Ein remote-military medical team bietet Einblicke in US-amerikanischen Krankenhäusern, die Vorbereitung für COVID-19

Ein remote-military medical team bietet Einblicke in US-amerikanischen Krankenhäusern, die Vorbereitung für COVID-19

Da die Anzahl der infizierten Menschen mit dem Coronavirus Krankheit 2019 (COVID-19) steigt in den USA und auf der ganzen Welt, die Krankenhäuser sind konfrontiert mit schwierigen Entscheidungen, wie man am besten die Versorgung für eine wachsende Zahl von Patienten. Die Lektionen gelernt, die durch eine kleine militärische op-team, der übergang zu einer Pandemie response team während der COVID-19-Pandemie anbieten können Erkenntnisse für die medizinischen Zentren in den USA, dass die Anpassung in einem sich rasch verändernden Umfeld. Die medizinischen Teams-Empfehlungen werden als „Artikel in der Presse“ auf der website des Journal of the American College of Surgeons ahead of print.

Das op-team befindet sich in einer abgelegenen region Afrikas. Sie bieten Pflege für den aktiven Dienst militärische Bevölkerung dort stationiert, die die Autoren beschreiben, wie jung und gesund, aber unterstützt durch ziviles Personal verschiedenen Alters.

„Die team-Mitglieder wurden ausgebildet und ausgerüstet für damage control resuscitation und Chirurgie. Niemand hatte die Hände auf Erfahrung mit Pandemien zu Hause, so dass Züge durch Informationen für den Wahrheiten vertraut zu machen, die uns zeitaufwendig war,“, sagte führen Autor MAJ Andrew Hall, MD, FACS, Special Operations Command Africa, spricht für das team. „Wir werden nicht viele vorgeschlagen modernste Therapien haben sich aber darauf zu verlassen, versucht, den medizinischen Prinzipien. Wir haben viele supply-chain-Herausforderungen müssen berücksichtigt werden bei der Planung auf eine Antwort.“

Militärische medizinische teams sind in der Regel konzentriert sich auf die Behandlung von traumatischen Verletzungen und Durchführung von damage control surgery. Als die Bedrohung der COVID-19-Pandemie gewachsen, das team, bestehend aus Chirurg, Notfall, Medizin, Arzt, einem zertifizierten Krankenschwester Anästhesist, eine Intensivstation Krankenschwester, eine scrub-Techniker, und ein medizinischer Planer—übergang in eine Infektionskrankheit, die Eindämmung und Behandlung team.

„Dieser übergang zu einer neuen primären medizinischen mission in das Gesicht einer Pandemie ist anwendbar auf kleine medizinische team mit der Aufgabe, aufzupassen, isolierten Populationen,“ die Autoren schreiben.

Die COVID-19-Pandemie hat eine situation geschaffen, wo selbst an Orten, wo Gesundheits-Ressourcen sind in der Regel reichlich vorhanden, sind Krankenhäuser gezwungen, zu kommen mit kreativen Lösungen für die Versorgung der zunehmenden Zahl von schwerkranken Patienten mit COVID-19 erfordern medizinische Behandlung. Medizinische teams versorgen, um die Welt in Regionen, die nicht über reichlich Ressourcen verwendet werden, um sich auf innovative Weise.

„Es ist wichtig, um zu bewerten alle das know-how und Erfahrung. Es ist nicht nur die ärzte. Jeder kann wertvolle Kompetenzen, auf die Sie sich verlassen,“ Dr. Hall sagte.

Dr. Hall ‚ s team war die Arbeit mit einer isolierten population, welche präsentiert seine eigene einzigartige Reihe von Herausforderungen. In Zeiten der Krise, er sagte, es ist wichtig zu lernen, sich auf nicht-medizinische labor für medizinische Interventionen. Speziell, er sagte Dinge wie das nachfüllen von Sauerstoffflaschen kann getan werden, indem nicht-medizinische Dienstleister. Die tanks können verschoben werden, die aus kontaminierten Gebieten abgeholt werden und wieder aufgefüllt, dann wieder durch nicht-medizinisches Personal. Er sagte auch, dass überprüft, um sicherzustellen, ausreichende Beleuchtung, Temperatur kontrolliert, und die Steckdosen in den Zelten durchgeführt werden sollte. „Überlegen Sie Alternative Quellen für die Materialien. Zum Beispiel, unsere Metallbau gemacht ICU Betten aus Ersatz-Materialien“, sagte er.

Allerdings hat er zu sagen, „zum Glück, die Chancen sind in eine kleine Bevölkerung hat gefallen, dass nicht viele Menschen gehen zu bekommen, lebensgefährlich erkrankt. Sie müssen die Ausbreitung, so dass diese relativ seltene Ereignisse nicht statistisch werden dürfte. Es gibt bestimmte Grenzen, unsere Fähigkeiten, und wir hatten in den Griff zu bekommen mit diesen Einschränkungen und versuchen, Sie zu mildern, so gut wie möglich.“