FAQ zum Coronavirus

FAQ zum Coronavirus

Was sind Coronaviren?

Coronaviren wurden erstmals in den 1960er Jahren identifiziert. Sie kommen weltweit vor und können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren.

Übertragen werden sie vor allem durch Tröpfcheninfektion, also zum Beispiel beim Niesen und Husten. Und zwar je nach Virus sowohl von Mensch zu Mensch als auch von Tier zu Mensch.

Beim Menschen können Coronaviren verschiedene Erkrankungen vor allem der Atemwege auslösen. Je nach Virus können das sowohl gewöhnliche Erkältungen sein als auch potenziell lebensgefährliche Krankheiten wie das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).

Was ist das neuartige Coronavirus 2019-nCoV?

Das neue Virus wurde am 7.1.2020 identifiziert. Offenbar ist es verwandt mit dem SARS-Virus und kann auch ähnliche Symptome (Fieber, Atemwegsprobleme) hervorrufen. Mittlerweile ist bekannt, dass es von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Viele Fragen sind jedoch noch offen. Zum Beispiel, wie und wie schnell sich das Virus überträgt, welche Tierarten infiziert werden können und was genau die Quelle des Ausbruchs war.

Neuartige Viren entstehen durch Mutationen, also zufällige Veränderungen am Erbgut bestehender Viren. Solche Mutationen treten häufig auf, verändern aber nicht immer die Eigenschaften eines Virus.

Was wissen wir über die Quelle des Ausbruchs?

Bereits im Dezember 2019 traten in der chinesischen Wuhan Fälle einer Lungenerkrankung mit unklarer Ursache auf, die nun nachweislich mit dem neuen Virus in Verbindung stehen.

Die Betroffenen haben sich offenbar Anfang Dezember auf einem örtlichen Geflügel- und Fischmarkt infiziert. Was genau die Quelle des Ausbruchs war, ist jedoch noch nicht bekannt.

Wie wahrscheinlich ist es, dass das neuartige Coronavirus auch in Deutschland auftritt?

Laut Robert-Koch-Institut muss mit einem Import einzelner Fälle nach Deutschland gerechnet werden. Das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland schätzt das Institut derzeit als gering ein.

Sollten sich in Deutschland erste Fälle zeigen, ist es wichtig, diese schnell zu erkennen, die betroffenen Menschen zu isolieren und Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten.

Was für Symptome treten auf?

Das neuartige Coronavirus scheint schwere Infektionen der unteren Atemwege zu verursachen. Eine Infektion macht sich mit Fieber, Husten und Atemschwierigkeiten bemerkbar.

Bei mildem Verlauf treten grippeähnliche Symptome auf, ein schwerer Verlauf kann zu einer Lungenentzündung und zu SARS-ähnlichen Symptomen führen.

Derzeit ist auf der Nordhalbkugel Grippesaison. Die Symptome einer Infektion mit dem neuen Coronavirus können denen einer Grippe ähneln und die Erkrankungen deshalb verwechselt werden.

Wie gefährlich ist das Virus wirklich?

Wie gefährlich das Virus ist, ist derzeit noch unklar. Es scheint Erkrankungen mit schwerem Verlauf zur Folge zu haben.

Todesfälle (derzeit 2-4% aller nachweislich Infizierten) traten bislang allerdings vor allem bei älteren oder immunschwachen Personen auf und/oder solchen, die bereits eine schwere Grunderkrankung hatten.

Unbekannt ist noch, bei wie vielen Menschen das Virus keine oder nur milde Symptome hervorruft.

Beobachtet werden muss die Situation vor allem deshalb, weil das Virus zuvor noch nie aufgetreten ist und deshalb noch nicht viel darüber bekannt ist. Zum Beispiel, wie es am besten behandelt werden kann und wie schnell und genau es sich ausbreitet.

Wie wird das Virus übertragen?

Ob das Virus wie die meisten Coronaviren per Schmier- und Tröpfcheninfektion übertragen wird, ist noch nicht klar.

Sollte das der Fall sein, würde es sich über die Luft beim Husten und Niesen, beim engen Kontakt mit infizierten Personen (z.B. Händeschütteln) oder beim Anfassen von Gegenständen wie Türklinken, an denen die Erreger haften (Schmierinfektion) verbreiten.

Laut Robert-Koch-Institut ist es jedoch offenbar nicht sehr leicht übertragbar.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Folgende Maßnahmen sollten Sie einhalten:

  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit ansteckenden Personen (Menschen sind laut Auswärtigem Amt zufolge erst ansteckend, wenn sie Symptome zeigen)

Zusätzliche Maßnahmen in betroffenen Gebieten:

  • Meiden Sie Märkte, auf denen lebendige oder tote Tiere gehandelt werden
  • Konsumieren Sie tierische Lebensmittel nur, wenn sie gut erhitzt wurden
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Tieren und deren Ausscheidungen
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Oberflächen, auf denen tote Tiere oder unbehandelte tierische Lebensmittel gelegen haben

Wie lang ist die Inkubationszeit?

Die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit liegt je nach Quelle bei 2 bis 14 Tagen. Das Robert-Koch-Institut spricht von einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen. Das Auswärtige Amt von durchschnittlich 7 (2-12) Tagen.

Was tue ich, wenn ich den Verdacht habe, mich infiziert zu haben?

Personen mit Fieber und Atemwegsbeschwerden, die Kontakt mit einer infizierten Person hatten oder sich zuvor in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollten einen Arzt kontaktieren.

Welches aktuell die Risikogebiete sind, können Sie zum Beispiel auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts nachschauen: www.rki.de/ncov

Eine Infektion kann in einer Laboruntersuchung nachgewiesen werden. Im Falle einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus müssen der Arzt beziehungsweise das Labor den Fall dem Gesundheitsamt melden. Das erhält auch die Daten wie den Wohnort der betreffenden Person, damit gegebenenfalls weitere Maßnahmen eingeleitet werden können – zum Beispiel, um Kontaktpersonen zu informieren.

Gibt es wirksame Medikamente?

Derzeit gibt es noch kein Medikament gegen 2019-nCoV selbst. Für andere Coronaviren sind Substanzen in der Erprobung.

Je nach Schwere des Verlaufs werden Patienten unterstützend behandelt mit Sauerstoff, Flüssigkeit und bei bakteriellen Begleiterkrankungen zusätzlich mit Antibiotikagaben. Behandelt werden müssen gegebenenfalls auch Grunderkrankungen.

Gibt es einen Impfstoff?

Da das Virus erst kürzlich identifiziert wurde, muss ein Impfstoff erst entwickelt werden. Dies kann jedoch Jahre dauern.

Falls ich eine Reise in ein betroffenes Land geplant habe: Sollte ich davon lieber absehen?

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt derzeit keine Einschränkungen im Reiseverkehr. Das Auswärtige Amt informiert auf seiner Internetseite über die Sicherheitssituation in den betroffenen Ländern: www.auswaertiges-amt.de

Quellen

Novel Coronavirus (2019-nCoV). Online-Information der Weltgesundheitsorganisation (WHO): www.who.int (Abrufdatum: 27.1.2020)

Novel coronavirus in China. Online-Information des European Centre for Disease Prevention and Control: www.ecdc.europa.eu (Stand: 26.1.2020)

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (2019-nCoV). Online-Information des Robert-Koch-Instituts (RKI): www.rki.de (Stand: 24.1.2020)

Neuartiges Coronavirus. Informationen für Beschäftigte und Reisende. Online-Information des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de (Stand: 24.1.2020)

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus. Online-Information der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.infektionsschutz.de (Stand: 24.1.2020)

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

  • Coronaviren
  • Viren – eine Einführung
  • Lungenentzündung

Linktipps:

  • www.rki.de/ncovInformationen des Robert-Koch-Instituts zum neuartigen Coronavirus.
  • www.auswaertiges-amt.de Hier informiert das Auswärtige Amt über die Sicherheitssituation in den betroffenen Ländern.

28.01.2019

*Der Beitrag „FAQ zum Coronavirus“ wird veröffentlicht von Onmeda. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen