Unraffinierte Sheabutter ist besser als raffinierte, doch warum eigentlich?

Unraffinierte Sheabutter ist besser als raffinierte, doch warum eigentlich?

Inhaltsverzeichnis

Sheabutter wird aus den Früchten des Karitébaumes gewonnen, der in Afrika beheimatet ist. Genauer gesagt sind es die nussähnlichen Kerne, deren Schalen das begehrte Pflanzenfett enthalten. Für die Herstellung müssen die Kariténüsse zuerst getrocknet und von Hand geschält werden, um das Fruchtfleisch zu entfernen. Anschließend werden die Schalen in einem Ofen geröstet und mit einem Mörser zu Brei verarbeitet, der mit Wasser vermengt und so lange geschlagen wird, bis sich eine weiß-gelbliche Fettmasse an der Oberfläche absetzt – und abgeschöpft werden kann. Erst wenn diese ausgekühlt und ausgehärtet ist, wird von unraffinierter Sheabutter gesprochen. Diese findet sich jedoch meist nur in (zertifizierter) Naturkosmetik wieder. Warum das so ist, lesen Sie wie folgt.

Inhalt: Woraus besteht Sheabutter?

Sheabutter riecht leicht nussig, manch einer behauptet auch, die Duftnote würde an Schokolade erinnern. Das hängt jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach von der jeweiligen Sorte ab. Ihre gelbliche Farbe behält sie nur, wenn sie unraffiniert – also rein – bleibt. Sprich, ist die Sheabutter weiß, wurde sie für die kommerzielle Weiterverarbeitung raffiniert. Dadurch enthält sie kein wertvolles Beta-Carotin (eine Vorstufe von Vitamin A) mehr, das unter anderem der natürlichen Hautalterung entgegenwirken soll. Zu den weiteren Inhaltsstoffen von Sheabutter, die Haut und Haare pflegen, zählen:

  • Allantoin: wirkt entzündungshemmend und soll Hautreizungen entgegenwirken. Zudem besitzt es wundheilende Eigenschaften, weshalb es zur Narbenreduktion eingesetzt wird.
  • Vitamin E (Tocopherol): ist ein Antioxidans, das der Körper nicht selbst produzieren kann. Es wirkt der Hautalterung entgegen und fördert die Hautfeuchtigkeit.
  • Linolsäure: kann die Haut beruhigen und die Hautfeuchtigkeit verbessern. Die essenziellen Omega-6-Fettsäuren festigen das Hautbild und machen es widerstandsfähiger.
  • Ölsäure: ist reich an Vitaminen und hilft der Haut dabei, wichtige Inhaltsstoffe durch die natürliche Barriere der Haut leichter durchzulassen.
  • Palmitinsäure: unterstützt die Hautzellen dabei, Feuchtigkeit zu binden. Aus diesem Grund soll der Inhaltsstoff zur Pflege von trockener Haut besonders gut geeignet sein.
  • Stearinsäure: bindet Feuchtigkeit. Sie ist wie eine Art Film zu verstehen, der sich über die Haut legt, um sie vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Welche Vorteile bietet Sheabutter?

Da in den meisten Produkten ausschließlich raffinierte Sheabutter steckt, gehen wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Dennoch besitzt sie in abgeschwächter Form, wie sie in vielen Kosmetikartikeln (Cremes, Lotions) vorkommt, positive Eigenschaften:

  • sie hat eine rückfettende Wirkung
  • sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit
  • sie wirkt beruhigend auf die Haut
  • sie ist für alle Hauttypen geeignet
  • sie ist somit sehr gut verträglich
  • sie wirkt der Hautalterung entgegen
  • sie unterstützt die Zellregeneration
  • sie soll Dehnungsstreifen vorbeugen

Unraffinierte Sheabutter hingegen besitzt nicht nur wertvolle Beta-Carotine, sondern soll schneller in die Haut einziehen – ohne einen Fettfilm zu hinterlassen.

So wenden Sie Sheabutter richtig an

Wie bereits zu anfangs erwähnt, eignet sich Sheabutter für Gesicht, Körper und Haare gleichermaßen. Unabhängig davon, ob Sie sich für ein raffiniertes oder unraffiniertes Produkt entscheiden – die Anwendungsweise bleibt die gleiche: Nehmen Sie immer nur eine kleine Menge und verteilen diese gleichmäßig auf der Haut oder zum Beispiel auch in den Haarspitzen. Bedenken Sie jedoch, dass raffinierte Sheabutter einen leichten Fettfilm auf der Haut hinterlassen kann, sodass sich die Anwendung vor allem über Nacht anbietet. Unraffinierte Sheabutter hingegen zieht schneller in die Haut ein und kann auch tagsüber problemlos eingesetzt werden.

Noch ein Tipp: Sheabutter kann auch als Badezusatz verwendet werden. Geben Sie eine geringe Menge ins Wasser und genießen Sie (und Ihre Haut) ein pflegendes Vollbad.

Wichtige Kauftipps für Sheabutter

Raffinierte Sheabutter enthält oftmals Duft- und Konservierungsstoffe. Daher ist es empfehlenswert, nur unraffinierte Produkte zu verwenden – vor allem dann, wenn sie eine sensible Haut haben. Hinzukommt, dass Sheabutter mit Schadstoffen belastet sein kann, wenn sich kein entsprechendes Zertifikat auf der Verpackung befindet. Achten Sie beim Kauf auf Naturkosmetik in Bio-Qualität, erkennbar an Zertifikaten wie zum Beispiel dem Natrue-Siegel für Natur- und Biokosmetik. Und auch der Preis ist ein wichtiges Indiz für gute Qualität: Kommt die Sheabutter direkt aus Afrika, wo sie in mühseliger Handarbeit hergestellt wurde, sollte Sie ein besonders günstiges Schnäppchen stutzig machen. Ein hoher Preis ist natürlich immer noch kein Garant für faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Rohstoffe, daher sind Produkte mit Fairtrade-Siegel immer noch die bessere Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mandelöl anwenden: So pflegen Sie Haut & Haare mit dem reichhaltigen Öl
  • Natürlicher Vitamin-Booster: Karottenöl fördert gesunde Haut und Haare
  • Natürliche Kosmetik: Darum fördert Rosenwasser ein gesundes Hautbild

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen