Luftverschmutzung Schnitte sind die Rettung von Leben im Staat New York: Neue Studie stellt fest, dass mehr als 5.000 verschont blieben über ein Jahrzehnt

Luftverschmutzung Schnitte sind die Rettung von Leben im Staat New York: Neue Studie stellt fest, dass mehr als 5.000 verschont blieben über ein Jahrzehnt

Geringere Luftbelastung gespeichert schätzungsweise 5,660 lebt im Staat New York im Jahr 2012, im Vergleich zum Niveau von 2002, laut einer neuen Studie.

Veröffentlicht in Environmental Research Letters, die Studie-geleitet von der Columbia University Lamont-Doherty-Observatorium atmospheric chemistry research group — sah im Staat New York Ebenen einer bestimmten Art der Verschmutzung bekannt als Feinstaub, oder „PM2.5.“ Diese mikroskopisch kleinen Partikel sind ein Gemisch aus festen Partikeln und flüssigen Tröpfchen. Einige kommen aus der Verbrennung von Kraftstoff, und die andere form in die Atmosphäre als Ergebnis der komplexen Reaktionen von Chemikalien wie Schwefeldioxid und Stickstoffoxide aus Kraftwerken, Industrie und AUTOMOBILE. Langzeit-Exposition gegenüber PM2.5 führen kann zu Atemwegs-und Herz-Kreislauf-Probleme.

Die Studie verglich sieben datasets, einschließlich auf-den-Boden-und Satellitenmessungen, um trends zu analysieren, die in PM2.5 Stufen über dem Bundesstaat New York. Die Forscher fanden heraus, dass PM2.5 Ebenen sank von 28 auf 37 Prozent zwischen 2002 und 2012. Sie berechneten, dass diese drop-cut die Luftverschmutzung die Sterblichkeit Belastung für die New York State Bewohner von 67 Prozent-von 8,410 vorzeitige Todesfälle im Jahr 2002 zu 2.750 Todesfälle im Jahr 2012.

„Was ist neue an dieser Studie ist, dass wir verwenden sieben verschiedene PM2.5 Exposition Schätzungen zu analysieren, die langfristigen Veränderungen in der Sterblichkeit Bürde, und Sie alle zeigen einen konsistenten Rückgang der Sterblichkeit Bürde“, sagte Xiaomeng Jin, die Lamont Forscher, der die Studie leitete.

Die Studie betrachtete vier Beschwerden, ausgelöst durch eine langfristige Exposition gegenüber Feinstaub: chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, ischämische Herzkrankheit, Lungenkrebs, und zerebrovaskuläre und ischämischen Schlaganfall.

Die Studie liefert den Nachweis, dass die emissionsbegrenzungen auf Luftschadstoffe, initiiert von der Clean Air Act von 1970-und ausgebaut unter änderungen bestanden im Jahr 1990 erforderlich, dass eine überprüfung der wissenschaftlichen Erkenntnisse, auf denen standards festgelegt und implementiert — verbessert die öffentliche Gesundheit in ganz New York State, sagte der Forscher.

„Diese Bewertungen haben manchmal führte strengere standards festgelegt, die wiederum in Bewegung gesetzt, den Prozess der emissionsbegrenzungen zur Erreichung dieser standards“, sagte Lamont atmosphärenchemiker und co-Autor der Studie Arlene Fiore.

Unter den anderen Faktoren, die geholfen haben, die klare Luft: weitere Fortschritte in saubere Fahrzeuge; zusätzliche Programme zur Verringerung der Luftverschmutzung, einschließlich der Programme für diesel-Kraftstoff, eine Quelle von Schwefel-Dioxid; und der Abbau der hohen Schwefeldioxid-emittierenden Kohle-Verbrennung Kraftwerke.

Fiore sagte dieser Studie ist ein wichtiger Schritt zu dokumentieren, die Gesundheit profitiert von sauberer Luft.