Neue Technik legt den Grundstein für regenerative Herz-Therapien

Neue Technik legt den Grundstein für regenerative Herz-Therapien

Wissenschaftler entwickelten eine Technik, um sich zu Sortieren, die Herz-Zellen replizieren können und welche nicht, Sie sind ein wichtiger Schritt in Richtung auf Behandlungen, die möglicherweise eines Tages helfen, das Herz sich selbst heilen nach einer Verletzung.

Die Methode, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Circulation Research, beseitigt eine wesentliche Hürde für die Entwicklung von Möglichkeiten für das nachwachsen von gesundem Herzmuskel-Gewebe, ein Kunststück, das bisher noch nicht möglich.

„Diese neue Technik löst ein langjähriges problem, das seit Jahren behindert unsere Fähigkeit zu entwickeln, regenerative Therapien für das Herz“, sagte Stefan Jovinge, M. D., Ph. D., der die Studie leitende Autor und Regisseur von der DeVos-Herz-Kreislauf-Forschung-Programm am Van Andel Institute und die Gesundheit des Spektrums. „Es ist ein großer Schritt nach vorn, wollen wir übersetzen in verbesserte Patientenversorgung.“

Seit Jahrzehnten haben Wissenschaftler nach Möglichkeiten gesucht, das zu nutzen Herzens regenerative Potenzial zu beheben Schäden im Zusammenhang mit Herzinfarkt und Herzinsuffizienz, aber Ihre versuche blieben größtenteils erfolglos.

Im Gegensatz zu der Haut oder Knochen, die leicht zu heilen durch Zusammenfügen Wunden oder Brüche mit neuen, gesunden Zellen, Herz-Muskel-Zellen größtenteils Ihre Fähigkeit verlieren, zu replizieren, die früh im Leben (anstatt Sie durch den Fortschritt des Zellzyklus, doch in den meisten Fällen, die Sie eigentlich nicht teilen). Das lässt Patienten und ärzte mit nur wenigen chirurgische Optionen zur Minderung weiteren Schadens und nur eine option, um vollständig zu reparieren, dürfte das problem den Schaden zu streng: eine Herztransplantation.

Die neue Methode kombiniert zwei Technologien—molecular-beacon-Technik und Fluoreszenz-activated cell-sorting—speziell isolieren Zellen, die erfolgreich teilen. Dies ermöglicht es den Wissenschaftlern, um zu bestimmen, die Mechanismen von Herz-Muskel-Zellen‘ regenerative Potenzial, das entscheidend auf die Entwicklung der regenerativen Strategien, um die Heilung der Patienten mit Herz-Verletzungen.

„Jetzt können wir genau identifizieren, diese Zellen, können wir beginnen, um zu bestimmen, die Mechanismen, die es Ihnen ermöglichen, sich zu teilen und entwickeln Möglichkeiten, um zu springen-beginnen Sie diesen Prozess,“ Jovinge sagte. „Diese Arbeit ist ein ausgezeichnetes Beispiel von, wie Grundlagenforschung einen wichtigen Einfluss auf zukünftige klinische Versorgung.“

Die Ergebnisse bauen auf früheren Forschungen von Jovinge s team zeigte, dass, im Gegensatz zu dem lang gehegten glauben, können einige Zellen im Herz sind tatsächlich in der Lage zu replizieren. Diese Entdeckung wurde gefeiert als ein „bemerkenswertes vor 2015“ von Nature Medicine, einer der weltweit führenden medizinischen Forschung Zeitschriften.

Neben Jovinge, Autoren zählen Hsiao-yun Y. Milliron, Ph. D., Matthew, J. Weiland, M. S., und Eric J. Kort, M. D., M. S. von der DeVos-Herz-Kreislauf-Forschung-Programm, eine gemeinsame Anstrengung zwischen Van Andel Institute und die Gesundheit des Spektrums. Van Andel Institute für Bioinformatik und Biostatistik Kern, Genomics Core und Optical Imaging Core trugen ebenfalls zu dieser Arbeit.