Nicht so random acts: Wissenschaft findet Art zahlt sich aus

Nicht so random acts: Wissenschaft findet Art zahlt sich aus

Handlungen der Güte kann nicht sein, dass zufällig alle nach. Die Wissenschaft sagt, freundlich zu sein, zahlt sich aus.

Forschung zeigt, dass die Handlungen der Freundlichkeit fühlen wir uns besser und gesünder. Freundlichkeit ist auch der Schlüssel zu, wie wir entstanden sind, und überlebte als eine Art, sagen die Wissenschaftler. Wir sind fest verdrahtet zu sein Art.

Güte „ist, als gezüchtet in den Knochen, als unsere Wut oder unsere Gier oder unseren Kummer oder, wie unser Wunsch nach Rache,“ sagte der University of California San Diego Psychologe Michael McCullough, Autor des demnächst erscheinenden Buch „Freundlichkeit von Fremden.“ Ist es auch, sagte er, „das wichtigste Merkmal für uns eine Selbstverständlichkeit.“

Wissenschaftliche Forschung boomt in menschliche Güte und das, was die Wissenschaftler bis jetzt gefunden habe, spricht auch von uns.

„Freundlichkeit ist viel älter als die religion. Es scheint universal zu sein,“ sagte der University of Oxford Anthropologe Oliver Curry, research director bei Kindlab. „Der eigentliche Grund, warum Menschen Art ist, dass wir soziale Tiere sind.“

Wir Preisen die Güte über alle anderen Werte. Wenn Psychologen einen Topf geworfen Werte in zehn Kategorien und die Leute gefragt, was wichtiger war, Wohlwollen oder Freundlichkeit, kommt an der Spitze, schlagen Hedonismus, haben ein aufregendes Leben, Kreativität, Ehrgeiz, tradition, Sicherheit, Gehorsam, Suche nach sozialer Gerechtigkeit und nach macht, sagte der University of London Psychologe Anat Bardi, die Studien Wert-Systeme.

Es war das gleiche in Dutzenden von Ländern sah Sie auf: Freundlichkeit war immer die No. 1. Die Menschen in den skandinavischen Ländern neigen dazu, Wert, Güte, die meisten, und auch diejenigen, neigen dazu, die glücklichsten Orte in jährlichen Welt-rankings.

„Eine Menge Leute sagen mir, gut, die Leute sind nicht freundlich. Und ich denke, dass das ist eigentlich ein bisschen eine Wahrnehmung Trugschluss, weil, wenn Sie Messen das Verhalten der Menschen, tatsächlich finden Sie heraus, dass Sie freundlich sind,“ sagte Bardi. „Die Menschen führen Handlungen der Güte regelmäßig.“

Das Problem ist, wir erinnern uns an die unfreundliche Geste oder die unhöfliche person, nicht mehr üblich und zu erwarten Freundlichkeit, sagte Bardi. Tief unten, Sie sagte, wir sind motiviert, freundlich zu sein.

„Sind wir denn unter den richtigen Umständen profitieren wir alle von der Freundlichkeit,“ Oxford “ Curry sagte.

Wenn es um eine Art “ überlebens – „Freundlichkeit zahlt, Freundlichkeit zahlt“, sagte der Duke University evolutionäre Anthropologe Brian Hare, Autor des neuen Buches „das Überleben der Freundlichste.“ Er und McCullough, sagte der Satz „survival of the fittest“ falsch verstanden wurde, vor allem, wenn es um die Menschen.

Freundlichkeit und Kooperation, für viele Arten, ob es Bakterien, Blumen oder unseren Kollegen Primas bonobos. Je mehr Freunde Sie haben, desto mehr Menschen Sie helfen, umso erfolgreicher Sie sind, Hase sagte.

Zum Beispiel, Hase, studiert, bonobos und anderen Primaten, vergleicht aggressiven Schimpansen, die Attacke Außenseiter, bonobos, wo die Tiere nicht töten, sondern helfen fremden. Männliche bonobos sind viel erfolgreicher bei der Paarung als Ihre männlichen Schimpansen-Kollegen, Hase sagte.

McCullough sieht bonobos mehr als die Ausnahmen. Die meisten Tiere sind nicht freundlich oder hilfsbereit zu fremden, nur nahe Verwandte, so ist es eines der Merkmale, die Sie trennen uns von anderen Arten, sagte er. Und das, sagte er, ist wegen der menschlichen Fähigkeit zur Vernunft.

Die Menschen erkennen, dass es nicht viel Unterschied zwischen unseren nahen verwandten und fremden, die eines Tages fremde kann uns helfen, wenn wir freundlich zu Ihnen, sagte McCullough.

Argumentation „ist die geheime Zutat, die ist, warum wir Blut Spenden, wenn es Katastrophen“ und warum die meisten Industrienationen verbringen mindestens 20% von Ihrem Geld für soziale Programme, wie z.B. wohnen und Bildung, sagte McCullough.

Oft unserer größten Taten kommen vom denken Dinge durch. Wenn Sie die Leute Fragen, wer Spenden live Nieren zu fremden, die Sie normalerweise nicht so viel reden über Gefühle, aber gib logische Gründe, warum Sie es Taten, sagte McCullough.

Duke ‚ s Hase auch Punkte zu mama trägt zum verstehen der evolution und Biologie der Güte und seine aggressive, Fiese Kehrseite hat. Er sagte, Studien zeigen auf bestimmte Bereiche des Gehirns, die medialen präfrontalen Kortex, temporal-parietal junction und anderen stellen, die entweder aktiviert oder gedämpft durch emotionale Aktivität. Die gleichen Orte, die uns die Möglichkeit geben, zu nähren und zu lieben, sondern auch die Menschheit, und ausschließen, sagte er.

Wann hat die Mutter den Bären füttern und umsorgen Ihre Jungen, diese Bereiche im Gehirn werden aktiviert und erlaubt es Ihnen, großzügig zu sein und zu lieben, Hase sagte. Aber wenn jemand kommt in der Nähe der Mutter tragen zu dieser Zeit, legt das Gehirn bedrohlich Mechanismen in die gleichen Orte. Das gleiche tragen, wird Ihr die meisten aggressiv und gefährlich.

Hase sagte, er sieht diese Menschen. Einige der dieselben Leute, die großzügig sind, um Familie und enge Freunde, wenn Sie sich bedroht fühlen durch Außenstehende, werden wütender. Er verweist auf die aktuelle Polarisierung der Welt.

„Mehr isolierte Gruppen eher bedroht fühlen durch andere und Sie sind eher moralisch ausschließen, die Menschheit,“ Hase sagte. „Und das öffnet die Tür zur Grausamkeit.“

Aber insgesamt ist unser Körper nicht nur programmiert, nett zu sein, Sie belohnen uns für freundlich, Wissenschaftler sagte.

„Tut Güte macht Sie glücklicher und zufriedener macht, Sie sind Art-acts“, sagte Arbeitsmarkt-ökonom Richard Layard, die Studien, Glück an der London School of Economics und schrieb das neue Buch „Können Wir Glücklicher Werden?“

University of California Riverside Psychologie-Professorin Sonja Lyubomirsky hat das Konzept den test in zahlreichen Experimenten über 20 Jahren und immer wieder festgestellt, dass die Menschen sich besser fühlen, wenn Sie freundlich zu anderen, auch mehr als, wenn Sie freundlich zu sich selbst.

„Taten der Freundlichkeit sind sehr mächtig,“ Lyubomirsky sagte.

In einem experiment bat Sie die Probanden einen extra drei Handlungen der Güte für andere Menschen eine Woche und stellte eine andere Gruppe zu tun, die drei Akte des selbst-Freundlichkeit. Sie könnte so klein sein, wie das öffnen einer Tür für jemand, oder big. Aber die Leute, die waren freundlich zu anderen wurde glücklicher und fühlte sich mehr mit der Welt verbunden.

Das gleiche geschah mit dem Geld, es zu benutzen, anderen zu helfen, gegenüber sich selbst helfen. Lyubomirsky sagte, Sie denkt, dass es ist, weil die Menschen verbringen zu viel Zeit zu denken und sich Gedanken über sich selbst und, wenn Sie sich an andere zu denken, während Sie Taten, es leitet Sie Weg von Ihren eigenen Problemen.

Oxford Curry analysiert peer-review-Forschung, wie Lyubomirsky, und fand mindestens 27 Studien, die die gleiche Sache: freundlich macht die Menschen sich besser fühlen emotional.

Aber es ist nicht nur emotional. Es ist eine physische.

Lyubomirsky sagte, eine Studie von Menschen mit multipler Sklerose und fand Sie fühlten sich körperlich besser, wenn wir anderen helfen. Sie fand auch, dass in Menschen mehr tun, Taten der Freundlichkeit, dass die Gene, die die Entzündung auslösen, wurden abgelehnt, mehr als in Menschen, die nicht. Sie sagte, in kommenden Studien Sie mehr von antiviralen Genen in Menschen, die Taten, Handlungen der Güte.

Der Allgemeine nutzen von Freundlichkeit ist weit von einer überraschung für die Rev. Msgr. Johannes Enzler, Präsident von Catholic Charities der Erzdiözese Washington. Er sagte, sein Leben wurde gesegnet mit der Güte der anderen, damit „es bringt mir Glück und Erfüllung und Freude zu fühlen, wie meine zufällige Handlungen der Güte macht einen riesigen Unterschied im Leben von anderen.“