Untergang von dental-amalgam in der beschriebenen neuen Studie

Untergang von dental-amalgam in der beschriebenen neuen Studie

Füllungen in den Zähnen? Wenn sowohl lokale als auch Globale trends nichts zu gehen, bald werden Sie nicht haben nichts zu tun mit Quecksilber.

Eine Studie, die in der Füllung verwendeten Materialien an der Universität von Otago, Fakultät für Zahnmedizin, Neuseelands einziger zahn-Schule, fand eine signifikante Reduktion der Verwendung von amalgam-Füllungen in den letzten 20 Jahren.

Die Studie wurde durchgeführt, um zu informieren, Lehre und Lehrplan-änderungen, die an der Fakultät für Zahnmedizin und zur Förderung der Debatte, wie die New Zealand dental Beruf vorbereiten sollte für die anstehende amalgam-freie Zukunft der Zahnmedizin, hat soeben in Operative Dentistry.

Die Verwendung von amalgam sank von 52.3 Prozent der Füllungen im Jahr 1998 auf 7,1 Prozent im Jahr 2017. Eine entsprechende Erhöhung wurde beobachtet, bei der Verwendung von zahnfarbenen Füllungsmaterialien.

Die Studie umfasste Daten von Befragten zu einer national survey of New Zealand Zahnärzte, die zeigte, dass 64 Prozent als Komposit zu Ihrem bevorzugten Füllungsmaterial, während nur 13 Prozent der Begünstigten amalgam.

Die internationale Minamata-übereinkommens über Quecksilber hat das Potenzial, wesentlich Einfluss auf die Verwendung von amalgam noch weiter. Wenn es der Ratifizierung durch Neuseeland, Zahnärzte und die dental education system wird verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um zu reduzieren das Risiko der Exposition der Bevölkerung gegenüber Quecksilber. Seine neun Schritte umfassen, unter anderem, die Anforderungen an eine nationale Ziele zu minimieren die Verwendung von zahnmedizinischem amalgam; die Förderung von alternativen; und die Förderung von Forschung und Entwicklung von Quecksilber-freie alternativen.

„Obwohl Sie keine offizielle Politik auf die Verringerung der Verwendung von amalgam, wenn die aktuelle rate der Rückgang der Nutzung bleibt, Otago, Faculty of Dentistry werden könnte, amalgam-frei in das nächste Jahr oder zwei,“ Studie führen Autor, Associate Professor Jonathan Broadbent sagt.

„Quecksilber ist eine Umweltgefährdung, also durch Erweiterung dental amalgam ist. Zähne mit amalgam-Füllungen in Ihnen sind klassifiziert durch die New Zealand Dental Council als gefährliche Abfälle und, wenn diese nicht ordnungsgemäß entsorgt, können Sie verschmutzen die Umwelt.

„Unsere dental school hat bereits aufgehört, die anderen amalgam in Milchzähne. Meine Ansicht ist, dass es Zeit ist, zu stoppen Sie tun es, um alle Zähne.

„Amalgam hat den Leuten erlaubt zu halten, die Zähne, die sonst hätten nicht gespeichert, da es die einzige echte option verfügbar. Allerdings gibt es jetzt Füllmaterialien, die eine bessere Leistung, und die haben den Vorteil, nicht Quecksilber enthalten.“

Dies bedeutet nicht, dass die Menschen sollten eilen und Ihre alten Füllungen ersetzt, sagt er.