Studie zeigt, dass Patienten mit hämorrhagischen Erkrankung des Gehirns haben gestörte Darm microbiomes

Studie zeigt, dass Patienten mit hämorrhagischen Erkrankung des Gehirns haben gestörte Darm microbiomes

Eine neue Studie zeigt, dass Menschen mit einer seltenen genetischen Krankheit, die Ursachen Blutung in die Gehirn-Darm microbiomes unterscheiden sich von denen ohne die Krankheit. Darüber hinaus ist es die Moleküle, die durch dieses bakterielle Ungleichgewicht verursachen Läsionen zu bilden, die in den Gehirnen dieser Patienten.

Die Ergebnisse sind die ersten, die es in jeder menschlichen neurovaskulären Erkrankung. Sie haben Auswirkungen sowohl für die Behandlung der Krankheit und bei der Prüfung sonstiger neurovaskulärer Erkrankungen, die betroffen sein könnten, von einer person, die Darm microbiome.

Die Studie wurde unter Leitung von Forschern an der Universität von Chicago-Medizin und veröffentlicht Mai 27 in „Nature Communications“. Er untersuchte die Darmbakterien der Patienten mit höhlenartigen angioma (CA), eine Krankheit, bei der Blut-Gefäß-Anomalien entwickeln, in das Gehirn und verursachen Schlaganfälle, Krampfanfälle und schwere neurologische Komplikationen. Die Krankheit wird verursacht durch eine genetische mutation in der Läsion —das kann vererbt oder tritt sporadisch auf—und seine schwere und Verlauf variieren stark zwischen Patienten.

UChicago ist führend in der Untersuchung dieser Krankheit. Es wurde bezeichnet als ein höhlenartigen angioma center of excellence und behandelt Patientinnen und Patienten mit der Bedingung aus der ganzen Welt.

Ermittler hatten Hinweise, dass die Krankheit betroffen sein könnten, durch den Darm mikrobiom: Senior-Autor Issam Awad, MD, the John Harper Seeley, Professor für Neurochirurgie und Direktor der Neurovaskulären Chirurgie an der UChicago Medizin, war ein partner in einer vorherigen Studie an Mäusen, die zeigten, dass die Zellen, Reihen sich die Blutgefäße des Gehirns reagierten die Tiere “ Darmbakterien.

„Die Auswirkungen, die waren sehr groß“, sagte er. „Aber wir wussten nicht, ob dieses Konzept ein einzigartiges mikrobiom, die begünstigt die Entwicklung von Läsionen, die auch für menschliche Wesen.“

Finden Sie heraus, UChicago Forscher arbeiten Ermittler an der University of California San Francisco, University of New Mexico, University of Pennsylvania, und der Angioma Allianz Selbsthilfegruppe gesammelten Stuhlproben von mehr als 120 CA-Patienten.

Die Proben wurden dann analysiert für Ihre bakteriellen Inhalt und im Vergleich mit den Stichproben aus der Allgemeinen Bevölkerung. Die CA-Proben zeigten signifikant höhere Mengen gram-negativer Bakterien und weniger gram-positive Bakterien. Die Forscher identifizierten eine Kombination der drei häufigsten bakteriellen Spezies, deren relative Häufigkeit unterscheiden können CA-Patienten von Kontroll-Patienten ohne CA-Läsionen mit hoher Sensitivität und Spezifität.

Die CA-Proben zeigten auch eine unausgewogene Netzwerk von Bakterien, die war viel unordentlicher als die Allgemeine Bevölkerung bakterielle Netzwerk. „Die CA-Patienten von all den verschiedenen Sammelstellen, hatte die gleiche markante mikrobiom, unabhängig davon, ob Sie geerbt hatte, der mutation oder hatte einen sporadischen Läsion, und unabhängig von der Anzahl der Verletzungen, die Sie hatte,“ Awad sagte. Die Ermittler haben weiterhin gezeigt, dass das bakterielle Ungleichgewicht bei Patienten mit CA produziert Lipopolysaccharid (LPS) – Moleküle, die die Reise durch die Blutbahn in das Gehirn und befestigen Sie das Gehirn Blutgefäß-Futter, Erleichterung der Läsion Entwicklung. „Alle diese Beweise wies auf das mikrobiom als Ursache der Läsionen eher als eine Wirkung,“ Awad sagte.

Die Ermittler sammelten auch Blut aus mehreren CA-Patienten und verwendet advanced computational Maschine zu identifizieren lernen, die Kombination von molekularen Signalen im Zusammenhang mit der Krankheit. Diejenigen, die mit CA hatten signifikant unterschiedliche LPS-Verwandte Verwandte Biomarkern im Blut und entzündlichen Moleküle. Das Ergebnis war im wesentlichen eine intelligente, personalisierte test für jede CA-Patienten. „Mit Blick auf die beiden Bakterien-Kombinationen und Biomarkern im Blut, wir waren in der Lage zu Messen, wie aggressiv die Krankheit wurde bei jedem Patienten“, sagte Sean Polster, MD, einer der Neurochirurgie Assistenzarzt in UChicago Medizin und ersten Autor auf dem Papier. Polster verbrachte zwei Jahre seines neurosurgery residency Koordination der Studie zwischen den verschiedenen Institutionen.

Die Forscher beginnen zu überlegen, wie sich diese Ergebnisse beeinflussen die Behandlung. Frühere Studien an Mäusen zeigte, dass die fed Emulgatoren—, die oft als Konservierungsstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln—mehr hatte Blutungen in das Gehirn, wahrscheinlich aufgrund der Art, wie Sie gestört und der Darm bakterieller Netzwerk. Die Forscher jetzt sagen, die Patienten, um zu vermeiden, dass diese Konservierungsstoffe.

Obwohl Antibiotika und Probiotika mag Natürliche Verlauf der Behandlung, Sie könnten das ändern des bakteriellen Gleichgewichts in einer Weise, führen zu größeren Problemen. „Das ist komplizierter als es scheint,“ sagte Awad. Jedoch, er sagt, CA-Patienten mit Infektionen durch gram-negative Bakterien (wie Harn-Trakt-Infektionen oder prostatitis), damit Sie umgehend behandelt, um zu vermeiden, mehr potenzielle Läsionen im Gehirn.