Wie können Gerstenkörner behandelt oder verhindert werden? – Heilpraxis

Wie können Gerstenkörner behandelt oder verhindert werden? – Heilpraxis

Wichtige Informationen über Gerstenkörner

Gerstenkörner können schmerzhaft oder zumindest äußerst unangenehm sein. Welche Maßnahmen helfen, um die Entstehung von Gerstenkörnern zu verhindern und wie lassen sich Gerstenkörner behandeln?

Ein Gerstenkorn ist eine Infektion in einem Wimpernfollikel oder einer Tränendrüse, die zum Beispiel durch das Kratzen am Auge beziehungsweise den hiermit verbundenen Eintrag von Bakterien entsteht, erläutert der Mediziner Dr. Matthew Goldman von der Cleveland Clinic. Der Experte gibt Ratschläge, was in einem solchen Fall unternommen werden kann, um auftretende Schmerzen zu reduzieren und das Gerstenkorn schnell wieder loszuwerden.

Was sind Gerstenkörner?

„Gerstenkörner treten typischerweise am äußeren Rand oder direkt unter dem Augenlid auf. Es sind Schwellungen, die wie Pickel aussehen und von Rötungen umgeben sind. Sie dauern in der Regel etwa drei Tage an, platzen dann auf und heilen in etwa einer Woche wieder ab“, berichtet der Experte in einer Pressemitteilung.

Entstehen Gerstenkörner durch Stress?

Im Gegensatz zur Vorstellung einiger Menschen, werden Gerstenkörner nicht durch Stress verursacht. Aber einige Gewohnheiten machen Menschen anfälliger für Gerstenkörner. Diese Gewohnheiten können dazu führen, dass ein Gerstenkorn immer wieder auftritt oder dass Gerstenkörner entstehen, die nicht sofort wieder weggehen, erklärt Dr. Goldman.

Was hilft Gerstenkörner zu vermeiden?

Um das Auftreten von Gerstenkörnern zu vermeiden, hat der Experte folgende Tipps:

  • Make-up sollte vor dem Schlafengehen unbedingt entfernt werden, damit die Augenfollikel nicht über Nacht verstopfen,
  • etwa alle sechs Monate sollte das Augen-Make-Up ausgewechselt werden, um so bakterielles Wachstum zu vermeiden,
  • die Hände sollten besonders bei der Verwendung von Kontaktlinsen regelmäßig gewaschen werden,
  • falls Allergien vorliegen, sollten die Augen keinesfalls gerieben werden.

Gerstenkörner ausdrücken?

Gerstenkörner wirken oft wie Pickel, trotzdem sollten sie nicht ausgedrückt werden. „Wenn ein Gerstenkorn wächst und aufplatzt, wird es langsam abfließen und abheilen. Dabei sollte das Gerstenkorn einfach in Ruhe gelassen werden“, betont Dr. Goldman. Man könne den Prozess jedoch unterstützen, indem ein paar Mal am Tag ein warmes, sauberes, feuchtes Tuch für fünf bis 15 Minuten auf das betroffene Auge gelegt wird, fügt der Experte hinzu.

Es kann auch gut funktionieren, einen sauberen feuchten Waschlappen zusammenzufalten und ihn für zehn bis 20 Sekunden in die Mikrowelle zu legen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Lappen nicht zu heiß ist, wenn er am Auge verwendet wird. „Die Wärme lässt das Gerstenkorn von selbst ablaufen. Der Waschlappen muss lediglich immer wieder erwärmt werden, da er mit der Zeit abkühlt“, fügt der Mediziner hinzu.

Babyshampoo gegen Gerstenkörner?

Es gibt auch rezeptfreie Salben und Lösungen zur Behandlung von Gerstenkörnern, aber Dr. Goldman rät zu einer bewährten und kostengünstigen Option: „Waschen Sie das Auge einfach sanft mit Babyshampoo oder einer milden Naturseife, die nicht im Auge brennt.“

Probleme durch Make-up oder Kontaktlinsen

Um weitere Reizungen und Infektionen zu vermeiden, empfiehlt der Experte außerdem, kein Make-up oder Kontaktlinsen zu tragen, wenn man ein Gerstenkorn hat. „Sie wollen den Bereich sauber und unbedeckt halten – Kosmetika und Kontaktlinsen können dies verhindern”, fügt Dr. Goldman hinzu.

Was tun, wenn Gerstenkörner nicht weggehen?

Sollte Unsicherheit bestehen, ob es sich wirklich um ein Gerstenkorn handelt, oder das Gerstenkorn nach ein paar Tagen nicht verschwinden, benötigen betroffene Personen weitere Behandlung. In folgenden Fällen sollte laut Dr. Goldman ärztlicher Rat eingeholt werden, wenn das Gerstenkorn:

  • sich nicht innerhalb weniger Tage verbessert,
  • nicht vollständig innerhalb von einer Woche verschwindet,
  • sich schnell verschlimmert,
  • weiter an Größe zunimmt,
  • blutet,
  • das Sehvermögen beeinträchtigt,
  • sich auf das Weiße des Auges ausbreitet (ein Zeichen für eine Infektion),
  • von einer Rötung der Wangen oder anderen Teilen des Gesichts begleitet wird (die Infektion breitet sich wahrscheinlich aus).

Sollte sich die Infektion ausbreiten, kann medizinisches Fachpersonal orale Antibiotika oder antibiotische Tropfen verschreiben.

Andere mögliche Ursachen

„Ungewöhnliche Schwellungen an den Augen, die nicht rot oder schmerzhaft sind, sind wahrscheinlich andere harmlose Probleme wie ein Chalazion (Hagelkorn) oder Fettablagerungen, die als Xanthelasma bekannt sind”, erläutert Dr. Goldman.

Im Zweifelsfall ärztlichen Rat einholen

Wie Gerstenkörner gehen auch Chalazione normalerweise von selbst wieder weg. Xanthelasmen sind nicht schädlich, aber manchmal unansehnlich, und medizinisches Fachpersonal kann sie entfernen, fügt der Experte hinzu. In selteneren Fällen könne auch Hautkrebs vorliegen und Schwellungen der Augenpartie verursachen. Wenn Schwellungen nicht verschwinden oder andere ungewöhnliche Symptome vorliegen, sollte daher in jedem Fall ärztlicher Rat eingeholt werden, fügt Dr. Goldman hinzu. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen