Warum gibt es nicht ein Impfstoff gegen Staphylokokken?

Warum gibt es nicht ein Impfstoff gegen Staphylokokken?

Staph Bakterien, die die führende Ursache von potenziell gefährlichen Infektionen der Haut, sind Sie vor allem für die Arzneimittel-resistente Stämme, die sich zu einer schwerwiegenden Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. Versuche, einen Impfstoff zu entwickeln, der gegen methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) haben sich nicht überlisten, der superbug die Allgegenwart und die Anpassungsfähigkeit an Antibiotika.

Nun, eine Studie von der Washington University School of Medicine in St. Louis helfen zu erklären, warum die bisherigen versuche, entwickeln eine Staphylokokken-Impfstoff versagt haben, während auch darauf hindeutet, einen neuen Ansatz für Impfstoff-design. Dieser Ansatz konzentriert sich auf die Aktivierung des ungenutzten Satz an immun-Zellen, sowie Impfung gegen Staphylokokken, die in utero oder in den ersten Tagen nach der Geburt.

Die Forschung in Mäusen gefunden, dass die T-Zellen—einer der Körper die wichtigsten Arten von hoch spezifischen immun-Zellen spielen eine kritische Rolle im Schutz gegen Staphylokokken-Bakterien. Die meisten Impfstoffe verlassen sich ausschließlich auf die Stimulierung der andere Typ von Immunzellen, den B-Zellen, die Antikörper produzieren angreifen krankheitserregenden Mikroorganismen wie Bakterien.

Die Ergebnisse sind online veröffentlicht. Dez. 24 im Journal of Clinical Investigation“.

„Auf der ganzen Welt, staph-Infektionen haben heute eine allgegenwärtige Gefahr für die Gesundheit wegen der zunehmenden Antibiotikaresistenz,“ sagte senior-Autorin Juliane Bubeck Wardenburg, MD, Ph. D., Direktor von der university Division of Pediatric Critical Care. „Obwohl die medizinische Gemeinschaft die Anstrengungen, den superbug hat gezeigt, dass eine konsistente Möglichkeit zu entziehen Behandlung. Unsere Ergebnisse zeigen, dass eine robuste T-Zell-Antwort ist absolut unerlässlich für den Schutz gegen staph-Infektionen.“

Hoch ansteckend, staph überlebt und gedeiht auf der menschlichen Haut und kann übertragen werden durch Haut-zu-Haut-Kontakt oder die Exposition über kontaminierte Oberflächen. In der Regel werden die Bakterien Leben harmlos und unsichtbar in etwa einem Drittel der Bevölkerung. Von Ihrem Wohnort auf der Haut, können die Bakterien verursachen rot, Eiter gefüllte Wunden. Immer hartnäckig, die superbug liefern wiederkehrenden Infektionen in etwa die Hälfte der Opfer.

Staphylokokken-Stämme können die Blutbahn, Knochen und Organe und führen zu einer Lungenentzündung, schweren Organschäden und andere schwerwiegende Komplikationen, die in Hunderten von tausenden von Menschen jedes Jahr. Mehr als 10.000 Menschen sterben in den USA von Medikamenten-resistenten staph-Infektionen jährlich.

„Der Fokus in der Impfstoff-Bereich für Staphylococcus aureus während der letzten 20 Jahre wurde auf die Generierung von Antikörper-Antworten, nicht auf bestimmte T-Zell-Antworten,“ Bubeck Wardenburg sagte. „Dieser neue Ansatz ist vielversprechend.“

Seit fast 15 Jahren, Bubeck Wardenburg studiert hat, ein einzelnes toxin—namens alpha-toxin von staph. Das toxin spielt eine Rolle bei der Gewebeschädigung in mehrere Formen der Infektion. „Eine wichtige Sache über das alpha-toxin ist, dass es in allen staph-Stämme, d.h. solche, die sind und sind nicht Antibiotika-resistente“, sagte Sie. „Dieses Verständnis erlaubt uns zu entwickeln Studien an Mäusen untersucht, die den Effekt von alpha-toxin auf die Immunantwort in kleinere Infektionen der Haut, sowie in mehr schwere Infektionen, die Verbreitung in der Blutbahn.“

Die Forscher fanden heraus, dass die Immunzellen nicht schützen, Mäuse, kleinere staph-Infektionen auf der Haut. Jedoch Mäuse, die ausgesetzt wurden, die zu lebensbedrohlichen staph-Infektionen in der Blutbahn entwickelt haben Schutz. „Wir entdeckten eine robuste T-Zell-Antwort targeting Staphylokokken in die Blutbahn,“ Bubeck Wardenburg sagte. „Durch Kontrast, T-Zellen waren vermindert bei Infektionen der Haut als Folge des Giftes. Da die Infektion der Haut ist sehr Häufig, denken wir, dass staph verwendet alpha-toxin zu verhindern, dass der Körper von der Aktivierung einer T-Zell-Antwort, die bietet Schutz gegen die Bakterien.“

In Bezug auf das große Bild, Bubeck Wardenburg, sagte Sperrung der Toxine in der Haut zu Infektionen führen kann eine gesunde T-Zell-Antwort.

Weiter, zum Schutz der T-Zellantwort von der Zeit der Geburt kann zu einem umprogrammieren der Bakterien Allgemeine Wirkung auf das Immunsystem. „Dieser Fehler ist gewollt und wirkt auf eine unheimliche Weise früh auf“, sagte Sie. „Der Fehler scheint mit dem toxin, um die Form der T-Zell-Antwort in einer Weise, die günstig für die Fehler aber nicht für die Menschen.“

Frühere Impfstoff-Entwicklung die Anstrengungen haben sich auf Erwachsene. Allerdings Bubeck Wardenburg, sagte ein Impfstoff kann besser gelingen, wenn verabreicht, bevor Kleinkinder die erste Begegnung, staph. Daher Immunisierung passieren sollte, vor der ersten Exposition gegenüber staph, zu blockieren, die toxin und erzeugen eine kräftige T-Zell-Antwort.