In nation ‚ s 2 größte U-Bahnen, Schwarze und Latinos sind eher zu sterben von COVID-19

In nation ‚ s 2 größte U-Bahnen, Schwarze und Latinos sind eher zu sterben von COVID-19

Eine heute veröffentlichte Studie der UCLA Latino-Politik-Initiative gefunden, die Latino-und Schwarzen Bewohner von Los Angeles County und New York City sind etwa doppelt so wahrscheinlich wie weiße Bewohner sterben von COVID-19. Die Forschung hat auch gezeigt, dass high-Armut Nachbarschaften in beiden Regionen haben die höchsten raten von COVID-19 Fällen und COVID-19 Todesfälle.

Sonja Diaz, Gründer und Leiter der initiative, sagte, zwei wesentliche Gründe für diese trends sind, dass die einkommensschwachen Schwarzen und Latino-Menschen in beiden Regionen haben tendenziell eine größere Notwendigkeit, außerhalb des Hauses arbeiten und ein stärkeres Vertrauen auf die öffentlichen Verkehrsmittel, die beide legte Sie ein höheres Risiko für die Exposition gegenüber den coronavirus.

„Wir sind jetzt sieben Monate in die Pandemie, und wir fangen an, über klare Informationen über die unverhältnismäßig hohen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen, die die Gemeinschaften der Farbe konfrontiert sind,“ Diaz sagte. „Es ist Zeit, um die spezifischen Möglichkeiten, die COVID-19 schmerzt Latino und Schwarzer Familien und zum Schutz unserer schwächsten Gemeinschaften wie der virus überspannungen in der ganzen nation.“

In Los Angeles County, dem Alter-adjusted Tod lag bei 54 pro 100.000 für Lateinamerikanische Einwohner und 46 pro 100.000 für die Schwarzen Einwohner, im Vergleich zu 23 pro 100.000 für die weißen Bewohner; in New York City, dem Alter-adjusted raten waren 247 pro 100.000 für Lateinamerikanische Einwohner, 237 pro 100.000 für die Schwarzen Bewohner und 120 pro 100.000 für die weißen Bewohner.

Die Autoren empfehlen, dass die sechs Maßnahmen, die sofort umgesetzt werden in Städten mit großen Populationen von gefährdeten Gemeinden:

  • Erhöhen Sie die Prüfung für die einkommensschwachen Gemeinden der Farbe.
  • Zugang zu Gesundheitsdiensten und gesunden Lebensmitteln in einkommensschwachen Gemeinden.
  • Hinzufügen Schutz der öffentlichen Verkehrsmittel, einschließlich der Bereitstellung von hand-Desinfektions-Stationen und gratis-Masken.
  • Erweitern Sie den Zugang zu Gesundheits-und Krankengeld, für die wesentlichen Arbeiter.
  • Steigern, den Zugang zur Telemedizin für einkommensschwache Bewohner und die UNVERSICHERT zu überbrücken, die mangelnde medizinische Versorgung.
  • Sicherzustellen, dass genaue Rasse und Ethnizität Informationen werden gesammelt, so dass die gewählten Vertreter und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens verstehen die Auswirkungen von COVID-19 in den Gemeinschaften der Farbe.

Die Forscher analysierten die Daten von Los Angeles County und New York City, zwei Bereiche, die besonders hart getroffen wurden und während der Pandemie und sind die Heimat von großen Latino-und Schwarzen Bevölkerung. Sie fanden heraus, dass Bewohner, die nicht Krankenversicherung haben, lebten in beengten Wohnverhältnissen und hatten nur eingeschränkten Zugang zum Internet wird die Begegnung eines ungleichen Zugangs zur Gesundheitsversorgung während der Pandemie.

Darüber hinaus fanden die Autoren, dass Menschen im Alter zwischen 18 und 40 haben die höchste rate der Infektion in Los Angeles County; in New York, die Menschen über 45 Jahren am meisten betroffen. Männer in beiden Regionen haben höhere raten von Infektion als Frauen.