Viele achten bei OTC-Arzneimitteln nicht auf die Haltbarkeit

Viele achten bei OTC-Arzneimitteln nicht auf die Haltbarkeit

GSK Consumer Healthcare hat in Deutschland lebende Menschen zu ihrem Umgang mit rezeptfreien Arzneimitteln befragt. Dabei kam zutage, dass sich nur sechs von zehn der Befragten immer an die exakte Dosierung halten, fast 20 Prozent nicht auf die Verfalldaten ihrer Hausapotheke achten und mehr als ein Viertel die Altarzneimittel falsch entsorgt. Die Studienergebnisse hat GSK zum Start der Kampagne „Bewusst richtig handeln“ veröffentlicht, die Verbraucher:innen über den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit rezeptfreien Medikamenten informieren soll.

GSK Consumer Healthcare möchte Verbraucher:innen über den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit rezeptfreien Arzneimitteln informieren und hat dazu am gestrigen Montag die Kampagne „Bewusst richtig handeln.“ gestartet. Sie umfasst Service-Inhalte in den Themenbereichen Dosierung, Aufbewahrung, Anwendung und Entsorgung. Im Rahmen der Kampagne veröffentlicht GSK nun auch die Ergebnisse einer in Deutschland durchgeführten, repräsentativen Studie zum Umgang mit rezeptfreien Arzneimitteln. Die Studienmacher wollten vor allem wissen, wie die Befragten ihre Medikamente nutzen, dosieren, aufbewahren und entsorgen.

2 Prozent halten sich nie an die Dosierungsanleitung

Laut Studie nutzt jede:r achte Deutsche (12,3 Prozent) täglich OTC-Präparate. Aber: Nur sechs von zehn der Befragten (60,3 Prozent) halten sich hierzulande immer an die exakte Dosierung laut Packungsbeilage. 27,2 Prozent tun dies nur manchmal, fast jeder Zehnte (9,9 Prozent) kaum, und 2 Prozent halten sich sogar nie an die Dosierungsanleitung. Bei der Dosierung ihnen noch unbekannter OTC-Medikamente halten sich die Befragten zuallererst an die Packungsbeilage (51 Prozent). 44,2 Prozent suchen Rat in der Apotheke. Bei bereits bekannten Medikamenten verlassen sich 47,8 Prozent der Befragten vor allem auf ihre vorherige Erfahrung.

Mehr zum Thema

dm scheitert vor dem Verfassungsgerichtshof 

Auch in Österreich bleiben OTC in der Apotheke

Prof. Dr. med. Justus Benrath, Leiter der Schmerz-Ambulanz am Universitätsklinikum Mannheim, sagt: „An die Vorgaben aus dem Beipackzettel sollte man sich unbedingt halten. Sie beruhen auf sorgfältig durchgeführten Studien der Hersteller. Daraus ergibt sich ein Dosierungsbereich, in dem das Medikament sicher und wirksam ist. Die maximale Tagesdosis eines OTC-Medikaments sollte auf gar keinen Fall ohne Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin überschritten werden.“

Außerdem ergab die Untersuchung, dass 28,5 Prozent der 18- bis 34-jährigen Befragten selten oder nie das Verfallsdatum ihrer OTCs prüfen. Menschen über 55 sind hierbei demnach gewissenhafter: Nur 19,5 Prozent achten selten oder gar nicht auf die Haltbarkeit.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen