Händewaschen schützt vor Infektionen – diese fünf Schritte sollten Sie kennen

Händewaschen schützt vor Infektionen – diese fünf Schritte sollten Sie kennen

Türklinken, Lichtschalter, Telefonhörer: Im Laufe eines Tages berühren wir mit unseren Händen unzählige Gegenstände. All das hinterlässt Spuren. Im besten Fall harmlose – wie Staub, Fasern und Schmutzpartikel. Andere dagegen können krank machen, Viren zählen dazu, aber auch Bakterien.

Sind die Erreger erst einmal auf den Händen, haben sie leichtes Spiel: Wir reiben uns die Augen, fassen uns ins Gesicht und tragen die Erreger so unbewusst auf die Schleimhäute auf, von wo sie in den Körper eindringen können. Erkältungen, Grippe, aber auch Magen-Darm-Erkrankungen werden oft über die Hände übertragen. Sie gelten als die Haupteintrittspforte für Infektionen aller Art. Und nicht nur das – die Infektion kann in beide Richtungen ablaufen: Wir stecken uns nicht nur selbst durch Keime an den Händen an, sondern infizieren auch andere Menschen, wenn wir selbst erkrankt sind. Da reicht es in die Hände zu husten und im Anschluss fleißig Hände zu schütteln. 

Gründliches Händewaschen braucht Zeit

Händewaschen schützt in beiden Fällen, indem Krankheitserreger einfach in den Abfluss gespült werden. Zumindest in der Theorie. Die Maßnahme mutet simpel an – doch mit einfachem Einseifen und Abspülen ist es nicht getan. Fünf Schritte müssen es mindestens sein, damit das Händewaschen auch als gründlich gelten kann, heißt es auf der Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Diese fünf Schritte sollten es sein:

Anders als viele Menschen glauben, ist das Händewaschen mit besonders heißem Wasser nicht besonders effektiv, sondern strapaziert die Haut nur unnötig. „Die Wassertemperatur hat keinen Einfluss auf die Reduktion der Mikroorganismen“, schreibt dazu die BZgA. „Viel wichtiger sind die Dauer des Händewaschens und das Maß der Reibung beim Einseifen der Hände.“ Jeder könne die für sich angenehme Wassertemperatur wählen.

Sonderfall Händedesinfektion

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen ist in der Regel ausreichend, um einer Ansteckung vorzubeugen. Eine richtige Desinfektion der Hände ist nur in Ausnahmefällen sinnvoll – zum Beispiel nach Kontakt mit Erkrankten oder wenn abwehrgeschwächte Menschen im Haushalt leben. Auch beim Betreten und Verlassen eines Krankenhauses sollten stets die Hände desinfiziert werden. 

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Neu in Gesundheit

Hautkrebsgefahr

Deutsche Krebshilfe fordert Solarienverbot: "Bräunungsprozess ist ein Hilfeschrei der Haut"

stern Reisewelten

Westeuropa Kreuzfahrt ab Hamburg mit All Inclusive ab 499 Euro

Coronavirus

Mangelnder Austausch von Virus-Daten: WHO-Chef kritisiert wohlhabende Staaten

China

Fotograf überwacht Dorfbewohner mit Drohne im Kampf gegen Coronavirus

Epidemie

Coronavirus: Experten prognostizieren Höhepunkt für Mitte Februar

Pflege

Haare schneller wachsen lassen – fünf Tipps für eine längere Mähne

Weltkrebstag 2020

Die größten Krebsrisiken – und wie man Sie vermeiden kann

China

Vater muss wegen Coronavirus in Quarantäne – behinderter Sohn stirbt hilflos allein zu Hause

Weltkrebstag 2020

WHO warnt vor Verdopplung der weltweiten Krebsfälle

Zum Weltkrebstag

Diagnose "Krebs" ist kein Todesurteil: Sieben erstaunliche Fakten über die Krankheit


Lungenkrankheit

Coronavirus auf dem Vormarsch: Karte zeigt weltweite Ausbreitung des Erregers


Coronavirus

"Kein Ende absehbar" – stern-Korrespondent schildert die Situation in China

Medizin für Menschen

Mensch vor Profit! Diese Mediziner haben den Ärzte-Appell bislang unterzeichnet

Sechstes Mal in der Geschichte

Das Coronavirus ist ein Internationaler Gesundheitsnotstand – diese Fälle gab es bereits

Lungenkrankheit

Sind Pakete aus China jetzt gefährlich? WHO räumt mit Mythen rund um das Coronavirus auf

Neue Infektionskrankheit

Auch an Grippe kann man sterben: Ist die Angst vor dem Coronavirus überhaupt berechtigt?

Novartis

Zwei Millionen Euro pro Dosis: Hersteller verlost Medikament für todkranke Babys

Tipps vom Proktokolgen

Was hilft gegen Hämorrhoiden? Das sagt der Facharzt

Coronavirus

Von China in die Südpfalz: Eine Kaserne wird Corona-Quarantänestation

Aus China ausgeflogen

So wird die Quarantäne für die deutschen Rückkehrer aussehen

Verschwörungstheorien, Lügen, Gerüchte

Kliniken überfüllt, 5G als Ursache, gefährlicher als Sars – die absurden Falschinfos zum Coronavirus

Quelle: Den ganzen Artikel lesen