Impfung Programme erheblich reduzieren HPV-Infektionen und präkanzerösen zervikalen Läsionen

Impfung Programme erheblich reduzieren HPV-Infektionen und präkanzerösen zervikalen Läsionen

Human papilloma virus (HPV) – Impfung-Programme haben deutlich reduziert die Anzahl von Infektionen und präkanzerösen zervikalen Läsionen, verursacht durch das virus, laut einer Studie veröffentlichte heute in The Lancet von Forschern der Université Laval und der CHU de Québec-Université Laval Research Centre. Die Ergebnisse sind so vielversprechend, dass es nun auch möglich, zu vergegenwärtigen und Beseitigung von Gebärmutterhalskrebs als ein problem der öffentlichen Gesundheit in den kommenden Jahrzehnten.

Infektionen mit HPV zählen zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Bestimmte Formen des virus können dazu führen, anogenitale Warzen, während andere Entzündungen verursachen können, entwickeln sich zu Krebs von Mund, Rachen, vagina, vulva, anus oder penis, und vor allem den Muttermund. „HPV ist in fast 100% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs“, sagt führen Autor Mélanie Drolet.

Das Forscherteam unter der Leitung von Université Laval Fakultät für Medizin-Professor Marc Brisson führten eine meta-Analyse von 65 Studien in 14 verschiedenen Ländern, die HPV-Impfstoff-Programme in den letzten zehn Jahren. Mit Daten auf 60 Millionen Menschen, verglichen die Forscher die Häufigkeit von HPV-Infektionen, anogenitale Warzen, und präkanzerösen zervikalen Läsionen vor und nach die Programme die gestartet wurden.

Ihre Analyse zeigt, dass Infektionen sank von 83% bei den Mädchen im Alter von 13 bis 19 und 66% bei Frauen im Alter von 20 bis 24. Für anogenitale Warzen, die drop-67% unter den 15 – bis 19-jährige Mädchen, 54% für Frauen im Alter von 20 bis 24, und 31% bei denjenigen im Alter von 25 bis 29. Präkanzerösen zervikalen Läsionen verringerte sich von 51% bei den teens im Alter von 15 bis 19 und 31% bei den Frauen im Alter von 20 bis 24.

Die Impfung von Jungen Frauen ist auch die Herstellung Herde Schutz für die Jungen Männer. Anogenitale Warzen bei Männern gesunken 48% für die 15-bis 19-und 32% für diejenigen im Alter von 20 bis 24.