Eine Studie zeigt mögliche Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit

Eine Studie zeigt mögliche Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit

In den letzten sechs Jahren eine Gruppe von Estnischen Genetiker der Leitung von Associate Professor Agne Velthut-Meikas und Ph. D. student Ilmatar Rooda aus der TalTech Fachbereich Chemie-und Biotechnologie studiert haben Gene, die zuvor in Erster Linie mit der weiblichen Hormon-Synthese und der ovariellen Follikel-Entwicklung. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass diese Gene spielen eine weit komplexere Rolle bei der Eizellreifung, als bisher angenommen.

Für die zukunftsfähige Ausgestaltung der Eizellreifung und der generation des neuen Lebens, bidirektionale Kommunikation, D. H. Signale, die stattfinden muss zwischen den Zellen in den Eierstöcken. Vor dem Eisprung wird eine Eizelle befindet sich in einem Eibläschen (Follikel), die eine kleine mit Flüssigkeit gefüllten Sack, die Brüche bei der ovulation, die Freigabe der Eizelle in den Eileiter. Für die Eizellreifung und seine Freisetzung aus dem Follikel, die Eizelle sowie der Follikel-Zellen, die Sie umgeben, d.h. granulosa-Zellen, müssen exchange-Signale mit jedem anderen über eine bestimmte Zeit. Diese Granulosazellen produzieren auch Hormone, die entscheidend für die erfolgreiche Einhaltung des Embryos an der Wand der Gebärmutter und das überleben der frühen Schwangerschaft.

Associate Professor Velthut-Meikas sagt, „Unter anderem, die Herstellung und die Funktionsweise der beiden Proteine in den ovariellen granulosa-Zellen erforderlich ist. Diese wichtigen Proteine sind die Follikel-stimulierendes-Hormon-rezeptor (FSHR) und aromatase.“ FSHR empfängt das signal von einem Eibläschen (Follikel-stimulation-Hormon aus der Hypophyse, was zu dem Eierstock-Follikel Wachstum und granulosa-Zell-proliferation. Aromatase ist das Schlüsselenzym verantwortlich für die Biosynthese der steroid-Hormon-östradiol (weibliches Geschlechtshormon) in den granulosa-Zellen. Mutationen oder Umlagerungen in Ihren Genen oder Abweichungen in der Produktion dieser Proteine Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen; weil der Eierstock nicht funktioniert, die Eizellen sind nicht Reifung, noch sind Sie entlassen aus dem Eierstock.

„Unsere Studie zeigte, dass diese Gene produzieren, zusätzlich zu den bisher bekannten Proteine, kleine RNA-Moleküle (microRNAs) auch, die, durch Bindung an Ihre Ziel-Gene, die bestimmen, ob diese zielgene spielen Ihre vorgesehene Rolle in eine Zelle. Die microRNA Ziele, die wir untersucht sind verantwortlich für die Prozesse, die entscheidend für die weibliche Fruchtbarkeit—Wartung der Eizelle reserve, die Hormonproduktion und den Eisprung,“ Velthut-Meikas sagt.

So, zusätzlich zu den oben genannten Proteinen, bislang unbeschriebene kurze microRNA-Moleküle, synthetisiert von FSHR und aromatase-Gene. Die Ziele des Luciferase-abgeleitet aus der FSHR-Gens spielen eine wichtige Rolle in der Aktivierung der ovariellen Follikel-Entwicklung und der Eizellreifung. Die Ziele des Luciferase-abgeleitet von dem aromatase-Gens beteiligt sind an der Aktivierung von änderungen in das Eierstock-Gewebe erforderlich, die für den Eisprung-Prozess. Beide microRNAs vermutlich regulieren auch die Synthese der Steroidhormone im Ovar, die beeinflussen, zusätzlich zu den Eierstöcken, auch die Funktion anderer Gewebe, das endometrium, Fettgewebe, Milchdrüsen, etc.

„Die Ergebnisse der Studie liefern neue Informationen über die Funktion der Eierstöcke, die ist wichtig für eine genaue Diagnose der Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit und für die Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten. Das neue wissen genutzt werden kann, die in der Unfruchtbarkeit Kliniken zur Verbesserung der ovariellen stimulation Verfahren vor der in-vitro-Fertilisation, der würde erheblich verbessern die Wirksamkeit der Behandlung von Unfruchtbarkeit.“