Das sind die Forderungen der ABDA an Jens Spahn

Das sind die Forderungen der ABDA an Jens Spahn

Der Gesamtvorstand der ABDA hat am gestrigen Donnerstag inBerlin einen neuen Forderungskatalog beschlossen, der sich um die von derGroßen Koalition geplante Apotheken-Reform dreht. In dem einstimmigenBeschluss, der DAZ.online vorliegt, fordern die Apotheker unter anderem, dasgeplante Rx-Boni-Verbot auf Privatpatienten auszuweiten und die Anpassungen amApothekenhonorar in der ursprünglichgeplanten Höhe vorzunehmen.

BundesgesundheitsministerJens Spahn (CDU) will schon im April einen ersten Entwurf für eineApotheken-Reform vorlegen. Nach Informationen von DAZ.online könnte einentsprechendes Papier schon in der kommenden Woche in die Ressortabstimmunggehen. Spahn will das Rx-Boni-Verbot im SGB V und im Rahmenvertrag verankern,die bisherige Verbotsregel im Arzneimittelgesetz soll wegen desEU-Vertragsverletzungsverfahrens gestrichen werden.

Mehr zum Thema

Neue Eckpunkte aus dem BMG

Notdienstpauschale auf 350 Euro, 100 Millionen Euro für Dienstleistungen

Gleichpreisigkeit, Botendienste, Honorar

ABDA: Keine Rückkehr zum Rx-Versandverbot und Änderungen am Spahn-Plan

Gleichzeitig plant das Bundesgesundheitsministerium (BMG) eine Reihe schützender Maßnahmen zum Erhalt der freien Apothekenwahl: Krankenkassen sollen zum Beispiel keine Verträge mit EU-Versendern abschließen dürfen und auch keine Versicherten „lotsen“. Ebenfalls enthalten im Spahn-Paket sind mehrere Anpassungen am Apothekenhonorar, unter anderem die Einführung neuer, vergüteter Dienstleistungen.

ABDA-Gesamtvorstand verzichtet vorerst auf Rx-Versandverbot

Die 34 Spitzen der Apothekerkammern und -verbände haben sicham gestrigen Donnerstag mit diesen Plänen beschäftigt. Die Chefs der Standesvertretungenwollen zunächst darauf verzichten, die Forderung des Rx-Versandverbotes wiederaufzustellen – eine Entscheidung, die so nicht absehbar war. Schließlich hatten sich im Vorfeld der Sitzung mehrere Kammern und Verbände vehement für die Rückkehr zum Rx-Versandverbot ausgesprochen. Vielmehr zeigt sich die ABDA nun gesprächsbereit und hat für das BMGeinen neuen Forderungskatalog formuliert, mit dem sie hofft, die Pläne desMinisters noch beeinflussen zu können.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen