Drei-Wirkstoff-Kombination reduziert die COPD-Mortalität der Patienten

Drei-Wirkstoff-Kombination reduziert die COPD-Mortalität der Patienten

Die einmal tägliche Behandlung von Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) mit einem Inhalator kombinieren fluticasone furoate (FF), umeclidinium (UMEC) und vilanterol (VI) reduziert gesamtmortalität um 42 Prozent, entsprechend der neuen Forschung online veröffentlicht in der American Thoracic Society American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine.

In „Reduktion in der gesamtmortalität Mit Fluticasone Furoate/Umeclidinium/Vilanterol bei COPD-Patienten,“ David A. Lipson, MD, und co-Autoren berichten über eine erweiterte post-hoc-Analyse der Daten aus der multizentrischen, 37-Land Phase 3 AUSWIRKUNGEN Testversion, die enthält zusätzliche wichtige status-Daten von Patienten ein Jahr nach Beginn der Studie.

Mehr als 10.000 AUSWIRKUNGEN Teilnehmern mit COPD, bei denen die Gefahr für schwere Exazerbationen (Schübe) wurden randomisiert in eine von drei Gruppen: diejenigen, die einmal tägliche Inhalation von FF/UMEC/VI, FF/VI oder UMEC/VI Kombinationen. AUSWIRKUNGEN Teilnehmer gefolgt waren, für ein Jahr. Fluticasone furoate ist ein inhalatives Kortikosteroid, während umeclidinium ist ein lang wirkender muskarin-antagonist (eine Art von Bronchodilatator) und vilanterol ist ein lang wirkendes β2-Agonisten (eine andere Art von Bronchodilatator).

Die erste Studie zeigte, dass die tägliche inhalation von FF/UMEC/VI führte zu mehr erhebliche Reduzierungen in moderaten/schweren Exazerbationen und COPD-Krankenhausaufenthalte, sowie einer verbesserten Lungenfunktion und gesundheitsbezogene Lebensqualität als die beiden dual-Kombinationstherapien. Die Studie zeigte auch, Patienten unter triple-Therapie hatten eine niedrigere Sterblichkeitsrate als diejenigen, die auf VI/UMEC.

Daten von 5,5 Prozent der Teilnehmer waren entfernt von der ein-Jahres-Analyse, jedoch, weil einige Ermittler nicht gemeldet, vital-status-Daten für die Gesamt-Mortalität am Ende der Studie. Die neue Analyse umfasst wichtige status-Daten für 99,6 Prozent der IMPACT-Teilnehmer.

„Da die Anzahl der fehlenden Patienten die Zahl der Todesfälle in der Studie, die wir spüren die Vorsicht war gerechtfertigt, bei der interpretation der ursprünglichen publizierten Ergebnisse,“ sagte Dr. Lipson, senior director, clinical sciences, GlaxoSmithKline und adjunct associate professor für Medizin, Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania. „Angesichts der Bedeutung dieses Befundes für Patienten und ärzte unternahmen wir eine Globale Auflistung der fehlenden Daten in Woche 52. Diese neue wiederholen Sie Analysen zeigen die Robustheit des Originals zu finden. Wir haben festgestellt, dass wir die überlebensrate bei symptomatischen Patienten mit COPD-Risiko des Rückfalls.“

Die Studie konzentriert sich auf Patienten mit einer Vorgeschichte von Exazerbationen Ihrer COPD.

Dr. Lipson fügte hinzu, „Wir glauben, dass die Sterblichkeit der Suche nach FF/UMEC/VI im Vergleich zu UMEC/VI war in Erster Linie der steroid-Komponente und deren Wirkung auf die Verringerung von Exazerbationen, vor allem Exazerbationen ins Krankenhaus eingeliefert. Häufig verschärft die Patienten sind an der höheren Gefahr der Hospitalisierung und Tod. Diese sind die Patienten, die scheinen zu erreichen die größten überlebensvorteil mit einmal täglich FF/UMEC/VI triple-Therapie.“