Winter 2021/2022 – droht eine Monster-Erkältungswelle?

Winter 2021/2022 – droht eine Monster-Erkältungswelle?

Experten prophezeien eine massive Erkältungswelle. Gut zu wissen: Imupret® N reduziert die typischen Erkältungssymptome – auch, wenn sie auf den milden Verlauf einer COVID-Infektion zurückgehen.

Warum erwarten Experten einen deutlichen Anstieg von gewöhnlichen Atemwegsinfekten?

Das kennen wir alle: kaum öffnen Kindergärten und Schulen nach längeren Ferien ihre Tore, grassieren lästige Erkältungen in den Familien. Um wie viel stärker wird dieser Effekt in diesem Winter ausfallen, nach eineinhalb Jahren Coronamaßnahmen in der Gesamtbevölkerung, wie Homeoffice, Maskenpflicht und Abstandsregeln? Tatsächlich meldet bereits das RKI im Wochenbericht Ende September, dass die Zahl der RSV-Nachweise jetzt schon deutlich über den Werten der Vorjahre um diese Jahreszeit liegt [1].

Warum wird es schwieriger, einen Erkältungsinfekt von einer COVID 19-Erkrankung zu unterscheiden?

Zu Beginn der Pandemie berichteten COVID-Patienten vor allem von Fieber, Husten oder Geschmacks- und Geruchsverlust. Mit zunehmender Impfung und dem Auftreten von Varianten des Virus stehen heute hingegen Kopf- und Halsschmerzen, Niesen sowie eine laufende Nase im Vordergrund [2]. Diese Symptome des milden bis moderaten Verlaufs einer COVID-19-Infektion, wie ihn über 80 % der Patienten erleben [3], sind einem Erkältungsinfekt deutlich ähnlicher als zu Beginn der Pandemie.

Warum sind Ihre Kund:innen mit Imupret® N gut gerüstet?

Eine aktuelle prospektive, randomisierte, offene Studie an Erwachsenen zeigt, dass Patienten mit einer milden COVID-19-Infektion von der zusätzlichen Imupret® N-Einnahme profitiert haben [4].

Teilgenommen haben 120 Erwachsene zwischen 18 und 70 Jahren, die zwei Studienarmen zugeordnet wurden. Die Verum-Gruppe erhielt zusätzlich zur Basistherapie Imupret® N in einer Dosierung von 6 x 25 Tropfen pro Tag, während die Kontrollgruppe rein symptomatisch mit der Basistherapie behandelt wurde. Aus Patientensicht zeigte sich bereits nach vier Tagen in der Verumgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe eine deutlich stärkere Besserung der Symptome, wie sie typischerweise auch bei Erkältungen auftreten, z. B. Muskelschmerzen, verstopfte Nase oder Halsschmerzen. Nun gilt es, die ersten, positiven Erkenntnisse dieser Pilotstudie mittels größer angelegter Studien zu verifizieren.

Imupret® N, eine gute Empfehlung für Ihre Patienten im Erkältungswinter 2021/2022! Wollen Sie mehr erfahren? Dann klicken Sie hier und lesen Sie die weiteren Teile dieser Serie:

• Defensine: Imupret® N steigert die körpereigene Erkältungsabwehr
• Beeinflussen frühere Erkältungen den Verlauf von COVID-19?
• Imupret® N! Denn wer hat schon Zeit für Erkältungen?

Quellen
[1] RKI: Wöchentlicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019, 23.9.2021 (Zugriff 29.9.2021)
[2] ZOE COVID Study: https://covid.joinzoe.com/post/new-top-5-covid-symptoms#part_3 (Zugriff 29.9.2021)
[3] STAKOB: Hinweise zu Erkennung, Diagnostik und Therapie von Patienten mit COVID-19 (16.07.21).
[4] Popovych V: Clin Phytosci. 2021; 7(1): 72. doi: 10.1186/s40816-021-00308-x

Pflichttext für Fachanzeigen
Imupret® N Dragees, Imupret® N Tropfen
Zusammensetzung:
1 überzogene Tablette enthält an gepulverten Drogen: Eibischwurzel 8 mg, Eichenrinde 4 mg, Kamillenblüten 6 mg, Löwenzahnkraut 4 mg, Schachtelhalmkraut 10 mg, Schafgarbenkraut 4 mg, Walnussblätter 12 mg. Sonstige Bestandteile: Calciumcarbonat, Dextrin, Glucose-Monohydrat, sprühgetrockneter Glucose-Sirup, Kartoffelstärke, Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Montanglycolwachs, Povidon (K25, K30), natives Rizinusöl, Schellack (wachsfrei), hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure (pflanzlich), Sucrose, Talk, Farbstoffe: Indigotin (E 132), Titandioxid (E 171). 100 ml Flüssigkeit enthalten: 100 ml Auszug (1:38) aus 2,6 g einer Mischung von Eibischwurzel, Eichenrinde, Kamillenblüten, Löwenzahnkraut, Schachtelhalmkraut, Schafgarbenkraut und Walnussblätter (4:2:3:4:5:4:4); Ethanol 59 % (V/V). Enthält 19 % (V/V) Alkohol. Anwendungsgebiete: Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret® N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile und bei bekannter Allergie gegen Korbblütler, z.B. Beifuß, Schafgarbe, Chrysantheme, Margerite wegen sogenannter Kreuzreaktionen zu Kamillenblüten. Schwangeren und Stillenden wird die Einnahme nicht empfohlen, da keine Daten zur Anwendung vorliegen. Dragees: Keine Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Fructose-Intoleranz, Lactase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Imupret® N Dragees nicht einnehmen. Tropfen: Keine Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren. Nebenwirkungen:Selten können allergische Reaktionen (z. B. Exanthem, Urticaria) und Magen-Darm-Störungen auftreten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000). Warnhinweise: Tropfen: Enthält 19 Vol.-% Alkohol. BIONORICA SE 92308 Neumarkt Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH 92308 Neumarkt Stand: 12|20 

Bionorica SE
Kerschensteinerstraße 11-15
92318 Neumarkt
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0) 9181 231-90

Quelle: Den ganzen Artikel lesen