COVID-19 ‚Preistreiberei‘ konnte verhindert werden

COVID-19 ‚Preistreiberei‘ konnte verhindert werden

Überhöhte Preise oder der ‚Preistreiberei‘ der wesentlichen hygiene-und medizinische Produkte, die während der aktuellen globalen Pandemie konnte verhindert werden, behauptet eine neue Papier von der University of Portsmouth.

Die Forschung Papier, durch das Gesetz-Dozent Dr. Penny Giosa, informiert die Akademische und politische Debatte über überhöhte Preise aufgrund Covid-19.

‚Preistreiberei‘ ist, wenn Unternehmen stark aufblasen der Preise der Produkte, die hohe Nachfrage. Einige Verkäufer haben Vorteile von der globalen gesundheitlichen Krise durch die Erhöhung der Preise, um zu profitieren. Dies hat natürlich eine äußerst negative Wirkung auf den Konsumenten.

Dr. Giosa, sagte: „das Aufblasen der Preise der wesentlichen Elemente ist unfair und ausbeuterisch während einer globalen Krise. Einige Verkäufer haben die Preise angehoben auf Elemente, die erforderlich sind für die Sicherheit, die ist schockierend.“

Dr. Giosa die Arbeit beschäftigt sich mit der Bestimmung des EU-Wettbewerbsrechts, die von den Nationalen Wettbewerbsbehörden (NWB) und der europäischen Kommission durchsetzen konnte gegen überhöhte Preise.

Das Papier untersucht auch, ob die EU-Mitgliedstaaten sollten sich über den Preis Regeln, um cap der groß-und Einzelhandel die Preise von einigen high-demand-Produkte durch die Corona-Virus-Pandemie.

Dr. Giosa argumentiert, dass die Verhängung von Geldbußen, die Unternehmen, die kostenlos über die Verschiedenheit ist nicht eine angemessene Lösung, denn es gibt keine Garantie, dass die Preise nicht wieder steigen in der Zukunft. Außerdem würde es sehr teuer werden für die EWB zur überwachung der Wirksamkeit der Geldbußen zurücksetzen die Preise auf ein „nicht-exzessive“ Ebene.

Sie argumentiert, dass es wäre mehr effektiv für EWB und der europäischen Kommission zusammen, um das Engagement von Unternehmen für schuldig, Preis-Wander -, zu unterbrechen, Ihr wettbewerbswidriges Verhalten und Stimmen zu, niedrigere Preise in der Zukunft.

Der Artikel macht auch ein Fall für die Anwendung von Preiskontrollen.

Die freie Bildung von Preisen nicht immer gewährleistet ist, gesellschaftlich wünschbare Ergebnisse, Dr. Giosa sagte, „zum Beispiel in den außergewöhnlichen Notfall muss, können die Unternehmen setzen überhöhte Preise für notwendige Güter unerlässlich, um Verbraucher Gesundheit.

„Im Fall von Covid-19, Gesichtsmasken sind ein explizites Beispiel. Während langfristig hohe Preise sollten Sie steigern Ihre Versorgung, die in short-run-es kann Probleme geben, wie die Gesundheit der Arbeitnehmer in stark betroffenen Ländern überboten durch ängstlich Privatpersonen in andere Länder, die haben ein geringes Risiko der Infektion, aber hohe Einkommen.“

Dies kann dazu führen, ein transfer des Reichtums von den Verbrauchern zu Lieferanten als auch zu einer Verringerung in der Summe der Wohlfahrt der Gesellschaft, vor allem, wenn überhöhte Preise betrifft waren, die für die öffentliche Gesundheit und Wohlfahrt, wie die medizinische Versorgung und Treibstoff.

Ohne Kappe auf die Preisgestaltung, die überhöhten Preise sind unwahrscheinlich, zu verschwinden oder zu reduzieren, innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens, da neue Unternehmen mit der Fähigkeit, in den Markt einzutreten oder eine Ausweitung der Produktion ist betroffen.