Menschen mit Blutgruppe Null erkranken seltener an schwerer Malaria

Menschen mit Blutgruppe Null erkranken seltener an schwerer Malaria

Malaria ist eine der tödlichsten Krankheiten, von der fast die Hälfte der Weltbevölkerung bedroht ist. Ein neue Übersichtsarbeit deutet nun darauf hin, dass Personen mit Blutgruppe 0 seltener schwer erkranken. Das könnte ein Grund dafür sein, warum in stark betroffenen Regionen mehr Menschen mit dieser Blutgruppe leben.

In Gebieten südlich der Sahara, in denen die durch den Parasiten Plasmodium falciparum hervorgerufene schwere Malaria häufiger vorkommt, leben weit mehr Personen mit Blutgruppe 0 als in Europa oder in den USA. In Nigeria trägt mehr als die Hälfte der Bevölkerung diese Blutgruppe, und in vielen anderen Malaria-geplagten Ländern sind die Zahlen ähnlich.

Laut dem Epidemiologen Abraham Degarege Mengist ist dies kein Zufall, sondern eine Folge der Evolution: 15 von 23 Studien, die sein Team ausgewertet hatte, legten nahe, dass Menschen mit Blutgruppe 0 besser vor schwerer Malaria geschützt sind als Menschen der Blutgruppen A, B oder AB. Umgekehrt stellten mehr als die Hälfte der Studien fest, dass eine schwere Malaria signifikant häufiger bei Patienten auftrat, die eine andere Blutgruppe als 0 hatten.

"Jetzt, wo wir beginnen, die Mechanismen zu verstehen, auf welche Weise die Blutgruppe das Fortschreiten der Krankheit beeinflussen kann, prüfen wir verschiedene Optionen, die den Menschen in den Regionen helfen können, in denen die Malaria endemisch ist", sagte Mengist. Das könnte z. B. die Transfusion von Blut des Typs 0 sein. Diese roten Blutkörperchen neigen bei einer Malariainfektion weniger dazu, Zellaggregate zu bilden, so dass Antikörper besser wirken können. Auch können solche Zellklumpen in schweren Fällen Blutgefäße blockieren, was zum Koma, zu Hirnschäden und sogar zum Tod führen kann.

Jedes Jahr sterben mehr als 400.000 Menschen an Malaria, die meisten davon sind Kinder unter fünf Jahren.

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen