Herdenimmunität ist nicht die Antwort auf COVID-19

Herdenimmunität ist nicht die Antwort auf COVID-19

Wie der Stamm von geschlossenen Unternehmen und körperliche Distanzierung Maßnahmen steigt immer weiter, jeder ist auf der Suche nach der silbernen Kugel, die ein Ende zu setzen unsere COVID-19 sorgen.

Einige haben vorgeschlagen, die Vermietung, die Krankheit zu verbreiten unentdeckt, bis wir die Immunität der Herde: der Punkt, an dem eine Krankheit nicht verbreiten durch eine Bevölkerung, da ein genügend grosser Anteil ist immun, weil Sie entweder wiederhergestellt haben, von einer Infektion oder eine Impfung. Einen Impfstoff für SARS-CoV-2, das virus, das bewirkt, dass COVID-19, ist immer noch mehr als ein Jahr entfernt, aber einige Personen und Regierungen, sind in der Hoffnung, dass das Leben wieder normal sobald genug von uns haben, die Krankheit hatte.

Aber die Immunität der Herde ist nicht die Antwort, sagte Samuel Scarpino, assistant professor, führt den aufkommenden Epidemien Labor an der Northeastern. Es wird nicht funktionieren.

„Sie glauben, dass, wenn Sie nur lassen Sie die Welle pass durch die Bevölkerung, dass Sie 70 oder 80 Prozent der Bevölkerung sind infiziert, und Sie müssen nicht eine nachfolgende Welle,“ Scarpino sagte ein Publikum von über 200 Forscher, Wissenschaftler, Studenten, und andere, die am Donnerstag in einem online-seminar als Teil einer Serie, präsentiert von der University of Maryland Netzwerk Biologie-Programm, in Partnerschaft mit der Universität von Vermont Komplexen Systems Center.

Aber diese Schätzungen sind viel zu hoch, Scarpino sagte. „Es wird irgendwo so 5 bis 20 Prozent, und Sie gehen, um mehrere Wellen von Infektionen, weil du bist noch zu haben, ein großer Teil der Bevölkerung anfällig.“

Der Unterschied zwischen diesen zahlen, Scarpino sagte, stammt mit einigen Vereinfachungen, die epidemiologische Modeler machen, um abzuschätzen, wie eine Krankheit ausbreiten wird.

Viele Modelle hängen stark von der durchschnittlichen Anzahl der zusätzlichen Personen, die eine infizierte person die Krankheit ausbreiten zu, einen Wert, bekannt als die grundlegende reproduktive Zahl oder R0. SARS-CoV-2 es wird geschätzt, dass eine R0 zwischen 2 und 3, was bedeutet, das jeder infizierten person anstecken, die zwischen zwei und drei andere, im Durchschnitt.

Diese Anzahl nicht Konto für das menschliche Verhalten. Wir mischen Sie nicht zufällig mit einem anderen—ich weiß nicht, zeichnen Sie eine Nummer aus einem Hut, um zu bestimmen, mein Restaurants Begleiter. Wir haben Netzwerke von Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen, die wir häufiger sehen, und Orte, wo wir eher die Interaktion mit einer großen Anzahl von Menschen, wie Schule oder Kirche. Und diese Orte und Muster sind unterschiedlich, je nachdem, wo wir Leben.

„Die sozialen Kontakt-Netzwerken, die haushaltsstruktur, die demografischen Muster, Materie enorm, wenn es um die übersetzung der gleichen Reproduktions-Zahl, die gleiche Durchschnittliche Anzahl der sekundäre Infektionen, die in eine Schätzung der gesamten betroffenen population Größe oder in Prozent der Bevölkerung, Risiko für Infektion,“ Scarpino sagte.

Die Forschung hat gezeigt, dass die Buchhaltung für das menschliche Verhalten senkt die geschätzte Zahl der Infektionen, Scarpino sagte. Und diese Vorhersagen scheinen zu tun einen besseren job, die Wirklichkeit in Bereichen, in denen große Umfragen der infizierten Bevölkerung durchgeführt wurden.

Das andere problem mit den grundlegenden reproduktiven Zahl ist, dass es ist eine Durchschnittliche, Scarpino sagte. Und dass der Durchschnittliche verstecken kann eine Menge von der individuellen Schwankung, abhängig von der Krankheit. Sowohl die 1918 Grippe-Pandemie und der Ausbruch von Ebola in West-Afrika, die begann im Jahr 2013 hatte ein R0 von etwa zwei.

„Allerdings, 1918 die Grippe eine der verheerendsten Pandemien in der Geschichte, zu infizieren irgendwo um die 500 Millionen Menschen, die vielleicht war rund ein Drittel der Weltbevölkerung,“ Scarpino sagte. Ebola war verheerend für West-Afrika, aber nicht überall auf der Welt verbreitet und die infizierten in der Nähe zu 30.000 Menschen.

„Sie haben im wesentlichen die gleiche reproduktive Nummer, aber völlig unterschiedliche Ergebnisse in Bezug auf die gesundheitlichen Folgen dieser Ausbrüche,“ Scarpino sagte.

Die reproduktive Zahl ist ein Durchschnittswert. Eine R0 von zwei könnte bedeuten, dass jede person, breitet sich die Krankheit genau zwei Menschen. Oder es könnte bedeuten, dass neun von 10 Menschen wissen nicht, Ausbreitung der Krankheit, und eine zehnte person, breitet sich es zu 20 Personen. Die Forscher nennen dies die zehnte person, die eine super-spreader.

Die 1918 Grippe-Pandemie sah aus wie die ehemalige situation—jeder kranke hat in der Tat, infizieren über zwei andere Menschen. Der Ebola-Ausbruch sah eher aus wie letzteres—die meisten Menschen nicht verbreiten die Krankheit sehr weit, und ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung waren super-Spreader. Der Ausbruch von SARS im Jahr 2003 stützte sich auch auf super-Spreader.

Krankheiten, die mehr Variabilität in der Zahl der Infektionen jede kranke person, die Ursachen sind eher zu sterben von alleine, durch Zufall, und sind leichter zu kontrollieren, die für die öffentliche Gesundheit Interventionen, Scarpino sagte.

„Eines der größten Stücke der Ungewissheit, immer noch, für COVID-19 ist, wo er fällt zwischen SARS und Ebola und influenza,“ Scarpino sagte. „Wir wissen, es ist nicht SARS und Ebola, denn wir waren in der Lage zu stoppen diese Krankheiten mit Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit. Wir wissen, dass es wahrscheinlich nicht 1918 influenza, weil COVID-19 scheint zu sein, angewiesen auf super-Verbreitung.“

Wenn COVID-19 setzt auf diesen super-Verbreitung der Ereignisse, dann wird es nicht gleichmäßig über die Bevölkerung wieder Sinn, dass es nicht einen ausreichend großen Teil der Bevölkerung infiziert, die für die Immunität der Herde zu arbeiten.

Es wird auch nicht funktionieren, Scarpino gesagt, weil viele Menschen nicht wollen, riskieren Ihre Gesundheit oder die Gesundheit Ihrer lieben. Die Forschung hat gezeigt, dass die Menschen begannen, zu Hause zu bleiben, bevor körperliche Distanzierung Einschränkungen ging in Position. Und wo diese Maßnahmen werden aufgehoben, die Leute wurden langsam zur Wiederaufnahme von alten Gewohnheiten.