä, Finnland, untersucht zum ersten mal, ob das temperament spielt eine Rolle bei der Erklärung der körperlichen Aktivität im Erwachsenenalter.

„Laut unserer Studie, unsere angeborene Art zu reagieren auf sensorische Reize verknüpft ist, wie oft und auf welche Weise wir wahrnehmen als Erwachsene“, sagt Jenni Karvonen, den entsprechenden Autor und ein Ph. D. student an der Fakultät für Sport-und Gesundheitswissenschaften.

„In unserer Studie, Frauen, die empfindlich auf die verschiedenen details, die Umwelt und seinen Beitrag zu Ihrem affektiven Staaten dazu neigten, sich mehr zu bewegen, oft während der freien Zeit, die“ Karvonen sagt. „Diese so genannte orientierende Empfindlichkeit wurde auch mit häufigeren engagement in der kräftigen körperlichen Aktivität und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für die Bewegung in der Natur bei Männern. Für Männer, erleben negativ beeinflusst war verbunden mit weniger Bewegung und regelmäßigen Sport zu beobachten.“

Temperament bezieht sich auf eine verfassungsrechtlich basierte set von Dispositionen, die zwar relativ stabil, ist geprägt durch individuelle Erfahrungen, wie beispielsweise Erziehung. Temperament und Erfahrungen bilden eine Persönlichkeit, die bereits gezeigt werden, dass einer der wichtigsten Faktoren, die im Zusammenhang mit Erwachsenen körperliche Aktivität.

Neben der Untersuchung von temperament, die Studie befasste sich auch mit der Beziehung zwischen Persönlichkeit und der körperlichen Aktivität im Erwachsenenalter. Die Assoziationen, die temperament und Persönlichkeitsmerkmale mit der körperlichen Aktivität festgestellt wurde, unterscheidet sich zwischen Frauen und Männern.

„Basierend auf unseren Ergebnissen, die in Studien, die sich auf die links des Temperaments-und Persönlichkeitsmerkmale, körperliche Aktivität, Frauen und Männer sollten studiert werden häufiger getrennt, die“ Karvonen schlägt.

Laut Karvonen, die vorliegenden Ergebnisse könnten genutzt werden, in die Förderung von körperlicher Aktivität durch mehr individuelle Beratung. Erkennen der eigenen natürlichen Tendenzen kann auch helfen, zu entdecken, das richtige Tempo und die Art und Weise zu trainieren.