7-Tage-R sinkt, Todesfälle steigen: Diese Zahlen musst du heute kennen

7-Tage-R sinkt, Todesfälle steigen: Diese Zahlen musst du heute kennen

Wie viele Neuinfektionen meldet das RKI heute? Wie viele Fälle sind noch aktiv, wie viele Menschen genesen oder gestorben? Wie viele andere steckt ein Infizierter im Durchschnitt an? FOCUS Online liefert Ihnen die wichtigsten Daten zur Entwicklung der Pandemie in Deutschland.

  • Die Corona-Trends des Tages: Lesen Sie hier alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zur Covid-19-Pandemie.

Dienstag, 1. Dezember: Die Corona-Lage am Morgen

1. Neuinfektionen

Am Dienstagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 13.604 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind 50 Fälle mehr als am Dienstag der Vorwoche, als 13.554 Neuinfektionen gemeldet wurden. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie 1.067.473 Menschen in der Bundesrepublik mit dem neuen Coronavirus infiziert. RKI/FOL/Datawrapper Das RKI meldet am Dienstagmorgen 13.604 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Dienstagmorgen 388 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das sind über 100 mehr als am Dienstag der Vorwoche (249). Insgesamt sind in Deutschland bislang 16.636 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben. RKI/FOL/Datawrapper Die Zahl der aktiven Fäll hat im Vergleich zum Vortag leicht abgenomen.

Genesen sind laut RKI etwa 758.800 Menschen. Das bedeutet, dass 292.037 Fälle aktuell aktiv sind. Das sind gut 6000 weniger als am Vortag (298.521).

3. 7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI-Dashboard am Dienstagmorgen erneut im Bundesland Sachsen (256,76) am höchsten. In Berlin ist die Inzidenz im Vergleich zum Montag (198,69) gesunken, auf 180,11. Am drittstärksten betroffen ist weiterhin Bayern (171,44). Auch hier ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Montag (175,11) leicht gesunken. RKI/FOL/Datawrapper In Sachsen nimmt die 7-Tage-Inzidenz weiter zu und liegt am Dienstagmorgen bei 256,76 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Zehn Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Montag eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner – zwei davon überschreiten weiterhin einen Inzidenzwert von 500. Die Stadt Passau überholte am Montag den Landkreis Hildburghausen und weist einen Inzidenzwert von 579,5 auf. In Hildburghausen liegt sie am Montagabend bei 579,1.

Der Landkreis Bautzen übersteigt inzwischen einen Inzidenzwert von 400 (407,3). Es folgen die Landkreise Erzgebirgskreis (393,5), Regen (377,2), Passau (360,2), Görlitz (351,4) und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (337,2) sowie die Stadt Nürnberg (307,3) und der Landkreis Zwickau (301,6). 500), Dahme-Spreewald grün (Inzidenz = 0).“>500), Dahme-Spreewald grün (Inzidenz = 0).“ border=“0″ class=“ lazyload“ width=“630″ height=“477″ src=“data:image/png;base64,iVBORw0KGgoAAAANSUhEUgAAAAEAAAABCAYAAAAfFcSJAAAAAXNSR0IArs4c6QAAAARnQU1BAACxjwv8YQUAAAAJcEhZcwAADsQAAA7EAZUrDhsAAAANSURBVBhXYzh8+PB/AAffA0nNPuCLAAAAAElFTkSuQmCC“/> RKI Hildburghausen und Passau pink (Inzidenz >500), Dahme-Spreewald grün (Inzidenz = 0).

Der Landkreis Dahme-Spreewald hingegen weist am Montagabend weiterhin keine neuen Infektionen mit Sars-CoV-2 auf und bleibt beim Inzidenzwert von 0,0.

4. R-Wert

Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Montag bei 1,04. Er ist im Vergleich zum Vortag (1,03) erneut leicht gestiegen. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Ab einem Wert von 0,7 oder niedriger geht man davon aus, dass das Infektionsgeschehen kontrollierbarer wird. RKI/FOL/Datawrapper Das 4-Tage-R ist erneut leicht gestiegen, das 7-Tage-R hingegen leicht gesunken.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Montagabend bei 0,91. Es ist im Vergleich zum Vortag (0,95) leicht gesunken.

5. Intensivbettenbelegung in Deutschland

Das Divi Intensivregister meldet am Dienstagmorgen 3931 Covid-19-Patienten in Intensivbetten. Das sind 24 mehr als am Montag (3907). Von den 3931 Patienten sind 2301 an Beatmungsgeräte angeschlossen. Divi Intensivregister 18 Prozent der Intensivbetten sind aktuell durch Covid-19-Patienten belegt.

Insgesamt sind aktuell laut Intensivregister 21.658 von 27.516 betreibbaren Intensivbetten belegt – das entspricht rund 79 Prozent. Außerdem stehen 11.929 Betten als Notfallreserve bereit, die innerhalb von sieben Tagen zusätzlich aufstellbar wären.

"Das ist die Realität": US-Virologe Fauci sagt Anstieg der Corona-Fallzahlen voraus

PCP Wegen Reiseaktivität zu Thanksgiving: „Das ist die Realität“: US-Virologe Fauci sagt Anstieg der Corona-Fallzahlen voraus  

Montag, 30. November: Die Corona-Lage am Morgen

1. Neuinfektionen

Am Montagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 11.169 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind knapp 300 Fälle mehr als am Montag der Vorwoche, als 10.864 Neuinfektionen gemeldet wurden. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie 1.053.869 Menschen in der Bundesrepublik mit dem neuen Coronavirus infiziert. RKI/FOL/Datawrapper Die Anzahl der Neuinfizierten am Montagmorgen ist niedriger als in der Vorwoche.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Montagmorgen 125 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt sind in Deutschland bislang 16.248 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben.

Laut FOCUS-Online-Berechnungen liegt der 7-Tage-Schnitt der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 derzeit bei 305 Sterbefällen pro Tag. Das bedeutet: Alle fünf Minuten stirbt in Deutschland ein Infizierter. RKI/FOL/Datawrapper Die Zahl der aktiven Fälle ist in den vergangenen Tagen weiter leicht gestiegen.

Genesen sind laut RKI etwa 739.100 Menschen. Das bedeutet, dass 298.521 Fälle aktuell aktiv sind. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Freitag (294.708).

3. 7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI-Dashboard am Montagmorgen im Bundesland Sachsen (242,49) am höchsten. In Berlin ist die Inzidenz im Vergleich zum Freitag (192,62) ebenfalls wieder gestiegen, auf 198,69. Am drittstärksten betroffen ist weiterhin Bayern (175,11). Auch in diesem Bundesland ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Freitag (171,52) gestiegen. RKI/FOL/Datawrapper Die 7-Tage-Inzidenz ist am Montagmorgen im Bundesland Sachsen am höchsten.

Acht Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Sonntag eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner – zwei davon überschreiten einen Inzidenzwert von 500. Im Landkreis Hildburghausen ist sie weiterhin am höchsten (579,1). Auch die Stadt Passau zählt am Sonntag einen Inzidenzwert von 537,8. Am Montagmorgen hat Passau den Landkreis Hildburghausen laut dem RKI-Dashboard aber bereits überholt: Dort liegt die Inzidenz inzwischen bei 579,5, in Hildburghausen bleibt sie bei 579,1. RKI Acht Regionen in Deutschland überschreiten am Sonntag eine Inzidenz von 300. In zwei davon liegt sie sogar über 500.

Es folgen die Landkreise Passau (378,9), Bautzen (377,0), Erzgebirgskreis (375,9), Regen (339,7), Görlitz (320,1) und die Stadt Nürnberg (307,3).

Ein Kreis weist am Sonntagabend allerdings einen erfreulichen Inzidenzwert auf: Im Landkreis Dahme-Spreewald haben sich in den vorangegangenen sieben Tagen keine Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, die 7-Tage-Inzidenz liegt demnach bei 0,0.

4. R-Wert

Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Sonntag bei 1,03 – damit ist er seit dem Ende der vergangenen Woche (0,76 am Donnerstagabend) deutlich gestiegen. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Ab einem Wert von 0,7 oder niedriger geht man davon aus, dass das Infektionsgeschehen kontrollierbarer wird. RKI/FOL/Datawrapper Die R-Werte näherten sich vergangene Woche dem wünschenswerten Ziel von 0,7, sind am Wochenende allerdings wieder gestiegen.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Sonntagabend bei 0,95. Es ist im Vergleich zum Ende der vergangenen Woche (0,90 am Donnerstag) ebenfalls leicht gestiegen.

5. Intensivbettenbelegung in Deutschland

Das Divi Intensivregister meldet am Montagmorgen 3907 Covid-19-Patienten in Intensivbetten. Das sind 113 mehr als am Freitag (3794). Von den 3907 Patienten sind 2301 an Beatmungsgeräte angeschlossen.. Divi Intensivregister Covid-19-Patienten auf Intensivstationen machen am Montagmorgen knapp 20 Prozent aller Intensivpatienten aus.

Insgesamt sind aktuell laut Intensivregister 21.533 von 27.430 betreibbaren Intensivbetten belegt – das entspricht rund 79 Prozent. Außerdem stehen 11.993 Betten als Notfallreserve bereit, die innerhalb von sieben Tagen zusätzlich aufstellbar wären.

Getty Images/iStockphoto/da-kuk Die Corona-Lage in Deutschland ändert sich rasant. FOCUS Online beantwortet täglich die drängendsten Fragen zum Infektionsgeschehen.  

Freitag, 27. November: Die Corona-Lage am Morgen

1. Neuinfektionen

Am Freitagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 22.806 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind etwa 750 Fälle weniger als am Freitag der Vorwoche, als mit 23.648 bestätigten Neuinfektionen der bisherige Höchststand erreicht wurde. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie nun mehr als eine Million Menschen (1.006.394) in der Bundesrepublik mit dem neuen Coronavirus infiziert. RKI/FOL/Datawrapper Das RKI meldet am Freitagmorgen 22.806 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Freitagmorgen 426 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das ist erneut ein neuer Rekord, nachdem der letzte erst vor zwei Tagen (410) aufgestellt wurde. Insgesamt sind in Deutschland bislang 15.586 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben. RKI/FOL/Datawrapper Nach einem kurzen, leichten Rückgang steigt die Zahl der aktiven Fälle nun seit zwei Tagen wieder leicht.

Genesen sind laut RKI etwa 696.100 Menschen. Das bedeutet, dass 294.708 Fälle aktuell aktiv sind. Das sind 2380 Fälle mehr als am Vortag (292.328).

3. 7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI-Dashboard am Freitagmorgen im Bundesland Sachsen (201,4) am höchsten. Es hat somit Berlin überholt, welches aktuelle eine 7-Tage-Inzidenz von 192,62 aufweist. Am drittstärksten betroffen ist weiterhin Bayern (171,52). RKI/FOL/Datawrapper Am Freitagmorgen ist die 7-Tage-Inzidenz im Bundesland Sachsen am höchsten.

Nur noch sechs Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner (Vortag: acht) – einer davon überschreitet einen Inzidenzwert von 600. Im Landkreis Hildburghausen stieg die Inzidenz am Donnerstag auf 602,9 Fälle pro 100.000 Einwohner. RKI Der Landkreis Hildburghausen weist laut Lagebericht von Donnerstagabend eine Inzidenz von mehr als 600 Fällen pro 100.000 Einwohnern auf.

Es folgen die Stadt Passau, die inzwischen einen Inzidenzwert von 400 überschreitet (428,0), Speyer (365,9), der Landkreis Bautzen (329,6), Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (326,2) und der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (314,8).

4. R-Wert

Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Donnerstagabend weiterhin bei 0,76 – er ist im Vergleich zum Vortag gleichgeblieben. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Ab einem Wert von 0,7 geht man zudem davon aus, dass das Infektionsgeschehen kontrollierbarer wird. RKI/FOL/Datawrapper Der R-Wert ist im Vergleich zum Vortag gleichgeblieben (0,76), das 7-Tage-R jedoch leicht gestiegen.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Donnerstagabend bei 0,90. Es ist im Vergleich zum Vortag (0,87) leicht gestiegen.

5. Intensivbettenbelegung

Das Divi Intensivregister meldet am Freitagmorgen 3794 Covid-19-Patienten in Intensivbetten, davon sind 2272 an Beatmungsgeräte angeschlossen. Das sind 22 mehr als am Vortag (3816). Divi Intensivregister 3794 Covid-Patienten liegen derzeit auf deutschen Intensivstationen.

Insgesamt sind aktuell laut Intensivregister 22.081 von 27.588 betreibbaren Intensivbetten belegt – das entspricht rund 80 Prozent. Die Auslastung der Intensivbetten ist also im Verlauf dieser Woche um vier Prozent gestiegen – am Montag lag sie noch bei 76 Prozent. Außerdem stehen 11.919 Betten als Notfallreserve bereit, die innerhalb von sieben Tagen zusätzlich aufstellbar wären.

In Deutschlands schlimmstem Corona-Hotspot ziehen Hunderte singend durch Straßen

FOCUS Online/Wochit Ohne Maske und Abstand: In Deutschlands schlimmstem Corona-Hotspot ziehen Hunderte singend durch Straßen  

Donnerstag, 26. November: Die Corona-Lage am Morgen

1. Neuinfektionen

Am Donnerstagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 22.268 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind knapp 400 weniger als am Donnerstag der Vorwoche, als 22.609 neue Infektionen gemeldet wurden. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie 983.588 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. RKI/FOL/Datawrapper Am Donnerstagmorgen meldet das RKI 22.268 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Donnerstagmorgen 389 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das sind etwas weniger Fälle als am Vortag, jedoch die zweithöchste je gemeldete Zahl an Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt sind in Deutschland bislang 15.160 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben. RKI/FOL/Datawrapper Die Anzahl der aktiven Fälle ist am Donnerstagmorgen leicht gestiegen.

Genesen sind laut RKI etwa 676.100 Menschen. Das bedeutet, dass 292.328 Fälle aktuell aktiv sind. Das sind 2179 Fälle mehr als am Vortag (290.149).

3. 7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI-Dashboard am Donnerstagmorgen erneut im Bundesland Berlin (201,58) am höchsten, gefolgt von Sachsen (190,28) und Bayern (172,99). In Berlin und Sachsen sind die Inzidenzen im Vergleich zum Vortag gestiegen, in Bayern ist sie minimal gesunken. RKI/FOL/Datawrapper Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Deutschland weist weiterhin Berlin (201,58) auf.

Acht Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Mittwochabend eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner– einer davon überschreitet erstmals einen Inzidenzwert von 500. Im Landkreis Hildburghausen liegt die Inzidenz am Mittwochabend bei 526,9 Fällen pro 100.000 Einwohnern. RKI Der Landkreis Hildburghausen überschreitet am Mittwoch erstmal einen Inzidenzwert von mehr als 500 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Es folgen der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebige (364,4), die Städte Speyer (360,0), Passau (352,3) und Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (329,7) sowie die Landkreise Erzgebirgskreis (311,1), Günzburg (311,0) und Bautzen (300,2).

4. R-Wert

Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Mittwochabend derzeit bei 0,76 – ist also im Vergleich zum Vortag (0,87) erneut gesunken und nähert sich nun dem wünschenswerten Wert von 0,7. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Ab einem Wert von 0,7 geht man zudem davon aus, dass das Infektionsgeschehen kontrollierbarer wird. RKI/FOL/Datawrapper Der R-Wert nähert sich am Mittwochabend allmählich dem Wert von 0,7 und liegt bei 0,76.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Mittwochabend bei 0,87. Es ist im Vergleich zum Vortag (0,90) ebenfalls leicht gesunken.

5. Intensivbettenbelegung

Das Divi Intensivregister meldet am Donnerstagmorgen 3794 Covid-19-Patienten in Intensivbetten, davon sind 2236 an Beatmungsgeräte angeschlossen. Das sind 21 mehr als am Vortag (3773). Divi Intensivregister 79 Prozent der Intensivbetten sind am Donnerstagmorgen belegt – etwa ein Sechstel davon fällt auf Covid-19-Patienten.

Insgesamt sind aktuell laut Intensivregister 22.058 von 27.753 betreibbaren Intensivbetten belegt – das entspricht rund 79 Prozent. Außerdem stehen 11.985 Betten als Notfallreserve bereit, die innerhalb von sieben Tagen zusätzlich aufstellbar wären.

Bomben-Zyklon Omikron bringt den Winter: Wo es nächste Woche schneien könnte

The Weather Channel Meterhohe Wellen, Orkanböen bis 150km/h: Bomben-Zyklon Omikron bringt den Winter: Wo es nächste Woche schneien könnte  

Mittwoch, 25. November: Die Corona-Lage am Morgen

  • Die Corona-Trends des Tages: Lesen Sie hier alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zur Covid-19-Pandemie.

1. Neuinfektionen

Am Mittwochmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 18.633 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind über 1000 Infektionen mehr als am Mittwoch der Vorwoche, als 17.561 neue Infektionen gemeldet wurden. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie 961.320 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. RKI/FOL/Datawrapper 18.633 Neuinfektionen meldet das RKI am Mittwochmorgen sowie 410 neue Todesfälle – so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Mittwochmorgen 410 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das ist die höchste Zahl an Todesopfern binnen 24 Stunden seit Beginn der Pandemie. Insgesamt sind in Deutschland bislang 14.771 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben. RKI/FOL/Datawrapper 18.633 Neuinfektionen, 410 neue Todesfälle, 656.400 Genesene und somit 290.149 aktive Fälle gibt es am Mittwochmorgen in Deutschland.

Genesen sind laut RKI etwa 656.400 Menschen. Das bedeutet, dass 290.149 Fälle aktuell noch aktiv sind. Das sind 1477 Fälle weniger als am Vortag (291.626) – erneut ein leichter Rückgang.

3. 7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI-Dashboard am Mittwochmorgen erneut im Bundesland Berlin (195,31) am höchsten, gefolgt von Sachsen (186,89) und Bayern (173,47). Alle drei Bundesländer weisen im Vergleich zu Vortag allerdings eine leicht gesunkene 7-Tage-Inzidenz auf. RKI/FOL/Datawrapper Die höchsten Inzidenzen weisen am Mittwochmorgen weiterhin Berlin, Sachsen und Bayern auf.

Neun Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner– einer davon überschreitet einen Inzidenzwert von 400. Im Landkreis Hildburghausen liegt die Inzidenz am Dienstagabend bei 482,6 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Es folgen die Stadt Passau (390,1), die Landkreise Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (364,0) und Bautzen (335,3), die Stadt Kaufbeuren (324,3), der Landkreis Passau (311,4), Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (307,4), der Erzgebirgskreis (304,5) sowie der Landkreis Günzburg (303,1). RKI Neun Kreise weisen am Dienstagabend eine höhere Inzidenz als 300 Fälle pro 100.000 Einwohner auf – einer sogar mehr als 400.

4. R-Wert

Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Dienstagabend derzeit bei 0,87 – ist also im Vergleich zum Vortag (1,04) deutlich gesunken. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. RKI/FOL/Datawrapper Der R-Wert ist am Dienstagabend deutlich gesunken und liegt nun bei 0,87. Das 7-Tage-R ist auf 0,90 gesunken.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Dienstagabend bei 0,90. Es ist im Vergleich zum Vortag (0,97) ebenfalls gesunken.

5. Intensivbettenbelegung

Das Divi-Intensivregister meldet am Mittwochmorgen 3773 Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, 2177 davon sind an Beatmungsgeräte angeschlossen. Das sind 26 Patienten mehr als am Vortag (3747). Insgesamt sind bundesweit am Mittwochmorgen 21.919 von 27.878 aktuell betreibbaren Intensivbetten belegt, das entspricht knapp 79 Prozent. Im Notfall stehen außerdem 11.979 weitere Betten zur Verfügung, die binnen einer Woche zu Intensivbetten aufgerüstet werden könnten. Divi Die Intensivbetten sind aktuell zu knapp 79 Prozent ausgelastet.

Getty Images/iStockphoto/da-kuk Die Corona-Lage in Deutschland ändert sich rasant. FOCUS Online beantwortet täglich die drängendsten Fragen zum Infektionsgeschehen.

Dienstag, 24. November: Die Corona-Lage am Morgen

  • Die Corona-Trends des Tages: Lesen Sie hier alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zur Covid-19-Pandemie.

1. Neuinfektionen

Am Dienstagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 13.554 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind etwas weniger als am Dienstag der Vorwoche, als 14.419 neue Infektionen gemeldet wurden. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie 942.687 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. FOL/RKI/Datawrapper Am Dienstagmorgen meldet das RKI 13.554 Neuinfektionen und 249 neue Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Dienstagmorgen 249 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt sind in Deutschland seit Beginn der Pandemie demnach 14.361 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben.

Genesen sind laut RKI etwa 636.700 Menschen. Das bedeutet, dass 291.626 Fälle aktuell noch aktiv sind. Das sind knapp 5.000 Fälle weniger als am Vortag (296.221) – ein Rückgang, der lange nicht zu beobachten war.

3. 7-Tage-Inzidenz

FOL/RKI/Datawrapper Die 7-Tage-Inzidenz ist deutschlandweit am Dienstagmorgen nach wie vor in Berlin am höchsten, Sachsen holt jedoch allmählich auf. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI-Dashboard am Dienstagmorgen auf Länderebene erneut im Bundesland Berlin (197,77) am höchsten, gefolgt von Sachsen (193,52) und Bayern (178,03). Noch am Vortag lag die Inzidenz in Berlin bei einem Wert über 200 (219,76), sie ist also deutlich gesunken. In Sachsen (Vortag: 195,04) und Bayern (Vortag: 176,34) hingegen ist sie leicht gestiegen.

Neun Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Montagabend eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner– einer mehr als am Vortag. Dafür überschreitet der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Montagabend nicht mehr die Marke von 400 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Er landet hinter dem Landkreis Hildburghausen (395,6) mit einer Inzidenz von 387,2 auf dem zweiten Platz. RKI Neun Regionen in Deutschland überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Montagabend eine Inzidenz von 300.

Es folgen die Stadt Passau (373,1), Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (349,9), der Landkreis Bautzen (349,6), die Stadt Kaufbeuren (331,6), der Landkreis Freyung-Grafenau (310,1), die Stadt Offenbach (307,0) und der Landkreis Passau (306,8).

4. R-Wert

FOL/RKI/Datawrapper Der R-Wert sinkt am Montagabend auf 1,04, das 7-Tage-R auf 0,97. Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Montagabend derzeit bei 1,04 – ist also im Vergleich zum Vortag (1,08) leicht gesunken. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun 1,04 weitere Menschen ansteckt.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Montagabend bei 0,97. Es ist im Vergleich zum Vortag (1,03) ebenfalls wieder leicht gesunken.

5. Intensivbettenbelegung

Divi Intensivregister/Datawrapper Etwa 77 Prozent aller Intensivbetten sind am Dienstagmorgen belegt – knapp ein Fünftel davon fällt auf Covid-19-Patienten. Das Divi-Intensivregister meldet am Dienstagmorgen 3747 Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, 2146 davon sind an Beatmungsgeräte angeschlossen. Das sind 32 Patienten mehr als am Vortag (3715). Insgesamt sind bundesweit am Dienstagmorgen 21.361 von 27.861 aktuell betreibbaren Intensivbetten belegt, das entspricht knapp 77 Prozent. Im Notfall stehen außerdem 12.034 weitere Betten zur Verfügung, die binnen einer Woche zu Intensivbetten aufgerüstet werden könnten.

Getty Images/iStockphoto/da-kuk Die Corona-Lage in Deutschland ändert sich rasant. FOCUS Online beantwortet täglich die drängendsten Fragen zum Infektionsgeschehen.  

Montag, 23. November: Die Corona-Lage am Morgen

  • Die Corona-Trends des Tages: Lesen Sie hier alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zur Covid-19-Pandemie.

1. Neuinfektionen

Am Montagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 10.864 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das sind ähnlich viele wie am Montag der Vorwoche (10.824) und deutlich weniger als der am Freitag erreichte Höchststand von 23.648. Montags und sonntags sind die Zahlen allerdings in der Regel immer deutlich geringer als an den restlichen Wochentagen, da einige Gesundheitsämter am Wochenende keine neuen Zahlen melden. Insgesamt haben sich laut RKI seit Beginn der Pandemie 929.133 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. RKI/FOL/Datawrapper Die Neuinfektionen sind am Montagmorgen auf einem ähnlichen Niveau wie am Montag zuvor.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Das RKI meldet am Montagmorgen 90 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt sind in Deutschland seit Beginn der Pandemie demnach 14.112 Menschen im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus ausgelösten Krankheit verstorben.

Genesen sind laut RKI etwa 618.800 Menschen. Das bedeutet, dass 296.221 Fälle aktuell noch aktiv sind. Das sind mehr als 9.000 Fälle mehr als noch am Freitag.

3. 7-Tage-Inzidenz

Update: In einer früheren Version dieses Absatzes wurde die 7-Tage-Inzidenz fälschlicherweise mit 126,5 angegeben. Das RKI meldet in seinen aktuell veröffentlichten Zahlen jedoch eine deutlich höhere Inzidenz (143,1). Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt deutschlandweit aktuell bei 143,1 Fällen pro 100.000 Einwohner. Am höchsten ist sie laut RKI-Dashboard am Montagmorgen in Berlin (219,76), gefolgt von Sachsen (195,04) und Bayern (176,34). Im Vergleich zu Freitag (139,0) ist die 7-Tage-Inzidenz um mehr als zehn Punkte gesunken. RKI/FOL/Datawrapper Bundesweit liegt die 7-Tage-Inzidenz am Montagmorgen bei 143,1.

Acht Kreise überschreiten laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend eine Inzidenz von mehr als 300 Fällen pro 100.000 Einwohner, einer davon sogar den Wert von 400: Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge weist einen Wert von 408,0 auf. Es folgen der Landkreis Hildburghausen (386,1), die Stadt Offenbach (370,0), der Landkreis Bautzen (351,3), Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (342,1), Berlin-Neukölln (332,0) sowie die Städte Passau (323,8) und Kaufbeuren (310,8). RKI Acht Kreise üerbschreiten laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend einen Inzidenzwert von 300. In der Sächsischen Schweiz liegt er sogar über 400.

4. R-Wert

Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in der Regel ansteckt. Er liegt in Deutschland laut RKI-Lagebericht von Sonntagabend derzeit bei 1,08. Am Donnerstagabend lag er deutlich niedriger bei 0,88, am Freitagabend stieg er auf 0,98 und am Samstag überschritt er mit einem Wert von 1,05 bereits die kritische Marke von 1. Das bedeutet, dass ein Infizierter nun 1,08 Menschen ansteckt. RKI/FOL/Datawrapper Der R-Wert ist in den vergangenen Tagen wieder gestiegen und liegt am Montagmorgen bei 1,08.

Das 7-Tage-R, das weniger Schwankungen ausgesetzt ist, liegt am Sonntagabend bei 1,03. Es ist im Vergleich zu Donnerstag (0,99) ebenfalls gestiegen, aber im Vergleich zum Samstag (1,07) bereits wieder gesunken.

5. Intensivbettenbelegung

Divi Intensivregister Das Divi Intensivregister meldetam Montagmorgen 3715 Covid-Patienten auf deutschen Intensivstationen. Das Divi-Intensivregister meldet am Montagmorgen 3715 Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, 2131 davon sind an Beatmungsgeräte angeschlossen. Das sind nur sechs Patienten mehr als am Vortag (3709). Insgesamt sind bundesweit am Montagmorgen 21.277 von 27.936 aktuell betreibbaren Intensivbetten belegt, das entspricht etwa 76 Prozent. Im Notfall stehen außerdem 12.047 weitere Betten zur Verfügung, die binnen einer Woche zu Intensivbetten aufgerüstet werden könnten.

 

  • Bericht: Länder wollen offenbar Lockdown bis 20. Dezember und verlängerte Ferien – mehr dazu lesen Sie hier.

Freitag, 20. November: Die Pandemie-Lage am Morgen

  • Die Corona-Trends des Tages: Lesen Sie hier alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zur Covid-19-Pandemie.

1. Neuinfektionen

Am Freitagmorgen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 23.648 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das ist mehr als der bisherige Höchststand vom Freitag vor einer Woche (23.542). Insgesamt gibt es in Deutschland demnach 879.564 nachgewiesene Infektionen mit dem neuen Coronavirus. FOL/RKI/Datawrapper Am Freitagmorgen meldet das RKI einen neuen Rekord bei den Neuinfektionen.

2. Tote, Genesene, Aktive Fälle

Gestorben sind in den letzten 24 Stunden 260 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt sind es 13.630 Menschen, die bundesweit seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit der Virusinfektion gestorben sind. Als genesen gelten aktuell 579.100 Menschen. Dementsprechend sind 286.834 Fälle noch aktiv – etwa 7000 mehr als am Vortag (279.846).

3. 7-Tage-Inzidenz

RKI Deutschlandweit liegt die 7-Tage-Inzidenz am Freitagmorgen bei 139,0. Die 7-Tage-Inzidenz liegt deutschlandweit am Freitagmorgen bei 139,0. Im Vergleich zum Vortag (138,9) ist sie minimal gestiegen. Am Freitagmorgen überschreitet aber kein Bundesland mehr den Wert von 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Am höchsten ist die 7-Tage-Inzidenz laut RKI weiterhin in Berlin (199,9). Auch in Hessen (170,3), Sachsen (169,5), Bayern (168,4) und Nordrhein-Westfalen (166,5) sind die Werte deutlich höher als der bundesweite Schnitt.

RKI Sieben Kreise überschreiten weiterhin den Inzidenzwert von 300 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Sieben Kreise überschreiten laut Lagebericht von Donnerstagabend einen Inzidenzwert von 300 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Am stärksten betroffen ist demnach der Landkreis Bautzen (379,6), gefolgt von den Städten Herne (352,8) und Passau (335,2), dem Landkreis Freyung-Grafenau (328,0), Berlin-Mitte (323,8) sowie den Städten Offenbach (316,2) und Speyer (306,6).

4. R-Wert

FOL/RKI/Datawrapper Der R-Wert liegt am Donnerstagabend weiterhin bei 0,88, das 7-Tage-R ist leicht gestiegen und liegt nun bei 0,99. Der R-Wert liegt laut Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,88. Das ist derselbe Wert wie am Vortag. Das weniger Schwankungen ausgesetzte 7-Tage-R hingegen ist im Vergleich zum Vortag (0,95) gestiegen und liegt nun bei 0,99. Die R-Werte geben an, wie viele Personen ein Infizierter durchschnittlich ansteckt. Liegen sie unter 1, steckt ein Infizierter weniger als eine weitere Person an. Damit das Infektionsgeschehen eingedämmt werden kann, sollten sie möglichst unter 0,7 liegen.

5. Intensivbettenbelegung

Divi Intensivregister / Datawrapper Am Freitagmorgen meldet das Divi-Intensivregister 3598 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen. Das Divi-Intensivregister meldet am Freitagmorgen insgesamt 3598 Covid-19-Patienten auf deutschen Intensivstationen, wovon 2087 an Beatmungsgeräte angeschlossen sind. Am Vortag waren es 24 Patienten weniger in den Intensivbetten (3574) und 53 weniger an Beatmungsgeräten (2034). Insgesamt sind aktuell 21.977 von 28.208 betreibbaren Intensivbetten belegt. 11.978 weitere Betten könnten innerhalb von sieben Tagen zusätzlich als Notfallreserve aufgestellt werden.

 

Die Trends der vergangenen Tage finden Sie hier.

Surftipp: Alle Neuigkeiten zum Coronavirus finden Sie im News-Ticker von FOCUS Online

Wintereinbruch für kurze Zeit: Am Dienstag kommt der erste Schnee

The Weather Channel Wintereinbruch für kurze Zeit: Am Dienstag kommt der erste Schnee

Trump erklärt Twitter wegen Windel-Fotos zum nationalen Sicherheitsrisiko

FOCUS Online/Wochit Trump erklärt Twitter wegen Windel-Fotos zum nationalen Sicherheitsrisiko

Quelle: Den ganzen Artikel lesen