Sehnerv-Ultraschall-ID erhöhter intrakranieller Druck

Sehnerv-Ultraschall-ID erhöhter intrakranieller Druck

(HealthDay)—Sehnerv-Sonographie kann helfen, zu bestimmen, erhöhter intrakranieller Druck mit hoher Spezifität und Sensitivität für Patienten mit traumatische und nicht traumatische Gehirn-Verletzung, nach einer Bewertung, die online veröffentlicht Nov. 19 in Annals of Internal Medicine.

Alex Koziarz, von der University of Toronto, und Kollegen führten eine systematische überprüfung, um zu überprüfen Sie die Richtigkeit des Sehnerven-Sonographie für die Diagnose von erhöhtem Hirndruck bei Kindern und Erwachsenen. Die Daten wurden von 71 berücksichtigten klinischen Studien mit 4,551 Patienten. Von diesen Studien, 61 enthalten Erwachsene. Die Forscher bewerteten 35 Studien als mit einem niedrigen Risiko für bias.

Die Forscher fanden heraus, dass bei Patienten mit Schädel-Hirn-Verletzungen, die gepoolte Sensitivität, Spezifität, positive likelihood-ratio, und die negative likelihood-ratio von Sehnerv-Sonographie wurden 97 Prozent, 86 Prozent, 6,93, und 0.04, beziehungsweise. Bei Patienten mit nicht traumatische Gehirn-Verletzung, die entsprechenden Schätzungen wurden 92 Prozent, 86 Prozent, 6.39, und 0,09. Unter den Studien stratifiziert nach Alter der Patienten, Bediener Spezial-und Ausbildungsstand, Referenzstandard, Verblindung Untersucher status und cutoff-Wert, die Genauigkeit der Schätzungen waren ähnlich. Für optic nerve sheath dilatation auf die Sonographie, die optimale cutoff lag bei 5,0 mm.

„Sehnerv-Sonographie ist eine genaue Diagnose-tool, das nützlich sein kann für die verschiedenen Patientengruppen und Situationen,“ die Autoren schreiben. „Es ist nicht-invasive, schnelle und einfach-zu-verwenden und aktivieren können Fachkräfte des Gesundheitswesens zu triage von Patienten mit Verdacht auf erhöhten intrakraniellen Druck.“