Neue Baltimore-basierte Gesundheits-initiative zielt darauf ab zu schließen Disparitäten in der Forschung, die Behandlung von Erkrankungen des Gehirns

Neue Baltimore-basierte Gesundheits-initiative zielt darauf ab zu schließen Disparitäten in der Forschung, die Behandlung von Erkrankungen des Gehirns

Ein Baltimore-based research-Institut, das sich auf Erkrankungen des Gehirns hat eine Partnerschaft mit einem prominenten lokalen Afro-amerikanischen Geistlichen Gruppe zu etablieren, die Bundesweit erste Forschungs-outfit hat bei Abschluss langjährige rassische Unterschiede in der Forschung und in der Behandlung, die Gruppen, die vor kurzem angekündigt.

Das Lieber-Institut für Gehirn-Entwicklung, eine unabhängige, gemeinnützige institute in Baltimore, zusammen mit der Afro-amerikanischen Geistlichen Medizinische Forschung Initiative setzt sich für eine gerechte Finanzierung und die Vertretung in der Forschung.

Ihre Afro-amerikanischen Neurowissenschaftlichen Forschung-Initiative will sich gegen eine langjährige Lücke in der Hirnforschung und der Forschung im Allgemeinen—die Minderheiten sind völlig unterrepräsentiert in der Grundlagenforschung und Studien mit Menschen, sagten Beamte. Für Gehirn-Erkrankungen insbesondere Gruppen, einschließlich Afro-Amerikaner stellen weniger als 5 Prozent der Versuchspersonen.

Dies ist trotz einer gewissen genetischen Unterschiede basierend auf Rasse und Ethnizität und Forschung, die zeigt, dass höhere raten von schweren psychischen Problemen und Erkrankungen einschließlich der Alzheimer-Krankheit ist unter den Afro-Amerikaner als diejenigen, europäischer Abstammung, sagten Beamte.

„So weit, personalisierte Medizin ist nicht wirklich für jeder,“ sagte Dr. Daniel R. Weinberger, Direktor und CEO der Lieber-Institut in einer Erklärung. „Durch diese initiative, die wir hoffen, zu bauen Datensätze über das Gehirn, die verwendet werden können von Forschern weltweit, mit dem Ziel der Entwicklung neuer Therapien für Menschen afrikanischer Abstammung“.

Weinberger sagte, die Forschung wird letztlich helfen, alle Menschen, nicht nur Afro-Amerikaner, da das Verständnis der genetischen Vielfalt wird den Wissenschaftlern helfen, entwickeln maßgeschneiderte Therapien und Verbesserung der Wirksamkeit von Behandlungen.

Rev. Dr. Alvin C. Hathaway Sr., Rektor des Afro-amerikanischen Geistlichen Medizinische Forschung Initiative, sagte der Vielfalt in der Forschung war längst überfällig.