„Sicherheits-Signale“ kann helfen, verlangsamen die Angst

„Sicherheits-Signale“ kann helfen, verlangsamen die Angst

Für so viele wie ein Drittel der Menschen, Leben Ereignisse oder Situationen darstellen, die keine wirkliche Gefahr entfachen ein deaktivieren der Angst, ein Kennzeichen von Angst-und stressbedingte Störungen. Kognitive Verhaltenstherapie und Antidepressiva helfen etwa die Hälfte der Menschen leiden unter der Angst, aber Millionen andere nicht ausreichende Entlastung von den bestehenden Therapien.

Forscher an der Yale University und Weill Cornell-Medizin-report Dez. 9 auf eine neue Art und Weise helfen könnte, die Bekämpfung dieser Angst: Wenn das Leben Auslöser übermäßige Angst, verwenden Sie ein Sicherheits-signal.

In Menschen und Mäusen, ein symbol oder ein Ton, der nie im Zusammenhang mit unerwünschten Ereignissen Angst lindern kann, die durch ein ganz anderes Gehirn als die, aktiviert durch die bestehenden Verhaltens-Therapie, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences.

„Ein Sicherheits-signal könnte ein Musikstück, eine person oder auch ein Objekt wie ein kuscheltier, stellt die Abwesenheit von Bedrohung“, sagte Paola Odriozola, Ph. D. candidate in Psychologie an der Yale University und co-erste Autor.

Der Ansatz unterscheidet sich von der Verhaltenstherapie, die sich langsam stellt Patienten, um die Quelle Ihrer Angst, z.B. Spinnen, bis ein patient lernt, dass Spinnen nicht stellen eine erhebliche Bedrohung und die Angst verringert wird. Und für viele Menschen, die Exposition-basierte Therapie nicht wirklich helfen.

Die neue Studie könnte erklären, warum.

In der neuen Forschung, Themen waren die Konditionierung eine Form mit einer bedrohlichen Ergebnis und eine andere Form mit einer nicht bedrohlichen Ergebnis. (Bei Mäusen, die Töne wurden verwendet in der Klimaanlage, die anstelle von Formen.) Die Form verbunden mit der Bedrohung allein wurde vorgestellt, Themen, und später Themen eingesehen bedrohlichen und nicht-bedrohlichen Form zusammen. Das hinzufügen des zweiten, nicht-bedrohlichen Form—die Sicherheits-signal—unterdrückt den Themen “ Angst im Vergleich zu der Reaktion auf die Bedrohung-Verwandte Form allein. Brain imaging-Studien der human-und mice-Themen vorgestellt, mit der Signale zeigte dieser Ansatz aktiviert eine unterschiedliche neuronale Netzwerk als Expositionstherapie, was Sicherheit signalisieren könnte sein, eine effektive Art und Weise zu ergänzen, die den aktuellen Therapien.

„Exposure-based therapy setzt auf Angst vor dem Untergang, und zwar mit einer Sicherheit Speicher gebildet wird, während der Therapie, es ist immer im Wettbewerb mit den vorherigen threat memory“, erklärte Dylan Gee, assistant professor für Psychologie an der Yale University und co-senior-Autor. „Dieser Wettbewerb stellt aktuelle Therapien unterliegen dem Rückfall der Angst—aber es ist nie eine Bedrohung Erinnerung im Zusammenhang mit der safety-Signale.“

Gee betont, dass die Notwendigkeit für alternativen für diejenigen, die leiden unter Angst-Erkrankungen ist groß.